Guild Wars 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guild Wars 2
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ArenaNet
Publisher Korea SudSüdkorea NCsoft
Leitende Entwickler
Erstveröffent-
lichung
EuropaEuropa NordamerikaNordamerika 28. August 2012
China VolksrepublikVolksrepublik China 15. Mai 2014
Plattform Windows, Mac OS X
Genre MMORPG
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Windows[1]

Mac OS[2]

Medium DVD-ROM oder Download
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch (nur Text), Chinesisch (vereinfacht)
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

Guild Wars 2 ist ein MMORPG für Windows und Mac OS. Es wurde, ebenso wie der Vorgänger Guild Wars, von ArenaNet entwickelt und vom Publisher NCsoft am 28. August 2012 erstmals veröffentlicht.

ArenaNet hat beim Konzept hinter Guild Wars 2 die Vision, mit den im Spielsegment bestehenden Konventionen zu brechen und sie zu hinterfragen. Daher wurden, wie schon beim Vorgänger, auch hier keine monatlichen Gebühren veranschlagt. Nach Erwerb ist es unbegrenzt kostenfrei spielbar. Die Einnahmen werden ausschließlich durch die verkauften Einheiten und den im Spiel integrierten Item-Shop erzeugt.[3]

Das Geschehen in Guild Wars 2 ist 250 Jahre nach dem ersten Teil angelegt. In dieser Zeit hat sich für die Bewohner des fiktiven Kontinents Tyria vieles verändert. Sie alle haben Veränderungen durchgemacht und sehen sich nun mit unterschiedlichen neuen Problemen und Gefahren konfrontiert. Die Schamanen regieren nicht mehr über die Charr, die Asura haben die Oberfläche besiedelt, die Norn wurden aus ihrer Heimat vertrieben, die Menschen haben große Gebiete verloren und die Sylvari erwachten aus den Blüten des Blassen Baumes.

Darüber hinaus wird Tyria noch von sechs urzeitlichen, mysteriösen Alt-Drachen angegriffen. Das zwingt die fünf großen Völker dazu, ihre lang gehegten Differenzen zu vergessen und Allianzen zu schmieden, um gegen die gemeinsame Bedrohung zu bestehen.[4]

 Spielprinzip[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

Die Landschaften von Tyria sind in viele, unterschiedlich große Karten unterteilt, die durch Portale verbunden sind. Die Mengen an Spielern werden hierbei, durch das sogenannte Megaserver-System, dynamisch auf mehrere Kopien der gleichen Karten verteilt, falls die maximale Spielerzahl einer Karte erreicht wurde. Bei der Aufteilung werden, soweit möglich, Gruppierungen wie gebildete Teams, Gilden oder sprachliche Grenzen berücksichtigt. Um das Durchstreifen niederstufiger Gebiete für erfahrenere Charaktere nicht langweilig werden zu lassen, wurde ein weiteres System eingebaut, welches die Stufe und Werte der Spieler auf das Niveau der jeweiligen Gebiete absenkt. Dadurch soll das Spielerlebnis überall spannend gehalten werden.[5]

Aufgaben[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu der bei anderen Wettbewerbern im Spielsektor verbreiteten Praxis, gibt es in Guild Wars 2 keinerlei Quests im klassischen Sinne. Die Aufgaben, die es bei den verschiedenen NPCs zu erledigen gilt, werden stattdessen einfach eingeblendet, sobald man in ihre Reichweite kommt. Meist gibt es auch mehrere Lösungswege, zwischen denen man wählen oder hin und her wechseln kann, um den Aufgaben-Balken zu füllen. Auf den schwierigsten Karten gibt es sogar garkeine derartigen Aufgaben mehr. Dort ist das gesamte Geschehen nur noch aus dynamischen Events aufgebaut.[6]

Dynamische Events[Bearbeiten]

Damit ist verschiedenes Geschehen gemeint, das ständig in der gesamten Spielwelt abläuft. Es zieht zum Beispiel eine Versorgungs-Karawane quer durch Feindgebiet, und es gilt sie zu beschützen, damit sie nicht niedergestreckt wird. An anderer Stelle wird ein Menschen-Stützpunkt von feindlichen Zentauren angegriffen. Die Spieler können nun bei der Verteidigung helfen. Tun sie es nicht, nehmen die Zentauren den Stützpunkt ein, und er muss später wieder zurückerobert werden um seine Dienstleistungen wie Händler oder Schnellreise-Punkte wieder zur Verfügung zu haben. Die Art der Events ist vielfältig, ihre Schwierigkeit skaliert je nach Teilnehmerzahl und bei Vollendung erhält jeder eine Belohnung, je nachdem wie stark er beteiligt war.[6][7]

Verliese[Bearbeiten]

Neben der offenen Welt gibt es in Guild Wars 2 noch die Verliese, auch Dungeons genannt. Hierfür wird im Vorfeld, mit anderen Spielern, eine Fünfer-Gruppe gebildet, die dann gemeinsam in einen der acht Schauplätze aufbricht. Diese schalten sich, während des Stufenanstiegs, nach und nach frei. Jedes der Verliese besitzt mehrere Modi. Zunächst beginnt man mit dem noch einfach gehaltenen Story-Modus. Darin begegnet man unterschiedlichen NPC-Helden, die man bei ihrem Abenteuer unterstützt. Die dabei erzählte Geschichte setzt sich dabei in den verschiedenen Verliesen der Reihe nach fort. Ist der Story-Modus geschafft, schaltet sich der Erkundungs-Modus frei. Nun mit erhöhter Schwierigkeit, wählt man einen von mindestens drei Pfaden, die den Weg und die Geschehnisse bestimmen, die man erlebt.[8][9]

Zusätzlich zu den "klassischen" Dungeons, gibt es noch ein neuntes, besonderes Verlies: die Fraktale der Nebel. Bei jedem Besuch dieses Dungeons, werden drei zufällig ausgewählte sogenannte Fraktale und ein Boss-Fraktal durchlebt. Die Fraktale stellen einzelne Bruchstücke geschichtlicher Ereignisse von Tyria dar. Man kann so mehr über die Geschichte des Kontinents erfahren und der Vorrat an möglichen Fraktalen wird gelegentlich ergänzt. Darüber hinaus steigt in diesem Verlies die Schwierigkeit, von Besuch zu Besuch, immer weiter an, indem man dort zunehmend mit dem Zustand Qual belegt wird. Dieser verursacht immer wieder Schaden und reduziert die Effektivität von Heilung.[10] Man kann die Schwierigkeitsstufen, die man schon erfolgreich absolviert hat, auch wieder auswählen.

Spielercharakter[Bearbeiten]

Kampfsystem[Bearbeiten]

Um dem Spieler möglichst viel Freiheit in der Spielweise zu ermöglichen, ist keiner Klasse in Guild Wars 2 eine spezielle Rolle nach dem verbreiteten Schaden/Heiler/Tank-Prinzip zugeschrieben. Auf eine explizite Heiler-Klasse wurde komplett verzichtet. Es ist allen Ausrichtungen möglich, je nach Geschmack des Spielers, unterschiedliche Rollen einzunehmen. Sogar ein Wechsel während des Kampfes steht frei. Auch die benötigte Erfahrung, zum Erreichen der Maximalstufe 80, ist nicht steil ansteigend sondern erhöht sich von Stufe zu Stufe nur leicht.

Manche Fähigkeiten, unterschiedlicher Klassen, können miteinander reagieren und so Kombos auslösen, die besondere Effekte haben. Zum Beispiel werden Pfeile, deren Flugbahn durch einen Flammenwall verläuft, zu brennenden Pfeilen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit Ausweichrollen auf Kosten von Ausdauer durchzuführen, um mit etwas Geschick der ein oder anderen gegnerischen Attacke zu entgehen. Sollten die eigenen Lebenspunkte doch einmal auf Null gehen, greift ein weiteres wichtiges Kampf-Element. Der Charakter ist dann nicht sofort tot, sondern geht erst einmal geschwächt zu Boden in den sogenannten Angeschlagen-Modus. Hier erhält man vier spezielle, der gespielten Klasse entsprechende Fähigkeiten wie z.B. mit Dreck, Steinen oder Blitzen um sich zu werfen. Schafft man es, in diesem Modus einen Gegner nieder zu strecken, so rappelt man sich wieder auf und kann normal weiterkämpfen.

Darüber hinaus ist jeder Charakter, unabhängig der Klasse, fähig, besiegte Mitspieler wieder zu beleben oder Angeschlagenen auf zu helfen. Das alles lässt den Kampf in Guild Wars 2 sehr dynamisch werden. Es ist hilfreich flexibel zu sein, sich auch zu bewegen und auf den Gegner zu achten, anstatt nur auf den Lebensbalken und die Fertigkeiten-Leiste zu starren.[11][12]

Plüschtier des Charrs Rytlock Brimstone

Völker[Bearbeiten]

Der Spieler hat, bei der Erschaffung seines Spielcharakters, die Wahl zwischen fünf verschiedenen Völkern. Den Menschen, die ihre Größe aus alten Tagen verloren haben und nun um ihren Platz in der Welt kämpfen. Die Charr sind militärisch organisierte humanoide Katzen die lange Zeit mit den Menschen im Krieg lagen. Sylvari sind elfenähnliche Pflanzenwesen und eine verhältnismäßig junge Rasse, die aus den Blüten der Blassen Baums hervorging, durch den sie in einem gemeinsamen Traum verbunden sind. Die gnomartigen Asura sind hochintelligente Wissenschaftler und das technologisch fortgeschrittenste Volk. Die fünfte Rasse sind die Norn. Sie sind riesenhafte, nordische Krieger, deren Lebenssinn darin besteht, zur Legende zu werden.[13]

Klassen[Bearbeiten]

Anschließend ist es möglich, sich für eine von acht Charakterklassen zu entscheiden. Ingenieure arbeiten mit allerhand Gerätschaften wie Granaten, Bomben, Werkzeuggürteln und stationierbaren Waffentürmen. Die in den dunklen Bereichen der Magie bewanderten Nekromanten verfluchen ihre Gegner, rufen Untote Diener herbei und entziehen Lebenskraft. Diebe agieren mit List und Tarnung, verbergen sich vor ihrem Ziel und greifen blitzschnell aus dem Schatten an. Elementarmagier kanalisieren Feuer, Wasser, Luft und Erde um die Naturgewalten gegen ihren Feind zu richten. Krieger bedienen sich einer großen Waffenvielfalt und ihrer Kraft um auf dem Schlachtfeld zu überzeugen. Waldläufer machen sich ihre Naturkenntnis zu Nutze und ziehen mit verschiedenen Tiergefährten in dem Kampf. Mesmer sind Magier, die durch Trug und Illusion mit der Wahrnehmung ihrer Kontrahenten spielen. Die ritterlich anmutenden, tugendhaften Wächter, sind Kämpfer, die sich auch Magie zu Nutze machen.[14]

Spieler gegen Spieler (PvP)[Bearbeiten]

Strukturiertes PvP (sPvP)[Bearbeiten]

Alle Spieler werden hier auf Maximalstufe angehoben und erhalten alle Fertigkeiten sowie die Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Das soll sicherstellen, dass niemand einen Vorteil aufgrund aufwendig erspielter Ausrüstung hat. Alle Charaktere sollen sich ebenbürtig sein, sodass es primär auf die spielerischen Fähigkeiten des Einzelnen ankommt. Auf einigen der verschiedenen Karten gibt es, zusätzlich zum eigentlichen Kampf gegen die Spieler, noch sekundäre Ziele wie Triböcke, zerstörbare Objekte oder riesige Drachen, welche Teile der Karte bombardieren und so die Umgebung verändern und sogar Spieler töten können.[15]

Das PvP ist dabei in die drei Bereiche Übung, Spielen und Antreten unterteilt. In Übung wird man sofort in ein laufendes Match befördert. Spielen ist für Kämpfe in Arenen ohne Wertung, um Builds auszuprobieren und seine Fähigkeiten testen zu können ohne die Ranglisten-Platzierung zu gefährden. Die Kontrahenten werden dabei vom System, aus den Spielern und Gruppen in der Warteschlange, zu zwei möglichst gleichstarken Fünfergruppen zusammengestellt. Die Königsdisziplin bildet schließlich der Bereich Antreten, der das noch um Ranglisten-Wertung erweitert, sodass sich die Spieler dort an die Spitze arbeiten können.[16]

Welt gegen Welt (WvW)[Bearbeiten]

In diesem Modus treten drei Welten (Server) auf vier großen Karten gegeneinander an und kämpfen dort eine Woche lang um die Vorherrschaft über verschiedene Ressourcen, Festungen und Lager. Hier ist es wichtig sich zu organisieren und taktisch klug zu handeln. Die Lage auf den Karten wird in regelmäßigen Abständen abgefragt, am Ende ausgewertet und auf Basis davon neue Gegner zugewiesen. Der Charakter behält seine Ausrüstung und Fertigkeiten aus dem PvE, wird allerdings auf Maximalstufe angehoben. In diesem Bereich erhält man auch Erfahrung und Beute von Gegnern. Es handelt sich also um eine Mischform aus PvP und PvE.[15]

Handlung[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Um eine Vorstellung davon zu vermitteln, was in den 250 Jahren zwischen dem ersten Guild Wars und Guild Wars 2 geschah, erschienen drei Bücher im Panini Verlag. Das sind nach Reihenfolge der Veröffentlichung Die Geister von Ascalon, Die Herrschaft der Drachen und Das Meer des Leids. Die chronologische Reihenfolge ist genau umgekehrt.[17][18]

Persönliche Geschichte[Bearbeiten]

Wie die Handlung genau aussieht, die jeder einzelne Charakter im Spiel durchlebt, ist immer wieder von Entscheidungen abhängig, die man als Spieler treffen muss. Die Grundlagen der Geschichte werden bereits bei der Charaktererstellung gelegt. Angefangen durch die Wahl der Rasse und indem man verschiedenen Fragen beantwortet, wie zum Beispiel ob man auf der Straße aufgewachsen ist oder aus den Adelshäusern stammt. Und auch im Laufe des Spiels wird man regelmäßig vor Wahlmöglichkeiten gestellt, die sich auf den weiteren Verlauf der individuellen Geschichte auswirken.[19]

Lebendige Welt[Bearbeiten]

ArenaNet veröffentlicht immer wieder Inhalts-Updates, genannt die Lebendige Welt. Darin wird das Geschehen rund um Tyria und seine Bewohner weitererzählt und die Spielwelt immer wieder nachhaltig verändert. In den einzelnen Updates finden sich sowohl instanziierte Elemente für Solo-Spieler oder kleine Gruppen, wie auch groß angelegte Gruppen-Inhalte in der offenen Welt oder sogar ganz neue Gebiete. Ebenfalls werden jährlich wiederkehrende Festtags-Events zelebriert. Dazu gehören unter anderem der Wintertag zur Weihnachtszeit oder die Festlichkeiten des Verrückten Königs zu Halloween.[20]

In Vorbereitung auf größere Veröffentlichungen verwendet ArenaNet auch eine in Episoden und Staffeln angelegte Erzählweise nach dem Vorbild großer Fernsehserien. Man baut dabei also auf eine größere Rahmenhandlung, die sich erst mit der Zeit vollständig erschließt. Zuletzt fand das Konzept mit seiner zweiten Staffel Anwendung, um einen Handlungsbogen zur kommenden Erweiterung Heart of Thorns zu spannen. Die neuen Episoden sind dauerhaft wiederholbar und beinhalten keine temporären Inhalte mehr.[21] Informationen zu den vorangegangenen Updates bzw. Geschichtsabschnitten findet man entweder im offiziellen Guild-Wars-2-Wiki oder auf der offiziellen Homepage.

Entwicklung[Bearbeiten]

Philosophie[Bearbeiten]

Bereits bei der Entwicklung von Guild Wars war es ArenaNet wichtig, sich nicht an der Konkurrenz zu orientieren und einfach erfolgreiche Konzepte zu kopieren. Vielmehr legte man Wert darauf, sich davon frei zu machen und innovativ sein. Auch wenn das hieß etwas zu riskieren, sollte dennoch ein eigener Weg gefunden werden.[22]

Als dann im ersten Guild Wars alle Möglichkeiten zum Experimentieren ausgeschöpft waren, entschied man sich bei ArenaNet einen Nachfolger zu produzieren. In Guild Wars 2 wollte man noch viel tiefgreifender mit den vorherrschenden Mechaniken aufräumen und das, nach eigener Ansicht, "innovationslose" Geschäftsfeld der MMOs mit neuen Ideen wieder in Schwung bringen.[22][23]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Stand von NCSoft auf der Paris Games Week 2010

Die erste Ankündigung zur Entwicklung von Guild Wars 2 gab es schon im Jahr 2007. Für das Jahr 2009 war zunächst die Veröffentlichung angedacht. Allerdings wurde der Zeitpunkt später immer weiter nach Hinten verschoben. Grund dafür war die Firmenpolitik von ArenaNet. Ein fester Termin für die Veröffentlichung wurde bis kurz davor nicht offiziell genannt. Eine von ArenaNet in dieser Zeit oft benutzte Phrase auf die Frage nach einem Termin war "when it's done" (engl. wenn es fertig ist). Man wollt sich nicht unter Druck setzen um letztlich ein unfertiges Spiel veröffentlichen zu müssen.[24]

Den Besuchern der Gamescom 2010 war es dann erstmals möglich ein Demo von Guild Wars 2 anzuspielen. Im Jahr 2011 fanden dann geschlossene Alpha- und Betatests statt. Im Februar 2012 hatten ausgewählte Pressevertreter die Möglichkeit an Betatests teilzunehmen und die Anmeldung zu den öffentlichen Betatests wurde freigegeben. Diese blieb 50 Stunden lang, bis Erreichen der Millionenmarke, offen.[25] Im April 2012 wurde mit dem Vorverkauf begonnen. Besitzer der Vorverkaufs-Version konnten an gelegentlich stattfindenden Beta-Events teilnehmen und bereits drei Tage vor offiziellem Spielstart spielen.[26]

Ende Juni 2012 wurde denn schließlich die Veröffentlichung für den 28. August 2012 bekannt gegeben.[27] Bereits zwei Tage nach Veröffentlichung stellte ArenaNet freiwillig den Verkauf der von ihnen vertriebenen digitalen Version vorübergehend ein und stoppte die Belieferung der Händler. Begründet wurde dies mit der starken Nachfrage und dem Wunsch, den Spielern das bestmögliche Spielerlebnis garantieren zu können.[28] Nach nur zwei Wochen konnte sich Guild Wars 2 trotzdem weltweit über zwei Millionen Mal verkaufen.[29] Bis zum Januar 2013 wurden mehr als drei Millionen verkaufte Einheiten erreicht.[30]

Im September 2012 wurde der offizielle Support von Mac OS X 10.7 für Guild Wars 2 angekündigt und gleichzeitig eine Betaversion des Spieleclients zum Download zur Verfügung gestellt.[2]

Soundtrack[Bearbeiten]

Der zum Release im Spiel vorhandene Soundtrack füllt insgesamt vier CDs und stammt vom Komponisten Jeremy Soule, der für seine Computer- und Videospielmusik bekannt ist. Als Erstes veröffentlicht wurde der von der Künstlerin Asja gesungene Song Fear Not This Night. Ree Soesbee, eine der leitenden Game Designerinnen von ArenaNet, schrieb den Text des Liedes, der symbolisch für die im Spiel durchlebte Geschichte stehen soll.[31]

Später hat sich der Komponist anderweitig exklusiv verpflichtet, sodass ArenaNet mittlerweile eigenes Personal für Kompositionen beschäftigt. Die Musik kann so immer wieder speziell für die neuen Szenerien geschrieben werden.[32]

Aufgenommen wurde der neuere Soundtrack in Deutschland, vom Orchester des Carl Philipp Emanuel Bach Konzerthauses in Berlin.[33] ArenaNet hat einen eigenen SoundCloud-Kanal auf dem die Kompositionen zum Anhören zur Verfügung stehen.

Heart of Thorns[Bearbeiten]

Am 24. Januar 2015 wurde die erste Erweiterung für das Spiel angekündigt, die den Titel Guild Wars 2: Heart of Thorns trägt. Sie ist ein geistiger Erbe von Guild Wars Utopia, einer für den Vorgänger geplanten Erweiterung, die jedoch zugunsten von Guild Wars 2 verworfen wurde. Die Spielwelt soll mit Heart of Thorns um den Maguuma-Dschungel erweitert werden, was auch einige Neuerungen bei den Charakterklassen und weitere Funktionen mit sich bringt.[34][35]

Beherrschungssystem[Bearbeiten]

Die Beherrschungen sind ein System, das dafür gedacht ist, sich bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse zu erspielen, die benötigt werden, um speziell in den neuen Arealen des Maguuma Dschungels bestehen und seine Geheimnisse aufdecken zu können.[36]

Der Widergänger[Bearbeiten]

Der Widergänger ist eine neue Charakterklasse, die mit Erscheinen der Erweiterung für neue erstellte Charaktere verfügbar wird. Er ist ein schwer gerüsteter Kämpfer, der Legenden der Vergangenheit beschwören kann, um deren Fähigkeiten zu erlangen.[34] Die Schreibweise ohne ‘E’ des Klassennamens ist nach Angaben von Arenanet[37] ein Wortspiel: Er sei zwar wiedergekehrt, stelle sich aber in seiner schweren Rüstung wider aller Gefahren.

Elite-Spezialisierungen[Bearbeiten]

In Vorbereitung auf die Erweiterung hat ArenaNet das bisherige Eigenschaftssystem durch die sogenannten Spezialisierungen ersetzt, die eine Weiterentwicklung des alten Systems darstellen. In Heart of Thorns wird es dann für jede Charakterklasse die Möglichkeit geben, Elite-Spezialisierungen zu erlernen, die jeweils die Kontrolle über eine bisher nicht verfügbare Waffe gewährt, neue Fähigkeiten hinzufügt und die Mechaniken der Klassen verändert oder ersetzt.[38]

Gildenhallen[Bearbeiten]

Das Gildensystem wird mit der Erweiterung ebenfalls ergänzt. Die neuen Gildenhallen sind vielmehr eine eigene Karte der Spielwelt, die man für seine Gilde erobern kann. Anschließend wird man dort Dekoration aufstellen und verschiedene Bauten errichten können, die man dann für Turniere, Waffenherstellung oder gemütliches Zusammensein verwenden kann.

Festung[Bearbeiten]

Das PvP wird mit der Erweiterung um den Modus Festung (englisch Stronghold) ergänzt. Hierbei treten zwei (Gilden-)Teams gegeneinander an, um die gegnerische Befestigung einzunehmen und sich in der Gilden-Rangliste nach oben zu kämpfen.[39]

Rezeption[Bearbeiten]

Bewertungen[Bearbeiten]

Metawertungen
Datenbank Wertung
GameRankings 90,02%[41]
Metacritic 90/100[40]
Bewertungen
Publikation Wertung
4Players 90%[42]
Eurogamer 10/10[43]
GameStar 91/100[44]
Gamona 86/100[46]
Onlinewelten 89/100[45]

In der deutschen Presse wurde Guild Wars 2 durchweg hoch bewertet. Großen Anklang fand dabei die lebendige Spielwelt, in Kombination mit dem künstlerisch wirkenden Grafikdesign und der abwechslungsreichen Landschaft. Ebenfalls positiv aufgenommen wurde die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Aufgaben und deren Aufbau in Form von Events. Auch das dynamische Kampfsystem wusste zu gefallen.

„ArenaNet hat das Kunststück vollbracht, mit einfachen, aber effektiven Mitteln dafür zu sorgen, dass sich der umfangreiche Ausflug in den Fantasy-Vergnügungspark Tyria gleichermaßen vertraut wie neu anfühlt.“

Mathias Oertel: 4Players.de[42]

„ArenaNet hat eine riesige, lebendige Welt für Entdecker geschaffen, unzählige Geschichten und Figuren eingewoben und das Ganze mit einem Gameplay-Konzept versehen, das allen Spielern eine gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht.“

Frank Erik Walter: Eurogamer.de[43]

„Guild Wars 2 ist auch nach fast zwei Jahren immer noch ein faszinierendes Spiel, in das die Entwickler nach wie vor unglaublich viel Arbeit und Energie stecken.“

Jürgen Stöffel: GameStar.de[44]

Bemängelt wurden lediglich die teils mangelhafte Qualität der deutschen Synchronisation, Schwankungen im Schwierigkeitsgrad oder gelegentliche, besonders bei größeren Spieler-Ansammlungen auftretende, Performance-Probleme.

„...ArenaNet erlaubte sich ... einige Schnitzer wie etwa bei der Balance in Sachen Schwierigkeitsgrad.“

Anja 'Lucille' Gellesch: Onlinewelten.com[45]

„...die Vertonung ist unterdurchschnittlich geraten – manche Sprecher sind kaum zu ertragen.“

Frank Fischer: Gamona.de[46]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Gewinner der Kategorie Online-Games auf der Gamescom 2010[47]
  • Publikumspreis (Prix du Public) auf der Paris Games Week 2011[48]
  • Game of the Show auf der Eurogamer Expo 2011[49]
  • People’s Choice Award 2012 von IGN Deutschland[50]
  • Gewinner des BÄM! Most Wanted: PC 2012[51]
  • Most Innovative 2012 der Players’ Choice Awards von MMORPG.com[52]
  • MMO Spiel des Jahres 2012 von IGN US[53]
  • Bestes Computerspiel 2012 der Time[54]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sebastian Thöing: Guild Wars 2: Systemanforderungen bekannt. pcgames.de, 13. März 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  2. a b Maximilian Walter: Mac-Version angekündigt. gamestar.de, 14. August 2014, abgerufen am 27. August 2014.
  3. ArenaNet's MMO Manifesto Video. Netzwelt.de, 23. Februar 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  4. Geschichte: Wie sich die Welt veränderte. wartower.de, 2. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  5. Sascha Penzhorn: Guild Wars 2: Verbesserungen am Megaserver-System. In: buffed.de. 26. August 2014, abgerufen am 4. Juli 2015.
  6. a b Interview mit Colin Johanson: Keine Textwände, kein starres Questsystem. buffed.de, 13. Mai 2010, abgerufen am 27. August 2014.
  7. necate: Dynamisches Eventsystem. worldofguildwars.de, 2. Oktober 2010, abgerufen am 27. August 2014.
  8. Guild Wars 2-Test: Die Dungeons und das Handwerk - Seite 4. In: www.onlinewelten.com. Abgerufen am 26. Juni 2015.
  9. Verliese. In: GuildWars2.com. Abgerufen am 4. Juli 2015.
  10. Charvez: Guild Wars 2: Das Verlies Fraktale der Nebel. In: buffed.de. 15. November 2012, abgerufen am 4. Juli 2015.
  11. SEKLFREAK: Das dynamische Kampfsystem. elvun.de, 20. April 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  12. Guild Wars 2 Kampfsystem. waechterderweisheit.de, abgerufen am 27. August 2014.
  13. Jochen Redinger: Spiele-Special: Guild Wars 2 - Die Rassen in der Übersicht. Gamestar.de, 25. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  14. Jochen Redinger: Spiele-Special: Guild Wars 2 - Die Qual der (Klassen-)Wahl. Gamestar.de, 22. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  15. a b Jochen Redinger: SPECIAL: Guild Wars 2 So funktionieren die PvP-Schlachten. Gamestar.de, 27. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  16. Marcel Kleffmann: Großes PvP-Update kommt Anfang Dezember. In: 4players.de. 19. November 2014, abgerufen am 16. Dezember 2014.
  17. Robert Zetzsche: NCSoft kündigt Guild-Wars-Bücher an. Eurogamer.de, 1. September 2008, abgerufen am 27. August 2014.
  18. Martin Möller: Guild Wars - Die Herrschaft der Drachen. In: dnd-gate.de. 12. März 2012, abgerufen am 30. Dezember 2014.
  19. Azurech: Guild Wars 2: Über die eigene Charaktergeschichte. gettothekeyboard.de, 23. März 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  20. Colin Johanson: Die lebendige Welt in Guild Wars 2. ArenaNet, 2. Juli 2013, abgerufen am 27. August 2014.
  21. Benjamin Jakobs: Chronik der Lebendigen Welt lässt euch Episoden wiederholen. Eurogamer.de, 6. Juni 2014, abgerufen am 27. August 2014.
  22. a b Nedzad Hurabasic: Jeff Strain im Gespräch. Eurogamer.de, 10. September 2007, abgerufen am 27. August 2014.
  23. Interview mit Eric Falnnum und Jeff Strain aus dem Magazin: PC Gamer Nr. 161, Mai 2007
  24. 4thVariety: Ein offener Brief von ArenaNet an Euch. Wartower.de, 17. Februar 2009, abgerufen am 27. August 2014.
  25. Frank Moers: Beta-Anmeldungen knacken Millionenmarke. PCGames.de, 25. Februar 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  26. Thomas Held: Vorverkauf gestartet, Liste mit Händlern veröffentlicht. Gamona.de, 10. April 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  27. Benjamin Jakobs: Guild Wars 2 erscheint Ende August. Eurogamer.de, 28. Juni 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  28. Guild Wars 2 Team: ArenaNet nimmt den Verkauf wieder auf und veröffentlicht neues Video. ArenaNet, 10. September 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  29. Mike Lusson: Über zwei Millionen verkaufte Exemplare. PCGames.de, 13. September 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  30. Colin Johanson: Colin Johanson on Guild Wars 2 in the Months Ahead. ArenaNet, 15. Januar 2013, abgerufen am 27. August 2014.
  31. David Campbell: Guild Wars 2 Fear Not This Night Song Jetzt verfügbar. ArenaNet, 17. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  32. Berserkerkitten: Künftiger Soundtrack stammt nicht mehr von Jeremy Soule. Buffed.de, 7. März 2014, abgerufen am 27. August 2014.
  33. Sebastian Kissler: Soundtrack der Lebendigen Welt kommt aus Deutschland. PlayMassive.de, 30. Juni 2014, abgerufen am 27. August 2014.
  34. a b Schuhmann: Hier ist der offizielle, deutsche Trailer zur Erweiterung mit der neuen Klasse “Widergänger”. In: mein-mmo.de. 24. Januar 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  35. Sputti: Was ist Guild Wars Utopia und warum reden Leute darüber? In: guildnews.de. 23. März 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  36. Berserkerkitten: Lang anhaltender Spielspaß dank Beherrschung und Story. In: buffed.de. 7. April 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  37. https://forum-de.guildwars2.com/forum/game/hot/Wiederg-nger-nicht-Widerg-nger/423258, abgerufen am 29. Juni 2015
  38. Pierre Magel: Spezialisierungen als Weg zur neuen Macht. In: playmassive.de. 23. April 2015, abgerufen am 2. Mai 2015.
  39. Cortyn: Neue Details zum PvP-Modus “Festung”. In: mein-mmo.de. Abgerufen am 2. Mai 2015.
  40. Guild Wars 2 Metascore. Metacritic.com, abgerufen am 27. August 2014.
  41. Guild Wars 2 Ranking. GameRankings.com, abgerufen am 27. August 2014.
  42. a b Mathias Oertel: Test: Guild Wars 2. 4Players.de, 28. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  43. a b Frank Erik Walter: Guild Wars 2 - Test. Eurogamer.de, 28. September 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  44. a b Jürgen Stöffel: Alles gleich, aber anders. In: GameStar. IDG Entertainment Media GmbH.de, 15. Februar 2014, abgerufen am 27. August 2014.
  45. a b Anja 'Lucille' Gellesch & Sören Wetterau: Unser Test mit Wertung. onlinewelten.com, 19. September 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  46. a b Frank Fischer: Das Volks-MMOG. Gamona.de, 25. September 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  47. Lars Bube: Die Gewinner der Gamescom-Awards 2010. crn.de, 23. August 2010, abgerufen am 1. September 2014.
  48. Paris Games Week-Auszeichnung. Archiviert vom Original am 27. Oktober 2011, abgerufen am 27. August 2014 (französisch).
  49. Oli Welsh: EG Expo Editors' Game of the Show. Eurogamer.net, 26. September 2011, abgerufen am 1. September 2014 (englisch).
  50. People's Choice Award 2012. IGN Deutschland, 20. August 2012, abgerufen am 1. September 2014.
  51. BÄM! Der COMPUTEC Games Award 2012: Die Gewinner. COMPUTEC MEDIA, 21. August 2012, abgerufen am 27. August 2014.
  52. William Murphy: 2012 Players' Choice Awards. MMORPG.com, 11. Dezember 2012, abgerufen am 27. August 2014 (englisch).
  53. Best PC MMO Game. IGN US, abgerufen am 1. September 2014 (englisch).
  54. Matt Peckham: Top 10 Video Games. Time, 4. Dezember 2012, abgerufen am 27. August 2014 (englisch).