Gyöngyöstarján

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gyöngyöstarján
Wappen von Gyöngyöstarján
Gyöngyöstarján (Ungarn)
Gyöngyöstarján
Gyöngyöstarján
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Heves
Kleingebiet bis 31.12.2012: Gyöngyös
Koordinaten: 47° 48′ N, 19° 52′ OKoordinaten: 47° 48′ 0″ N, 19° 52′ 0″ O
Höhe: 174 m
Fläche: 46,4 km²
Einwohner: 2.485 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 37
Postleitzahl: 3036
KSH kódja: 28088
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Károly Mihály Nagy (parteilos)
Postanschrift: Jókai Mór tér 3
3036 Gyöngyöstarján
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Gyöngyöstarján [ˈɟønɟøʃtɒrjaːn] ist eine Gemeinde in Ungarn im Komitat Heves. Sie liegt ca. 6 km nordöstlich von Gyöngyös und gehört auch verwaltungstechnisch zur namensgebenden Stadt am Fuße der Mátra. Sie hat ca. 2500 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung Gyöngyöstarjáns stammt aus dem Jahr 1275. Damals war das Gebiet im Besitz von György Tarján aus dem Geschlecht der Aba, aus dem auch der ungarische König Sámuel Aba stammt. Von György Tarján ist der Name der Siedlung höchstwahrscheinlich auch abgeleitet. 1383 gelangte das Gebiet in den Besitz der Széchenyi-Familie. Um 1650 wechselte der Besitzer erneut, diesmal wurde die Haller-Familie Besitzer Tarjáns und des näheren Umlandes und verblieb es bis in das 18. Jahrhundert hinein. In dieser Zeit wurde auch das berühmteste Bauwerk des Dorfes erbaut, der Haller-Weinkeller. Der Keller war bei Bauende ca. 170 m lang, inzwischen ist er auf 540 m erweitert worden. Er ist damit einer der längsten Weinkeller Europas. Aus den Steinen, die beim Bau des Heller-Weinkellers freigelegt wurden, errichtete man zwischen 1747 und 1753 die barocke Gemeindekirche.

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]