Gumieńce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gumieńce
Gumieńce führt kein Wappen
Gumieńce (Polen)
Gumieńce
Gumieńce
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Westpommern
Stadtteil von: Stettin
Geographische Lage: 53° 25′ N, 14° 30′ OKoordinaten: 53° 24′ 48″ N, 14° 29′ 52″ O
Einwohner: 20.695 (2015)
Telefonvorwahl: (+48) 91
Kfz-Kennzeichen: ZS



Gumieńce [gumˈiɛɲt͡sɛ] (deutsch Scheune) ist ein Stadtteil von Stettin und befindet sich im Stadtbezirk Zachód (West) südwestlich der Altstadt.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Gumieńce in Stettin

Benachbarte Stettiner Stadtteile sind im Osten Pomorzany (Pommerensdorf), im Nordosten Świerczewo (Schwarzow) und Turzyn (Torney) im Norden Pogodno (Braunsfelde) und Krzekowo-Bezrzecze (Kreckow-Brunn). Im Süden und Westen außerhalb der Stettiner Stadtgrenzen befinden sich die Orte Ostoja (Schadeleben) und Rajkowo (Reinkendorf) welche zur Gmina Kołbaskowo im Powiat Policki gehören.

Szczecin Gumieńce ist zudem ein Bahnhof auf den Strecken Berlin–Szczecin und Bützow–Szczecin. Außerdem bestand ein Kleinbahnhof der inzwischen stillgelegten Kleinbahn Casekow–Penkun–Oder.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Berghaus: Landbuch des Herzogtums Pommern. Band 2, Anklam 1865, S. 1528–1532 (Digitalisat)
  • Willi Neuhoff: Stettin-Scheune 1945. Drehscheibe und Schicksalsort für Flüchtlinge, Heimkehrer und Vertriebene. Woltersdorf 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gumieńce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien