Gugleur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gugleur
Der Suco Gugleur liegt im Westen des Verwaltungsamts Maubara.
Daten
Fläche 47,25 km²[1]
Einwohnerzahl 3.716 (2015)[1]
Chefe de Suco Guido Ramos Ribeiro
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Cai-Cassa 489
Dair 502
Erito 118
Lautecas 45
Lauvou 194
Lebulugor 393
Lissa-Lara 185
Palistla 264
Puquelete 276
Raenaba 413
Vatumori 837
Cai-Cassa (Osttimor)
Cai-Cassa
Cai-Cassa
Koordinaten: 8° 39′ S, 125° 9′ O

Gugleur (Guguleur) ist ein osttimoresischer Suco im Verwaltungsamt Maubara (Gemeinde Liquiçá).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gugleur
Orte Position[2] Höhe
Cai-Cassa 8° 39′ S, 125° 9′ O 632 m
Dair 8° 38′ S, 125° 8′ O 311 m
Delesuvati 8° 38′ S, 125° 10′ O 445 m
Erito 8° 39′ S, 125° 10′ O 877 m
Kepelara 8° 41′ S, 125° 9′ O 791 m
Lautecas 8° 40′ S, 125° 9′ O 992 m
Lauvou 8° 39′ S, 125° 10′ O 1028 m
Lebulugor 8° 44′ S, 125° 9′ O 103 m
Lissa-Lara 8° 40′ S, 125° 11′ O 980 m
Palistla 8° 40′ S, 125° 9′ O 841 m
Puquelete 8° 38′ S, 125° 10′ O 243 m
Raenaba 8° 39′ S, 125° 10′ O 681 m
Samanaro 8° 40′ S, 125° 12′ O 841 m
Simarema 8° 42′ S, 125° 9′ O 326 m
Vatumori 8° 40′ S, 125° 10′ O 952 m

Der Suco liegt im Westen des Verwaltungsamts Maubara. Westlich liegt der Suco Vatuboro, nordöstlich der Suco Vaviquinia und östlich die Sucos Maubaralissa und Guiço. Im Süden grenzt Gugleur an das zur Gemeinde Bobonaro gehörende Verwaltungsamt Atabae mit seinen Sucos Rairobo und Atabae und im Norden liegt die Sawusee. Im Nordosten entspringen die Flüsse Tikidur und Mantaro, die sich zum Marae vereinigen, der an der Grenze zu Vaviquinia in die Sawusee mündet. Im Nordwesten entspringt der Paroho, der in den Baulu, dem Grenzfluss zu Vatuboro mündet. Westlich des Marae liegt der Strand Tasi Tibalau.[3] Vor der Gebietsreform 2015 hatte Gugleur eine Fläche von 42,71 km².[4] Nun sind es 47,25 km².[1] Die Grenzen des Sucos zu seinen westlichen und östlichen Nachbarn wurden neu gezogen.[5]

An der Mündung des Baulus in die Sawusee liegt der Ort Dair. Durch ihn und weiter entlang der Küste führt eine Überlandstraße, die den Ort Maubara mit der Landeshauptstadt Dili verbindet. Ebenfalls im Norden Gugleurs liegen außerdem die Dörfer Puquelete (Pukelete), Cai-Cassa (Kaikasa), Palistla (Palistela), Raenaba, Erito (Erilo) und Lauvou (Lauvoo). Im Zentrum befinden sich die Orte Lautecas (Lautekus, Lautekas), Lissa-Lara (Lisalara), Samanaro, Vatumori und Kepelara (Kepelari). Delesuvati (Delesuvaati) liegt östlich der Vereinigung der Flüsse Tikidur und Mantaro. Im Süden liegen die Ortschaften Simarema und Lebulugor. Grundschulen gibt es in Cai-Cassa, in Dair und in Lebulugor.[6][7]

Im Suco befinden sich die elf Aldeias Cai-Cassa, Dair, Erito, Lautecas, Lauvou, Lebulugor, Lissa-Lara, Palistla, Puquelete, Raenaba und Vatumori.[8]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Suco leben 3.716 Einwohner (2015), davon sind 1.856 Männer und 1.860 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 78,7 Einwohner/km². Im Suco gibt es 694 Haushalte.[1] Über 55 % der Einwohner geben Tokodede als ihre Muttersprache an. Knapp 4 % sprechen Tetum Prasa und eine kleine Minderheit Baikeno.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Guido Ramos Ribeiro zum Chefe de Suco gewählt[10] und 2009 in seinem Amt bestätigt.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  3. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  4. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  5. Ministerium für Staatsverwaltung und Territorialmanagement: Karte des Verwaltungsamts Maubara, abgerufen am 21. August 2017.
  6. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  7. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 486 kB)
  8. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF; 323 kB)
  9. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Gugleur (tetum; PDF; 8,2 MB)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  11. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing