Gugelstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 26′ 5″ N, 11° 4′ 34″ O
Höhe: 310–320 m ü. NN
Fläche: 63,8 ha
Einwohner: 7965 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 12.484 Einwohner/km²
Postleitzahlen: 90443, 90459
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des Statistischen Bezirks 15 Gugelstraße in Nürnberg
Galvanistraße 10 im Bezirk Gugelstraße
Galvanistraße 10 im Bezirk Gugelstraße
Ansicht der Frankenstraße

Gugelstraße ist der Name des statistischen Bezirks 15 im Weiteren Innenstadtgürtel Süd, benannt nach einer Straße in Nürnberg. Der Name erinnert an die 1804 in der Reichsstadt Nürnberg ausgestorbene Patrizierfamilie Gugel von Brand und Diepoltsdorf.

Große Teile im Westen und Norden des Bezirks Gugelstraße werden heute als Industriegelände genutzt, bis auf ein Wohngebiet im südöstlichen Teil, dem Distrikt 150 Rabus.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grenzen des statistischen Bezirks 15 bilden im Norden die Landgrabenstraße, im Osten die Tafelfeld- und Voltastraße, im Süden die Franken- und Ulmenstraße und im Westen Vogelweiher-, Straßburger, Singer- und Heynestraße. Der Bezirk liegt größtenteils in der Gemarkung 3469 Steinbühl, ein kleiner Teil im Süden gehört der Gemarkung 3423 Gibitzenhof.[2]

Statistische Nachbarbezirke
Steinbühl Galgenhof
Gibitzenhof Nachbargemeinden Hummelstein
Katzwanger Straße

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1888 bis 1890 baute Schuckert & Co. südlich der Landgrabenstraße neue Fabrikanlagen, die bis heute umgangssprachlich Zählerwerk genannt werden. Ab 1895 wurde südlich vom ersten Werk ein zweites errichtet. Viele Arbeiter dieser Werke bekamen eine der Wohnungen, die südlich der Werke entstanden und Rabus genannt wurden. 1903 gingen die Werke in den Siemens-Schuckertwerken auf und sind bis heute Betriebsgelände der Siemens AG. 1945 wurde bei Luftangriffen auf Nürnberg die Werke und ihre Umgebung weitgehend zerstört.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gugelstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Nürnberg, Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch der Stadt Nürnberg 2016. Dezember 2015, ISSN 0944-1514, 18 Statistische Stadtteile und Bezirke, S. 244–245, S. 244 (nuernberg.de [PDF; 6,3 MB; abgerufen am 1. November 2017]).
  2. Stadtplandienst Nürnberg
  3. Chronik des Standorts Nürnberg Vogelweiherstraße. Siemens AG, abgerufen am 19. Dezember 2014.