Gutsbezirk Spessart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage des Gutsbezirks Spessart im Main-Kinzig-Kreis

Der Gutsbezirk Spessart ist ein zerklüftetes, gemeindefreies Gebiet im Main-Kinzig-Kreis in Südosthessen im Land Hessen in der Bundesrepublik Deutschland. Er stellt eine eigene Gemarkung (Namen: Spessart, Gmk.-Nr. 61032) dar.[1]

Lage und Fläche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bewaldete Gebiet liegt im Osten des Main-Kinzig-Kreises im Naturpark Hessischer Spessart an der Grenze zu Bayern. Seine Fläche beträgt 89,29 km².[1] Die höchste Erhebung im Gutsbezirk Spessart ist der Schwarze Berg mit 521 m ü. NN.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hessen gilt gemäß § 153 Absatz 1 Buchstabe c der Hessischen Gemeindeordnung die Verordnung über gemeindefreie Grundstücke und Gutsbezirke vom 15. November 1938.[2] Sie unterscheidet zwischen gemeindefreien Grundstücken und Gutsbezirken. Der Gutsbezirk Spessart ist ein Forstgutsbezirk im Sinne des § 4 Absatz 2 der Verordnung. In den Forstgutsbezirken ist der zuständige staatliche Forstbeamte Gutsvorsteher.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gutsbezirk Spessart wird umgeben von der Stadt Steinau an der Straße, der Stadt Schlüchtern, der Gemeinde Sinntal, der Gemeinde Jossgrund, der Stadt Bad Orb, der Stadt Bad Soden-Salmünster und den gemeindefreien Gebieten Burgjoß und Forst Aura (beide im Landkreis Main-Spessart).

Natur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich des Gutsbezirks befinden sich mehrere Vogelschutzgebiete und Fauna-Flora-Habitate. Dazu gehören unter anderem das Rohrbachquellgebiet, die Hirschkäfergebiete bei Jossa und der Biberlebensraum Hessischer Spessart.[3]

Im Wald oberhalb der Ortschaft Mernes befindet sich der Zentgrafenstein, ein Gedenkstein aus dem Jahre 1710. Der am Sälzer Weg gelegene Stein erinnert an einen Johann Georg Centgraf aus Suhl.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (Memento des Originals vom 9. November 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hvbg.hessen.de
  2. Original- und entnazifizierte Fassung der Verordnung über gemeindefreie Grundstücke und Gutsbezirke vom 15. November 1938
  3. FFH- und Vogelschutzgebiete im Main-Kinzig-Kreis (PDF; 87 kB)
  4. Denkmal Zentgrafenstein oder Sälzerkreuz im Gutsbezirk Spessart

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gutsbezirk Spessart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 14′ 57″ N, 9° 28′ 29″ O