Gulen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Gulen
Gulen (Norwegen)
Gulen (61° 1′ 27″ N, 5° 7′ 10″O)
Gulen
Basisdaten
Kommunennummer: 4635
Provinz (fylke): Vestland
Verwaltungssitz: Eivindvik
Koordinaten: 61° 1′ N, 5° 7′ OKoordinaten: 61° 1′ N, 5° 7′ O
Fläche: 597,22 km²
Einwohner: 2.272 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 4 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Hallvard Oppedal (Sp) (2011)
Lage in der Provinz Vestland
Lage der Kommune in der Provinz Vestland

Gulen ist eine norwegische Kommune im Distrikt Sogn im Fylke Vestland mit 2272 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021). Das Verwaltungszentrum ist Eivindvik.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschaft auf Byrknesøy

Gulen liegt am südlichen Ufer des Sognefjordes, der hier in den Atlantik mündet. Zu Gulen gehören mehr als 1500 größtenteils unbewohnte Inseln, die ungefähr 20 % der Fläche der Kommune ausmachen.[2] Die höchste Erhebung der Kommune ist das zu Stølsheimen gehörende Svadfjellet mit 877,8 Metern.[3]

Im Osten grenzt Gulen an Høyanger und im Südosten an Masfjorden. Südlich des Fensfjordes liegen Alver, Austrheim und Fedje und nördlich des Sognefjordes befinden sich Hyllestad und Solund.

Gulen ist über den Riksvei 57 und die Europastraße 39 an das Straßennetz angebunden. Es besteht eine Expressbootverbindung mit Bergen.[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nähe zum Atlantik und dem Golfstrom sorgen in Gulen für ein typisches Seeklima mit milden Wintern und kühlen Sommern. Die Durchschnittstemperatur im kältesten Monat Februar beträgt 0,8 °C und im wärmsten Monat Juli 13,5 °C.[5] Die Orte Brekke und Takle gelten zudem als einige der niederschlagsreichsten Orte Norwegens. Brekke hält seit 1990 den norwegischen Niederschlagsrekord mit 5595 mm Regen innerhalb eines Kalenderjahres.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche von Gulen wurde im Jahr 1863 erbaut und in den Jahren 1938 und 1963 erweitert. 1905 wurde dort ein Taufbecken aus der Zeit um das Jahr 1000 eingebaut.[7]

Gulen gehörte bis Ende 2019 der Provinz Sogn og Fjordane an, die im Zuge der landesweiten Regionalreform in das neu geschaffene Fylke Vestland überging.[8]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eivindvik mit Rathaus und Kirche

Die Einwohner der Kommune werden Guling genannt.[9] Offizielle Sprachform ist wie in fast allen Gemeinden der Provinz Vestland Nynorsk, also die seltenere der beiden norwegischen Schriftsprachen.[10] Die Bevölkerung der Gemeinde lebt meist verstreut entlang der Fjorde und am Ufer der größten Inseln. Tettsted ist neben dem Hauptort Eivindvik mit 315 Einwohnern (Stand Januar 2019) noch Byrknes (294 Einwohner, Stand Januar 2019) auf der größten Insel Byrknesøy.[11] Wie in vielen ländlichen Gemeinden ist die Bevölkerung seit Jahren rückläufig.[4]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[12] 2664 2606 2489 2489 2459 2302 2335 2297

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine wichtige Rolle für die Wirtschaft der Kommune spielt die Landwirtschaft. An der Fjordküste wird außerdem Fischerei betrieben. Der Großteil der Bewohner Gulens arbeitet in der Gemeinde, nur ein kleiner Teil arbeitete im Jahr 2019 außerhalb der Kommune, wie etwa in Bergen.[13]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen dem Festland und der Insel Sandøyna steht die Brandangersundbrua, Norwegens größte Netzwerkbogenbrücke.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gulen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. Syv fakta som gjør lille Gulen større, Bergens Tidende, abgerufen am 30. Januar 2020.
  3. Høyeste Fjelltopp i hver kommune Kartverket, abgerufen am 30. Januar 2020
  4. a b Gulen Store norske leksikon, abgerufen am 30. Januar 2020
  5. Brekke - Statistics, Yr.no, abgerufen am 7. Februar 2020
  6. Norgesmester i vær, in: Sjekk værrekordene der du bor, Yr.no, abgerufen am 7. Februar 2020
  7. Gulen kyrkje. In: Kirkesøk. Abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).
  8. Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. Kommunal- og moderniseringsdepartementet, 27. Oktober 2017, abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).
  9. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).
  10. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta) - Lovdata. Lovdata, 6. Januar 2020, abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).
  11. Tettsteders befolkning og areal, Statistisk sentralbyrå, abgerufen am 30. Januar 2020
  12. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 13. April 2021 (englisch).
  13. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).
  14. Irene Bratteng Jenssen: «Vaffelhjarte»-skodespelarar saman att. In: Framtida. 12. August 2015, abgerufen am 26. Mai 2020 (norwegisch).