Gudja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gudja
(Il-Gudja)
Wappen Karte
Wappen
Attard Balzan Birkirkara Birżebbuġa Cospicua Dingli Fgura Floriana Fontana Għajnsielem Għajnsielem Għarb Għargħur Għasri Għaxaq Gudja Gżira Ħamrun Iklin Kalkara Kerċem Kirkop Lija Luqa Marsa Marsaskala Marsaxlokk Mdina Mellieħa Mġarr Mosta Mqabba Msida Mtarfa Munxar Qala Naxxar Paola Pembroke Pietà Nadur Qormi Qrendi Rabat Safi San Ġiljan San Ġwann San Lawrenz San Pawl il-Baħar Sannat Santa Luċija Santa Venera Senglea Siġġiewi Sliema Swieqi Tarxien Ta’ Xbiex Valletta Victoria Vittoriosa Xagħra Xewkija Xgħajra Żabbar Żebbuġ Żebbuġ Żejtun ŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Xlokk (Südost-Malta)
Distretti: South Eastern
Fläche: 2,250.139 km²
Einwohner: 3046
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1354 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-11
Postleitzahl: GDJ
Website: www.gudja.org.mt
Politik
Bürgermeister: John Mary Calleja (MLP)

Koordinaten: 35° 51′ N, 14° 30′ O

Gudja (oder Il-Gudja) ist ein Dorf in Malta mit 3046 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Es liegt auf einem kleinen Hügel südlich des Großen Hafens und man kann von dort den Flughafen Malta überblicken.

Gudjas Wappen trägt den Sinnspruch "PLURIBUS PARENS" (dt.: Mutter vieler Kinder). Diese Kinder sind Safi, Kirkop, Ħal-Farruġ, Luqa, Mqabba und Tarxien, die alle einst zur Kirchengemeinde Gudja gehörten.

Das Dorf hat einen Palast namens Palazzo Bettina, von dem man annimmt, dass Napoleon dort während seines kurzen Aufenthaltes in Malta wohnte, als Malta von den Franzosen beherrscht wurde.

Die Pfarrkirche ist der Himmelfahrt der Jungfrau Maria geweiht und sie ist die einzige Kirche in Malta mit 3 Glockentürmen. Der auffallendste von Ihnen ist der William Baker Tower, der in den 1880er Jahren von einem englischen Architekten dieses Namens gebaut wurde.

Im Kircheninneren gibt es einige interessante Kunstgegenstände: Das Gemälde von der Himmelfahrt Mariens wurde 1887 vom italienischen Maler Pietro Gagliardi geschaffen. Derselbe Maler war 1889 mit dem Bildnis "Our Lady of Carmel" beschäftigt. Eine weitere interessante Malerei ist der "Tod des hl. Josef", die 1894 vom italienischen Künstler Domenico Bruschi geschaffen wurde. Das wichtigste Standbild in der Kirche wurde 1807 vom Malteser Vincenzo Dimech aus Holz geschnitzt.

Gudja besitzt ebenfalls die berühmte, 500 Jahre alte Kapelle Santa Marija ta’ Bir Miftuħ.

In Gudja gibt es auch einen Fußballverein, den "Gudja United FC". Er war in den 1980er-Jahren erfolgreich, als er nur knapp den Aufstieg in die 1. Liga verpasste.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gudja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)