Gzuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gzuz (links) und Bonez MC

Gzuz (* 29. Juni 1988 in Hamburg; bürgerlich Kristoffer Jonas Klauß[1]) ist ein deutscher Rapper. Sein Künstlername setzt sich aus den Worten Ghetto Zeug unzensiert zusammen.[2]

Biografie

Kristoffer Klauß wuchs zusammen mit seiner Schwester bei seiner Mutter in Hamburg auf. Nach eigener Aussage faszinierte Klauß das Leben auf dem Kiez in St. Pauli und er beschloss Teil davon zu werden. Schon früh machte er Erfahrungen mit Drogen und konsumierte regelmäßig Cannabis. Im Alter von 14 Jahren erfolgte die erste Entgiftung. Zu dieser Zeit setzte ihn auch seine Mutter vor die Tür. Seit 2006 ist Klauß unter dem Pseudonym Gzuz Mitglied der Hamburger Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande.

Kristoffer Klauß besitzt 13 Vorstrafen. So wurde er etwa im Oktober 2010 wegen eines Überfalls auf ein Handy-Geschäft zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Während der Haftzeit absolvierte die 187 Strassenbande im Jahr 2012 eine Solidaritätstour, verkaufte hierbei Merchandise-Artikel wie T-Shirts mit der Aufschrift „Free Gzuz“ und forderte Klauß Freilassung. Während seines Gefängnisaufenthaltes ließ er sich mit einer aus einem alten Kassettenrekorder gebauten Tätowiermaschine den Schriftzug „Fuck Cops“ auf den Oberkörper tätowieren.[3]

Nach seiner Haftentlassung 2013 nahm er an der Aufstand Tour teil. 2014 veröffentlichte er gemeinsam mit Bonez MC das Album High & hungrig, das in Deutschland auf Platz 9 der Albencharts einstieg.

Dem folgten weitere Songs und Features auf dem Sampler 3 und Obststand von LX & Maxwell.

Am 9. Oktober 2015 erschien sein Solo-Album Ebbe & Flut. Dieses hat es in Deutschland auf Platz 2 der Albencharts geschafft. Am 27. Mai 2016 veröffentlichte er zusammen mit Bonez MC das Album High & hungrig 2. Es stieg auf Platz 1 der Albencharts ein und erreichte Goldstatus.

Im Juni 2016 erschien der Song Ahnma von den Beginnern. In diesem Song war er mit einem Feature vertreten und trat auch im dazugehörigen Musikvideo auf.

Im Oktober 2017 wurde Klauß in Untersuchungshaft genommen, weil er den Mitarbeiter eines Getränkemarktes geschlagen haben soll und nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen war.[4] Nach fünf Tagen wurde er gegen Zahlung einer Kaution sowie Meldeauflagen aus der Haft entlassen und später wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt.[5]

Am 25. Mai 2018 wurde sein zweites Soloalbum Wolke 7 veröffentlicht, das Platz 1 der deutschen Charts erreichte. Ebenfalls 2018 ist er in der zweiten Staffel der Fernsehserie 4 Blocks als Nebendarsteller zu sehen.

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2015 Ebbe & Flut 2
(15 Wo.)
8
(2 Wo.)
4
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2015
2018 Wolke 7 1
(… Wo.)
2
(… Wo.)
2
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018

Kollaboalben

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2014 High & hungrig 9
(3 Wo.)
28
(1 Wo.)
36
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2014
(mit Bonez MC)
2016 High & hungrig 2 1 Gold
(36 Wo.)
2
(6 Wo.)
2
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2016
Verkäufe: + 100.000; (mit Bonez MC)

Auszeichnungen

  • HANS - Der Hamburger Musikpreis
    • 2016: in der Kategorie Song des Jahres für Ahnma mit Beginner & Gentleman
  • Preis für Popkultur
    • 2016: in der Kategorie Lieblingsvideo für Ahnma mit Beginner & Gentleman
  • Hiphop.de Awards / Juice-Awards
    • 2016: in der Kategorie Beste Punchline für "Cabrio: Check! Glas wird geext / Na klar gibt es Sex, weil ich parshippe jetzt!" [6][7]

Einzelnachweise

  1. Olexesh: Makadam. Hrsg.: 385ideal, grooveattack. Credits zum Album Makadam, S. 1.
  2. Gzuz – laut.de – Band. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 20. Februar 2017]).
  3. Gefeiert und gefürchtet: 187 Strassenbande. Hamburger Abendblatt, 29. März 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  4. Gzuz bleibt in U-Haft – welcher Fall ihn vor Gericht brachte. Hamburger Abendblatt, 16. Oktober 2017, abgerufen am 21. Juli 2018.
  5. Wegen Ohrfeige: Hamburger Rapper Gzuz erneut verurteilt. Hamburger Abendblatt, 5. Dezember 2017, abgerufen am 21. Juli 2018.
  6. Hiphop.de Awards 2016: Die Gewinner! ManeraMedia GmbH, 9. Januar 2017, abgerufen am 12. Februar 2018.
  7. Juice Awards 2016 – Die Ergebnisse (national). piranha media GmbH, 20. Januar 2017, abgerufen am 12. Februar 2018.