Gudrun Brüne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gudrun Brüne (* 15. März 1941 in Berlin) ist eine deutsche Malerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach einer Buchbinderlehre in Pössneck arbeitete Brüne zunächst in der Wertpapierdruckerei in Leipzig und besucht nebenbei die Abendakademie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Ab 1961 studierte sie an der Hochschule bei Heinz Wagner und dem Maler Bernhard Heisig, den sie 1991 heiratete.

Von 1966 bis 1977 arbeitete sie freischaffend und war zweitweise Mitarbeiterin im Atelier ihres Mannes. 1973 zeigte sie ihre erste Einzelausstellung. Von 1974 bis 1982 war sie Mitglied der Sektionsleitung Maler/Grafiker des Verbandes Bildender Künstler der DDR. Ab 1977 arbeitete sie als Assistentin, von 1979 bis 1999 hatte sie einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein inne. In den Jahren 1980 bis 1986 unternahm sie zahlreiche Reisen. 1987 wurde sie mit dem Kunstpreis der DDR ausgezeichnet.[1] Brüne stellte 1988 auf der Biennale in Venedig und 1999 auf der Art Cologne aus. 1999 zog sie mit ihrem Mann nach Strohdehne im Havelland.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

Einzelausstellungen

  • 1973: Kunst der Zeit, Leipzig
  • 1974/1975: Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 1978: Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 1982: Wort und Werk, Leipzig
  • 1984: Torgalerie, Neubrandenburg
  • 1985: Kunstmuseum, Gera
  • 1988: Ausstellungszentrum am Fernsehturm Berlin, Berlin
  • 1989: Robert-Schumann-Haus, Zwickau
  • 1989: Stadtmuseum, Weimar
  • 1990: Galerie Rose, Hamburg
  • 1990: Galerie Toennissen, Köln
  • 1991: Galerie am Strausberger Platz, Berlin
  • 1992: Kunstverein und Museum Spendhaus, Reutlingen
  • 1993: Städtisches Museum, Albstadt
  • 1995: Kunsthalle, Stiftung Henri Nannen, Emden
  • 1995: Galerie Rose, Hamburg
  • 1995: Worthington Gallery, Chicago
  • 1996: Galerie Berlin, Berlin
  • 1997: Galerie Zehntscheune, Bad Homburg
  • 1998: Rathaus Wörthsee, Wörthsee/Starnberg
  • 1998: Museum, Neuruppin
  • 1999: Galerie Blüthner, Leipzig
  • 2000: Museum Schloss Bernburg
  • 2010: Galerie Koenitz, Leipzig
  • 2013: Kunstforum Halle (Saale)
  • 2013: Galerie Kunstkontor Potsdam

Ausstellungsbeteiligungen

  • 1982: IX. Deutsche Kunstausstellung, Dresden

Ab 1969 beteiligt an allen Bezirkskunstausstellungen des Verbandes Bildender Künstler Leipzig und an allen DDR-Kunstausstellungen in Dresden sowie an größeren Ausstellungen in Berlin (Ost und West). Des weiteren Ausstellungen im Ausland z.B. in Moskau, Kiew, Warschau, Budapest, Bukarest, Helsinki, Stockholm, Prag, Paris, London, Oxford, Cambridge und an den Kunstmessen in Poznan.[3]

Arbeiten in Galerien und Museen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Galerie Neue Meister, Dresden
  • Nationalgalerie Berlin
  • Puschkinmuseum Moskau
  • Museum für Bildende Künste, Leipzig
  • Orangerie, Kunstmuseum Gera
  • Staatliche Museen, Schwerin
  • Museum Meiningen Schloss Elisabethenburg
  • Sammlung Ludwig, Schloss Oberhausen
  • Lindenau Museum, Altenburg
  • Kunsthistorisches Museum Magdeburg

Literatur[Bearbeiten]

  • Volker Frank: Brüne, Gudrun. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker (AKL). Band 14, Saur, München u. a. 1996, ISBN 3-598-22754-X, S. 494.
  • Gudrun Brüne, Ausstellungskatalog, Galerie sozialistische Kunst am Bezirksmuseum Potsdam (Hrsg.), Potsdam 1978.
  • Gudrun Brüne. Gemälde. Zeichnungen. Druckgrafik, Ausstellungskatalog, Kunstgalerie Gera (Hrsg.), Gera 1985.
  • DDR heute Ausstellungskatalog, Worpswede, Worpsweder Kunsthalle, Bremen 1984.
  • Wolfgang Grape: Hinsehen und Sehendmachen. Gudrun Brünes Bild 'Selbst mit Vorbildern' in der DDR-Kunstausstellung in Worpswede (BRD), in: Bildende Kunst 1984, S. 422–423.
  • Renate Hartleb (Hrsg.): Gudrun Brüne. Malerei. Zeichnung. Graphik. Verband Bildender Künstler der DDR, Berlin 1988, OCLC 246652317.
  • Fritz Jacobi (Hrsg.): Nationalgalerie Berlin – Kunst in der DDR. Seemann, Leipzig 2003, ISBN 3-86502-077-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DDR-Kunstpreis des Jahres 1987 wurde verliehen. In: Neues Deutschland. 21. Mai 1987, S. 6.
  2. DDR-Kunstpreis des Jahres 1987 wurde verliehen. In: Neues Deutschland. 21. Mai 1987, S. 6.
  3. http://www.bildatlas-ddr-kunst.de/person/4 Kunst in der DDR Gudrun Brüne