Gyro-Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gyro-Tower im Heide-Park
Der Holsteinturm im Hansa-Park, Sierksdorf, 1988 von Huss aus Bremen erbaut

Ein Gyro-Tower ist ein Fahrgeschäft, bei dem sich eine geschlossene Kabine langsam an einem hohen Stahlmast hochschraubt, oben einige Runden dreht und sich dann langsam zum Boden zurückschraubt. Der Gyro-Tower ist wie das Riesenrad ein langsames Fahrgeschäft.

Gyro-Tower sind auf Volksfesten eher selten vertreten. Ein Beispiel hierfür ist der City Skyliner. Ein weiteres Beispiel hierfür war der Top of the World, der ursprünglich ein reisendes Fahrgeschäft war und heute in Freizeit-Land Geiselwind steht. Hingegen sind sie in Vergnügungsparks weit verbreitet. Ein derartiger Turm ist der Holsteinturm im Hansa-Park. Ein Gyro-Tower besonderer Bauart ist die Spitze des Rotterdamer Fernsehturms Euromast, denn er ist auf den Euromast in 101 Meter Höhe aufgesetzt worden. Der 2016 eröffnete British Airways i360 im südenglischen Brighton ist mit 138 Metern maximaler Plattformhöhe der höchste Aussichtsturm mit fahrbarer Kanzel.

Ähnliche Konstruktionen sind der Freifallturm, die Vertikalfahrt und der Topple Tower.

Name Ort Land Hersteller Gesamthöhe Aussichtshöhe Eröffnung Fassungsvermögen
British Airways i360 Brighton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Hollandia 173 m 138 m 2016 200
Panoramaturm Heide Park Resort DeutschlandDeutschland Deutschland Intamin AG 104 m 75 m 1985 50
Holsteinturm Hansa-Park DeutschlandDeutschland Deutschland Huss Rides 100 m 61 m 1987 72
Top of the World Freizeit-Land Geiselwind DeutschlandDeutschland Deutschland Nauta Bussink 95 m 72 m 1995 132
City Skyliner mobil DeutschlandDeutschland Deutschland Mondial Rides 81 m 72 m 2013 60
Euro-Tower Europa-Park Rust DeutschlandDeutschland Deutschland Intamin AG 75 m  ? 1983 50
Aussichtsturm Legoland Legoland Deutschland DeutschlandDeutschland Deutschland Intamin AG 60 m  ? 2002 50

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]