Guimiliau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guimiliau
Gwimilio
Wappen von Guimiliau
Guimiliau (Frankreich)
Guimiliau
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Finistère (29)
Arrondissement Morlaix
Kanton Landivisiau
Gemeindeverband Pays de Landivisiau
Koordinaten 48° 29′ N, 4° 0′ WKoordinaten: 48° 29′ N, 4° 0′ W
Höhe 63–159 m
Fläche 11,25 km²
Einwohner 1.007 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Postleitzahl 29400
INSEE-Code

Mairie Guimiliau

Guimiliau (bretonisch Gwimilio) ist eine französische Gemeinde mit 1007 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Finistère in der Region Bretagne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 786 756 700 760 791 814 921 1009
Quellen: Cassini und INSEE

Umfriedeter Pfarrbezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der umfriedete Pfarrbezirk von Guimiliau
Portal der Eingangshalle der Kirche

In dem kleinen Ort findet man einen der berühmtesten Umfriedeten Pfarrbezirke der Bretagne. Der Pfarrbezirk von Guimiliau wird von keinem anderen an Figurenreichtum übertroffen und bietet auch als Ganzes einen prächtigen Anblick aufgrund seiner wirkungsvollen Anlage oberhalb des Dorfplatzes. Der Calvaire von Guimiliau entstand zwischen 1581 und 1588 und gilt mit seinen 200 Figuren als zweitgrößter der Bretagne. Die Eingangshalle der Kirche Saint-Miliau ist reich mit Figuren, die Szenen aus dem Alten und Neuen Testament darstellen, geschmückt.

Lange Zeit fand ein Wettstreit um den bedeutendsten Umfriedeten Pfarrbezirk statt, besonders mit den Nachbargemeinden Lampaul-Guimiliau und Saint-Thégonnec.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Finistère. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-039-6, S. 631–637.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Guimiliau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien