Gundi Ellert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gundi Ellert (2017)

Gundi Ellert (* 8. September 1951 in Lengenfeld) ist eine deutsche Schauspielerin, Regisseurin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gundi Ellert wuchs mit fünf Schwestern in dem kleinen Dorf Lengenfeld bei Velburg auf und besuchte die Schauspielschule in München. Nach Beendigung der Ausbildung wurde sie 1977 für das Bayerische Staatsschauspiel und die Münchner Kammerspiele engagiert, wo sie nach einer größeren Unterbrechung (1986–2001) heute wieder regelmäßig auftritt. Sie arbeitete außerdem am Schauspielhaus München, bei den Salzburger Festspielen, am Theater in Basel (1980–1993), am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1993–2000) und an der Berliner Schaubühne. Die vielseitige Schauspielerin wirkte u.a. bei Inszenierungen von Schillers Wilhelm Tell, Shakespeares Ein Sommernachtstraum, Wedekinds Musik und Molières Don Juan mit. 1994 wurde sie von der Zeitschrift „Theater heute“ für ihre Rolle in Wolken.Heim zur „Schauspielerin des Jahres“ gekürt. Ellert schrieb auch selbst einige Bühnenstücke, u.a. Lenas Schwester, für das sie 1990 mit dem Literaturpreis des Kulturkreises im BDI ausgezeichnet wurde.

Neben ihren zahlreichen Theaterengagements war die 1,66 m große Darstellerin auch immer wieder in Film und Fernsehen präsent. Ihre erste Fernsehrolle spielte sie 1980 in Direktion City. In der Folgezeit wirkte sie in zahlreichen bekannten TV-Serien mit, darunter Monaco Franze – Der ewige Stenz, Die schnelle Gerdi, Der Bulle von Tölz, Die Affäre Semmeling und Die Hausmeisterin. Ellert arbeitete u.a. mit Helmut Fischer, Werner Asam, Gerd Anthoff, Ilse Neubauer und Franziska Stömmer. 1993 verkörperte sie die Schiermoserin in Franz Xaver Bogners Madame Bäurin, 1995 spielte sie die Hauptrolle in Imo Moszkowiczs Über Kreuz. Seit 2004 ist sie als „Rosie“ in der Krimi-Reihe Franziska Luginsland mit Katja Flint zu sehen.

Gundi Ellert lebt abwechselnd in Deutschland und Italien. Im Jahr 2004 eröffnete sie in den „Fünf Höfen“ in München ein Modegeschäft. Sie ist mit Frank Baumbauer, dem ehemaligen Intendanten der Münchner Kammerspiele, verheiratet.

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münchner Kammerspiele (Bayerisches Staatsschauspiel)
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Schaubühne Berlin
Theater Basel

Eigene Stücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Lenas Schwester
  • 1987: Elena und Robert
  • 1990: Die Fremden
  • 1992: Josephs Töchter
  • 1994: Jagdzeit

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982: Förderpreis der Stadt München für darstellende Kunst
  • 1990: Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI
  • 1994: „Theater heute“ – Schauspielerin des Jahres

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]