Gymnasium Leopoldinum (Passau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnasium Leopoldinum Passau
Gymnasium Leopoldinum Passau.jpg
Schulform Humanistisch-neusprachliches Gymnasium
Gründung Vor dem 9. Jahrhundert als Domschule
Adresse

Michaeligasse 15

Ort Passau
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 34′ 25″ N, 13° 28′ 14,9″ OKoordinaten: 48° 34′ 25″ N, 13° 28′ 14,9″ O
Schüler 459 (Stand: Schuljahr 2015/16)[1]
Lehrkräfte 38 (Stand: Schuljahr 2015/16)[1]
Leitung Markus Birner [2]
Website www.leopoldinum-passau.de

Das Gymnasium Leopoldinum (Leopoldinum, auch Leo) ist eines von vier Gymnasien in Passau. Seinen heutigen Namen trägt es seit 1965.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gymnasium Leopoldinum gehört zu den ältesten Schulen Deutschlands. Seine Geschichte geht zurück auf die Passauer Domschule.

Vor 1892[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon bald nach der Gründung des Bistums Passau im Jahr 739 wurde eine Domschule zur Ausbildung des Klerus gegründet. Verbürgt ist die Blütezeit dieser Schule im 9. Jahrhundert durch den Abt Godehard des Klosters Niederaltaich und im 11. bis 13. Jahrhundert durch die Namen der leitenden Lehrer.

Wie viele andere Domschulen wurde sie ab dem 14. Jahrhundert aufgrund der Gründung von Universitäten nur noch als Lateinschule betrieben. 1611 rief Bischof Leopold V. die österreichischen Jesuiten nach Passau, die die Lateinschule als Jesuitenkolleg übernahmen. 1612 wurde aus dem Jesuitenkolleg das erste Passauer Gymnasium. Bis 1617 errichteten die Jesuiten das Gebäude, das heute noch immer das Hauptgebäude des Gymnasiums Leopoldinum ist.

Nach der Aufhebung des Jesuitenordens im Jahr 1773 wurde die Schule zuerst vom Fürstbischof als Episcopale et Academicum Gymnasium und ab 1803 durch das Land Bayern als Churfürstlich baierisches Gymnasium und ab 1806 als Königliche Studienanstalt zu Passau weitergeführt.[3]

Ab 1892[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1892 wird die Schule durchgängig als Gymnasium bezeichnet (zuerst Königlich humanistisches Gymnasium in Passau); von 1918 bis 1965 wurde die Schule Humanistisches Gymnasium Passau benannt. 1965 wurde die Schule in Gymnasium Leopoldinum umbenannt, dessen Ausrichtung humanistisch-neusprachlich war. Ab 1992 war das Gymnasium ein Europäisches Gymnasium. Seit September 2013 ist das Leopoldinum wieder ein sprachliches und humanistisches Gymnasium.

Lehrangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portal des Leopoldinums (2010)

In drei Jahrgangsstufen kann im Gymnasium Leopoldinum zwischen verschiedenen Fächern gewählt werden:

  • Fünfte Jahrgangsstufe: Latein oder Englisch (die nichtgewählte Sprache wird ab der sechsten Jahrgangsstufe unterrichtet)
  • Achte Jahrgangsstufe: Französisch, Altgriechisch oder Italienisch
  • Ab der zehnten Jahrgangsstufe kann Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache gewählt werden, ist dann allerdings bis zum Abitur Pflichtfach. Latein oder Englisch kann dann abgewählt werden.
  • Das Gymnasium Leopoldinum bietet eine offene und auch gebundene Ganztagsschule.
  • Das Leopoldinum bietet seit dem Schuljahr 2012/13 eine Einführungsklasse in der zehnten Jahrgangsstufe für Absolventen mit mittlerem Schulabschluss an.
  • Das Leopoldinum ist Seminarschule für Deutsch, Geschichte, Katholische Religionslehre, Latein und Musik.
  • Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt das Gymnasium am Erprobungsversuch Mittelstufe Plus des bayerischen Kultusministeriums teil, in dem neben der Beibehaltung der bisherigen Mittelstufe in einem zusätzlichen Angebot die Jahrgangsstufen Acht bis Zehn um die neue Jahrgangsstufe 9+ erweitert und der Lehrstoff nun anstelle von drei auf vier Jahre verteilt wird. Die Wahl zwischen G8 und Mittelstufe Plus erfolgt in der siebten Jahrgangsstufe.[4]

Ehemalige Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Fuchs (1920–1989), Landtags-, Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Gebhard Glück (1930–2009), Staatsminister für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit
  • Franz Xaver Greil (1819–1871), Mitglied des Reichstags (1871) für den Wahlkreis Niederbayern 3
  • Leopold Lerch (18989–1964), deutscher Kommunalpolitiker (BVP und CSU) und Landtagsabgeordneter
  • Sebastian Matzinger (1865–1935), Gymnasialprofessor und Reichstagsmitglied
  • Franz Xaver Obermayr (1817–1891), katholischer Geistlicher und Reichstagsabgeordneter
  • Thaddäus Siber (1774–1854), Mathematiker und Physiker
  • Gerhard Waschler (* 1957), Landtagsabgeordneter (1992 bis 1998 stellvertretender Schulleiter)
  • Georg Philipp Wörlen (1886–1954), Maler und Graphiker

Partnerschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gymnasium Leopoldinum ist Partnerschule mit:

  • ItalienItalien Liceo Internazionale Arcivescovile in Rovereto
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicolet High School in Glendale
  • UngarnUngarn Fráter György Katolikus Gimnázium és Kollégium in Miskolc
  • FrankreichFrankreich Gymnasium Condorcet in La Varenne Cedex bei Paris

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robertus Neidhardt: De Justi Lipsi vita Jenensi orationibusque ab eo habitis. Programma Gymnasii Passaviensis. 1892/93 Digitalisat
  • Joseph Schmid: Über den gnomischen Aorist der Griechen, ein Beitrag zur griechischen Grammatik. Programm des K. Gymnasiums zu Passau. 1893/94 Digitalisat
  • Augustus Wagner: Reisebilder aus Griechenland und der Türkei. Programm des K. Gymnasiums zu Passau. 1895/96 Digitalisat
  • Franz Binhack: Geschichte des Cisterzienser-Stiftes Waldsassen unter dem Abte Athanasius Hettenkofer vom Jahre 1800 bis zur Säkularisation (1803), nach handschriftlichen Quellen bearbeitet. Programm des K. Gymnasiums zu Passau. 1896/97 Digitalisat
  • Ludwig Waßner: Das Donauthal Pleinting-Passau-Aschach, eine geologische Skizze. Programm des K. Gymnasiums zu Passau. 1899/1900 Digitalisat
  • Gotthold Seyler: Ueber die Erhaltung der Krümmungslinien bei Orthogonal-Projektion. Programm des Kgl. Bayer. Humanistischen Gymnasiums zu Passau für das Schuljahr 1901/02 Digitalisat
  • Programm der K. Studienanstalt Passau für die Studienjahre 1877–1889 Digitalisat
  • Programm des Kgl. Bayer. Humanistischen Gymnasiums zu Passau für die Schuljahre 1901–1915 Digitalisat

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gymnasium Leopoldinum (Passau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gymnasium Leopoldinum Passau. Online auf www.km.bayern.de. Abgerufen am 3. Januar 2017.
  2. Neue Schulleitung auf Leopoldinum-passau.de
  3. Geschichte des Leopoldinums
  4. wog: Mittelstufe Plus: Diese Gymnasien aus der Region sind dabei. www.pnp.de, 12. März 2015, abgerufen am 14. März 2015.