Gymnocalycium paraguayense

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnocalycium paraguayense
Gymnocalycium fleischerianum 1.jpg

Gymnocalycium paraguayense

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Gymnocalycium
Art: Gymnocalycium paraguayense
Wissenschaftlicher Name
Gymnocalycium paraguayense
(K.Schum.) Hosseus

Gymnocalycium paraguayense ist eine Pflanzenart in der Gattung Gymnocalycium aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton verweist auf das Verbreitungsgebiet in Paraguay.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gymnocalycium paraguayense wächst anfangs einzeln und später gruppenbildend mit glänzend grünen, anfangs abgeflachten, später kugelförmigen Trieben und erreicht Durchmesser von 5 bis 8 (-12) Zentimeter. Die sieben bis zwölf (selten ab 5) Rippen sind kaum auffällig höckrig aber durch Querfurchen unterteilt mit einem Kinn unter dem Höcker. Die drei bis neun ausgebreiteten, geraden bis leicht gebogenen, hell bräunlichgelben, später hell vergrauenden Dornen sind bis zu 3,5 Zentimeter (selten bis 6 Zentimeter) lang.

Die weißen zweihäusigen Blüten besitzen einen etwas purpurrosafarbenen Schlund. Sie erreichen eine Länge von bis zu 6 Zentimeter und weisen ebensolche Durchmesser auf. Das 1 bis 2 cm lange Perikarpell ist grün bis olivgrün und mit heller randigen, an den Spitzen leicht rötlich überlaufenden Schuppen besetzt. Griffel und Narbe sind weiß, die Staubfäden rosa oder weißlich und der Pollen gelblich.

Die grünen birnen- bis keulenförmigen Früchte werden bei der Reife weich. Die Samen sind braun bis schwarz, 1 bis 1,6 mm groß und oval.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gymnocalycium paraguayense ist in Paraguay in den Departamentos Paraguarí und Cordillera, sowie in der Region Chaco auf 150 bis 300 m im Halbschatten verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Echinocactus paraguayensis erfolgte 1903 durch Karl Moritz Schumann.[1] Carl Curt Hosseus stellte die Art 1939 in die Gattung Gymnocalycium.[2] Die 1898[3] von Friedrich Ferdinand Haage beschriebenen Varietäten Echinocactus denudatus var. andersohnianus, Echinocactus denudatus var. delaetianum, Echinocactus denudatus var. heuschkelianus, Echinocactus denudatus var. meiklejohnianus, Echinocactus denudatus var. scheidelianus, Echinocactus denudatus var. wagnerianus und Echinocactus denudatus var. wieditziana gelten als Synonyme.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Vulnerable (VU)“, d. h. als gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bulletin de l’Herbier Boissier. 2. Folge, Band 3, 1903, S. 252, (online).
  2. Archivos de la Escuela de Farmacia de la Facultad de Ciencias Medicas de Cordoba. Band 9, 1939, S. 106.
  3. Ferd. Haage jun.: Die Varietäten des Echinocactus denudatus Lk. et Otto. In: Monatsschrift für Kakteenkunde. Band 8, Nummer 3, 1898, S. 36–37 (online).
  4. Gymnocalycium paraguayense in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Pin, A. & Oakley, L., 2010. Abgerufen am 15. März 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gymnocalycium paraguayense – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien