Gurgaon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gurgaon
Gurgaon (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Haryana
Distrikt: Gurgaon
Lage: 28° 28′ N, 77° 1′ OKoordinaten: 28° 28′ N, 77° 1′ O
Höhe: 219 m
Einwohner:
– Agglomeration:
876.969 (2011)[1]
886.519 (2011)[2]
Postleitzahl: 121104 – 123506

d1

Gurgaon (Hindi: गुड़गांव Guṛgāṃv [ɡʊɽˈɡɑ̃ːo]), seit 2016 Gurugram,[3] ist eine Stadt (Municipal Corporation) im indischen Bundesstaat Haryana mit rund 876.000 Einwohnern (Volkszählung 2011). Sie ist eine Satellitenstadt der Metropole Delhi.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gurgaon liegt gut 30 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Delhi und ist seit 2010 über die Metro Delhi mit der Hauptstadt verbunden und unweit des verkehrsreichsten Flughafens des Landes, IGI (Indira Gandhi International Airport). Gurgaon ist Sitz des gleichnamigen Distrikts.

Jüngere Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gurgaon gewann in jüngerer Zeit an Bedeutung. Viele wohlhabende Inder zogen dorthin aufgrund der Nähe zur Großstadt Delhi sowie einer relativ gepflegten, sicheren und teils grünen Umgebung. Durch das Wachstum verblieben nur noch ein kleiner öffentlicher Park sowie die Grünanlagen der Wohnkomplexe. An die Stelle der früheren Parks sind moderne Hochhäuser getreten, die vom reichen Teil der Bevölkerung bewohnt werden. Der große Anteil an Wohlhabenden führte außerdem dazu, dass in Gurgaon über 20 große Malls nach amerikanischem Vorbild entstanden. Zudem haben sich mehrere Privatschulen angesiedelt. Gurgaon ist ein Standort der Software-Firma SAP.

Im Jahre 2010 fanden in Delhi die Commonwealth Games statt. Für diese wurde unter anderem in Gurgaons Infrastruktur Geld investiert. So wurde eine neue Hochbahn fertiggestellt, die Gurgaon mit ganz Delhi verbindet, und Gurgaons Straßen wurden ausgebaut.

Am 12. April 2016 beschloss die Regierung des Bundesstaats Haryana, die Stadt Gurgaon offiziell in Gurugram umzubenennen. Gurugram (übersetzt in etwa „Dorf des Gurus“) bezieht sich auf Guru Dronacharya, einer spirituellen Figur aus der Mahabharata.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gurgaon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. census2011.co.in
  2. census2011.co.in
  3. http://economictimes.indiatimes.com/news/company/corporate-trends/from-gurgaon-to-gurugram-heres-why-corporate-citizens-are-resisting-the-name-change/articleshow/51817755.cms