Guesnain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guesnain
Wappen von Guesnain
Guesnain (Frankreich)
Guesnain
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Douai
Kanton Aniche
Gemeindeverband Douaisis
Koordinaten 50° 21′ N, 3° 9′ OKoordinaten: 50° 21′ N, 3° 9′ O
Höhe 20–42 m
Fläche 4,05 km2
Einwohner 4.651 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.148 Einw./km2
Postleitzahl 59287
INSEE-Code
Website http://www.ville-guesnain.fr/

Kirche Sainte-Aldegonde

Guesnain ist eine französische Gemeinde mit 4651 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Douai und zum Kanton Aniche.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guesnain liegt etwa vier Kilometer südöstlich von Douai. Umgeben wird Guesnain von den Nachbargemeinden Dechy im Norden und im Westen, Montigny-en-Ostrevent im Nordosten, Loffre im Osten, Lewarde im Südosten und Roucourt im Süden.

Mehrere Buslinien der Gesellschaft évéole (Transport du Douasis) und die frühere Route nationale 45 (heutige Départementstraße 645) erschließen die Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nahe der heutigen Kirche fanden sich Gräber aus der Merowingerzeit. Später wird der Ort erstmals in den Büchern der Abtei von Maubeuge erwähnt.

Die Gemeinde hat eine Bergbautradition. Seit 1865 wurde hier Kohle, insbesondere in der Zeche Saint-René, abgebaut. 1953 wurde die Zeche geschlossen; in den 1960er-Jahren wurde der Betrieb gänzlich eingestellt. Seit 2012 ist das Areal Teil des Weltkulturerbes Nordfranzösisches Kohlebecken.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 4.790 4.702 4.703 5.076 5.048 4.882 4.663 4.715

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Aldegonde, erbaut Mitte des 19. Jahrhunderts
  • Rathaus, früheres Verwaltungsgebäude der Brauerei
  • Reste der alten Brauerei
  • Kriegsmahnmal

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 693.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Guesnain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien