Guédon (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guédon
Rechtsform
Gründung 1897
Auflösung 1898
Sitz Bordeaux[1]
Leitung Joseph Guédon, Gustave Cornilleau
Branche Automobilhersteller

Guédon war ein französischer Hersteller von Automobilen.[2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph Guédon und Gustave Cornilleau gründeten 1897 das Unternehmen in Bordeaux und begannen mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Guédon.[2][3] 1898 endete die Produktion. Decauville übernahm das Konzept für 250.000 Franc.[4]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Kleinwagen. Ein Rohrrahmen diente als Fahrgestell. Für den Antrieb sorgte ein luftgekühlter Einzylindermotor von De Dion-Bouton.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  3. a b Jacques Rousseau, Jean-Paul Caron: Guide de l’automobile française. Solar, Paris 1988, ISBN 2-263-01105-6. (französisch)
  4. Motorbase zu Decauville (englisch, abgerufen am 16. Dezember 2013)