Guildhall School of Music and Drama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guildhall School of Music and Drama

Die Guildhall School of Music and Drama ist eine Musik- und Theaterschule, die 1880 in London gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Guildhall-Schule war in einem alten Warenhaus in Aldermanbury untergebracht, das sich aber bald als zu klein erwies. Die neue Schule in der John Carpenter Street wurde vom Stadtarchitekten Sir Horace Jones (1819–1887) entworfen und öffnete im Dezember 1886. Sie gehört der Stadt London (Corporation of London), die sie auch finanziert, und wird deshalb nach dem alten Hauptsitz der Corporation, der Londoner Guildhall, benannt, obwohl sie sich nie dort befand. Seit 1977 ist die Schule beim Barbican Arts Centre im Barbican-Komplex beheimatet, der in den 1960er und 1970er Jahren gebaut wurde.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Schule studieren zurzeit (2007) über 800 Studenten, davon etwa ein Drittel Ausländer. Die Schule ist weltweit eine führende Schule für die Fächer Musik, Oper, Theater (Drama), Theatermanagement (Stage Management) und Theatertechnik (Technical Theatre).

Das Junior Department, eine Sonntagsschule für 4- bis 18-Jährige, erhielt 2005 den Queen´s Anniversary Award. Die meisten Lehrkräfte in den Abteilungen Theatermanagement und -technik sind hauptberuflich selbst im Theaterbereich aktiv, was den Studenten die Möglichkeit gibt, schon während des Studiums wichtige Verbindungen zu knüpfen.

In der Schule steht für Aufführungen (Theater, Oper) ein Theater mit 308 Sitzplätzen zur Verfügung. Die Theaterabteilung hat auch schon Aufführungen in Londoner Theatern wie dem Pit im Barbican Centre, dem Bridewell Theatre, dem Soho Theatre, dem Royal Court Theatre und dem Swan Theatre in Stratford durchgeführt.

2013 eröffnete die Schule ein neues Gebäude am Milton Court mit einer Konzerthalle von 600 Sitzplätzen und einem Theater mit 200 Sitzplätzen. Außerdem sind dort TV- und Radio-Studios, Übungs- und Unterrichtsräume sowie die Verwaltung angesiedelt. Der Bau begann im Juli 2010.

Absolventen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehrkörper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurzeit (2009) wird die Schule von Barry Ife geleitet, die Theaterabteilung von Wyn Jones, die Musikabteilung von Jonathan Vaughan, einem ehemaligen Leiter des englischen National Youth Orchestra. Weitere bekannte Lehrer sind und waren: Brian Abrahams, Ian Carr, Max Rostal und Edmund Rubbra. Die Jazzabteilung wird seit 2007 von Martin Hathaway geleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gewinnerin der Musik-Goldmedaille.
  2. Gewinner einer Silber-Medaille.
  3. Gewinnerin der Schauspieler-Goldmedaille.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]