gutefrage.net

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
gutefrage.net
Logo
www.gutefrage.net
Beschreibung Digitale Ratgeber-Community
Registrierung erforderlich
Sprachen Deutsch
Eigentümer gutefrage.net GmbH
Erschienen 2006
Mitglieder ca. 3,6 Mio. (Stand Mai 2017)[1]

gutefrage.net ist eine digitale Ratgeber-Community, nach Zahlen die größte ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Ziel der Plattform ist es, praktische Ratschläge und persönliche Erfahrungen kostenfrei zwischen den Nutzern zu vermitteln.

Der Austausch auf gutefrage.net ist, sofern gesetzeskonform, nicht themenlimitiert und kann entsprechend zu allen Bereichen des täglichen Lebens stattfinden. Der Eigenanspruch von gutefrage.net ist es, dass Menschen persönlichen Rat auf alle Fragen suchen und finden. Die Website ist unter anderem werbefinanziert, von den Nutzern werden keine Kosten erhoben.

Die nutzergenerierten Beiträge stehen dem Plattformbetreiber zur freien Verfügung und können von den Verfassern selbst nicht gelöscht werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gutefrage.net ging als erste Eigengründung der Holtzbrinck eLAB im Jahr 2006 online.[2] Sie ist die führende Plattform der Gutefrage-Gruppe[3], die eine 100%ige Tochtergesellschaft der Holtzbrinck Digital GmbH ist. Seit Gründung entwickelte sich die Webseite zu Deutschlands größter Ratgeber-Plattform, was die Contentproduktion und den Traffic angeht. Nach eigenen Angaben schaffte das Unternehmen nach Abschluss des Geschäftsjahres 2009 den Break-even und arbeitet seitdem rentabel.[4] Im August 2011 wurde die Reichweite der Seite durch das damalige Update des Google-Suchalgorithmus massiv reduziert.[5]

Das Design der Seite hat sich seitdem in wenigen Schritten geändert[6], die Community blickt zudem auf einige Änderungen und Ergänzungen der Funktionalität zurück.[7] Seit Ende 2012 bietet gutefrage.net eine mobile Version der Webseite an, seit Dezember 2013 zudem mobile Apps für die Betriebssysteme Android und Apple iOS.[8]

Die Richtlinien der Plattform waren lange Zeit konstant und schränkten die erlaubten Fragen auf einen ratsuchenden Charakter ein. Mit einer Richtlinienänderung von März 2015 wurden neue Regeln entworfen, mit denen diese Einschränkung aufgehoben wurde. Mit der Richtlinienänderung Ende Februar 2017 wurden einige Punkte weiter konkretisiert und eine weitere Einschränkung in Bezug auf Rätselfragen aufgehoben.[9]

Anlässlich zum zehnten Geburtstag von gutefrage.net hat die gutefrage.net GmbH das Logo am 7. Dezember 2016 erneuert. Das Logo stellt nun zwei Sprechblasen mit folgender Bedeutung dar: Die kleine Sprechblase (links) ist die Frage und die große Sprechblase (rechts) sind die Antworten auf diese Frage. Mit der Änderung wurde der Zusatz „.net“ im Logo weggestrichen.[10]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Internetplattform dient Fragestellern dazu, von anderen Nutzern Antworten auf individuelle Fragen zu erhalten. Diese können einerseits nach einem persönlichen Rat oder einer persönlichen Erfahrung fragen, jedoch auch Diskussionen anstoßen oder lexikalischen Charakter haben. Sowohl Fragen wie Antworten lassen sich nach einer Registrierung unlimitiert einstellen.

Die Vergabe (Social Tagging) von Themen/Schlagworten erleichtert das Auffinden von Fragen und Antworten. Registrierte Nutzer können einzelne Themen abonnieren und somit Fragen zu diesen Themen per Mail erhalten.

Als Content Farm besteht der Inhalt der Seite größtenteils aus User-Generated-Content. Beiträge der Nutzer werden dabei durch ein internes System der Punktevergabe (Gamification) belohnt, welches auf Bewertungen durch andere Nutzer beruht. Die Plattform pflegt zudem Verbindungen zu mehreren Kooperationspartnern, die sich als Unternehmen/Marke auf gutefrage.net einbringen: Partner sind dabei unter anderem Nummer gegen Kummer, Targobank, Procter & Gamble, Interhyp und CosmosDirekt, die Fragen zu ihrem spezifischen Thema beantworten, die unter anderem in themenbezogenen Live-Sprechstunden gestellt werden.

Abseits der Kooperationspartner treten versierte Nutzer als Experten auf, denen die Betreiber der Seite in einem oder mehreren Themen eine hohe Expertise zuschreiben.

Neben der Contentproduktion haben die Nutzer die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen, über private Nachrichten zu kommunizieren und Beiträge aller Art zu bewerten. Fragesteller haben zudem die Option, unter den Antworten auf ihre Frage die hilfreichste auszuzeichnen.

Punktesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Punktesystem[11] bei gutefrage.net beruhte bis zur Änderung im Frühjahr 2016 sowohl auf dem Einstellen von Beiträgen als auch auf der Bewertung der Beiträge durch andere Communitymitglieder. Für jede Frage gab es 5 Punkte, jede Antwort brachte je nach Länge entweder 10 oder 15 Punkte. Hilfreichste Antworten wurden mit 20 Punkten belohnt, der sogenannte "Daumen-Hoch-Button" (nur bei Fragen und Kommentaren auf Antworten) brachte 1 Punkt. Nach der Änderung gibt es keine Punkte mehr auf das Einstellen von Beiträgen, jetzt wird nur noch mit Bewertungen belohnt. Es gibt nun den "Pfeil-Hoch-Button" bei Antworten, der dem Nutzer jedes Mal 5 Punkte einbringt. Auch der "Daumen-Hoch-Button" wird mit 5 Punkten honoriert, ebenso wie der "Danke-Button" bei Antworten, die Hilfreichste Antwort mit nurmehr 15.

Mit der Änderung des Punktesystems wurde der Fragantenstatus[12] abgeschafft. Dieser war abhängig von der Punktezahl eines Nutzers. Es gab die Abstufungen Fragant, Bronze-Fragant, Silber-Fragant, Gold-Fragant, Platin-Fragant und Diamant-Fragant. Bei letzterem waren 100.000 Punkte nötig um die Auszeichnung zu erhalten. Je größer die Auszeichnung war, desto größer wurde auch der Einfluss auf die anderen Nutzer, zum Beispiel wurden die Belohnungen für andere größer (mehr Punkte konnten pro Auszeichnung vergeben werden). Mit der Abschaffung des Fragantensystems waren viele Communitymitglieder nicht einverstanden, es gab auch viel Kritik am neuen System. Allen Communitymitgliedern bleibt im Profil der Frangantenstatus, den sie zur Zeit der Punktesystemänderung hatten, erhalten, wird aber nicht mehr verändert.

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf gutefrage.net wird nach formalen Richtlinien moderiert. Eine inhaltliche Moderation findet mit wenigen Ausnahmen nicht statt.

Richtlinienwidrige Beiträge werden von Moderatoren, welche den Titel „Support“ tragen, proaktiv moderiert oder aber durch die Nutzer gemeldet, wonach sie den Moderatoren vorgelegt werden. Mögliche Sanktionsmaßnahmen sind die Löschung von Beiträgen, erklärende/ermahnende Kommentare, sowie der temporäre oder dauerhafte Ausschluss von Nutzeraccounts. Darüber hinaus bietet die Plattform ein Forum für Kritik, Verbesserungsvorschläge und Fehlermeldungen.

Zur Unterstützung des Supports gibt es die sogenannten UserMods (User-Moderatoren), die vom Support ausgewählt werden und zur Unterstützung bei der Bekämpfung von Trollfragen, Spaßbeiträgen und anderen Beiträgen, die gegen die Richtlinien verstoßen, dienen. Sie haben mehr Rechte als normale Communitymitglieder, das System besteht aus drei Stufen (UserMod Junior, UserMod Mentor und UserMod).

Daten und Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Plattform zählte im Mai 2017 rund 3,6 Millionen Mitglieder, 18 Millionen Fragen und 70 Millionen Antworten.[1] Die monatliche Nettoreichweite betrug im Februar 2017 rund 13,43 Millionen Unique User, womit gutefrage.net auf Platz 6 des Reichweiten-Rankings der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) stand.[13]

Die monatliche Nettoreichweite der mobilen Webseite beträgt 10,99 Millionen Unique User (Stand August 2016), womit gutefrage.net auf Platz 1 des Reichweiten-Rankings der AGOF steht.[14]

Im Durchschnitt geht die erste Antwort auf eine Frage bereits nach wenigen Minuten ein.

Alexa sah gutefrage.net im Juli 2017 auf Platz 35 der meistbesuchten Webseiten Deutschlands.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dennis Sand: Das sind die Fragen, die Deutschland wirklich interessieren. In: welt.de. 7. Mai 2017, abgerufen am 8. August 2017.
  2. Volker Briegleb: Holtzbrinck gründet Ratgeber-Startup „gutefrage.net“. In: heise.de. 17. Januar 2007, abgerufen am 8. August 2017.
  3. Wer wir sind. In: gutefrage-gruppe.net. Archiviert vom Original am 18. Mai 2015, abgerufen am 8. August 2017.
  4. Alexander Becker: Holtzbrincks Gutefrage meldet Break-even. In: Media.de. 9. Februar 2010, abgerufen am 21. April 2015.
  5. Panda-Update: Googles Qualitätsoffensive erreicht Deutschland. In: spiegel.de 15. August 2011.
  6. Design Update 2014. In: gutefrage.net. Abgerufen am 22. April 2015.
  7. Relaunch von GuteFrage.net. In: Meedia.de. 21. März 2011, abgerufen am 22. April 2015.
  8. Paul Stelzer: gutefrage.net nun auch als App für Android und iOS erhältlich. In: touchportal.de. 13. Dezember 2014, abgerufen am 18. Juli 2017.
  9. Richtlinien von gutefrage.net. In: gutefrage.net. 16. März 2015, abgerufen am 22. April 2015.
  10. Warum hat gutefrage.net das Logo geändert? In: gutefrage.net. 7. Dezember 2016, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  11. Gutefrage Punkte sammeln. In: gutefrage. (gutefrage.net [abgerufen am 6. März 2017]).
  12. Was heißt eigentlich FRAGANT? (Internet, gutefrage). In: gutefrage. (gutefrage.net [abgerufen am 6. März 2017]).
  13. AGOF-Angebotsranking Februar 2017 (Memento vom 3. August 2017 im Internet Archive)
  14. AGOF digital facts 2016-05. In: Die mobile facts der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF). Abgerufen am 18. August 2016.
  15. gutefrage.net Traffic Statistics. In: alexa.com. Alexa Internet Inc., 10. Juli 2017, archiviert vom Original am 12. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017 (englisch).