Gvozden Flego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gvozden Srećko Flego, 2013

Gvozden Srećko Flego (* 1. April 1946 in Zagreb) ist ein kroatischer Philosoph und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte Philosophie und Indologie und promovierte 1983 an der Universität Zagreb im Fach Philosophie (Thema: Fromms und Marcuses Auffassung der Entfremdung). Dort war er seit 1974 als Assistent, Dozent und außerordentlicher Professor tätig, 1997 bis 2002 leitete er den Lehrstuhl für politische und soziale Philosophie und philosophische Anthropologie. 1987/88 hatte er einen von der Alexander von Humboldt-Stiftung geförderten Forschungsaufenthalt an den Universitäten Frankfurt und Konstanz.

In den Jahren 2000 bis 2002 gehörte er dem Vorstand des Kroatischen Helsinki-Komitees an. Im zweiten Kabinett von Ivica Račan (30. Juli 2002 bis 23. Dezember 2003) war er Minister für Wissenschaft und Technologie. Ohne Mitglied einer Partei zu sein, engagiert er sich in Gremien der Socijaldemokratska Partija Hrvatske. Bei der Parlamentswahl am 25. November 2007 gewann er als Kandidat dieser Partei ein Mandat. Er war zwei Legislaturperioden lang, von Januar 2008 bis Dezember 2015, Mitglied des kroatischen Parlaments ist.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Übersetzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage als Parlamentsabgeordneter: 6. und 7. Wahlperiode (kroatisch)
  • Kurzbiographie auf der Homepage des Goethe-Institut (deutsch)
  • Kurzbiographie auf der Homepage des Forum für Freiheit der Bildung (englisch)
  • Kurzbiographie auf der Homepage der Socijaldemokratska Partija Hrvatske (kroatisch, mit Bild)
  • Artikel von Michael Kalman in W&F 2/1993, in dem ein 1993 geführtes Gespräch mit Flego wiedergegeben wird (deutsch)