Häckerle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breslauer Häckerle.JPG
Breslauer Häckerle
Schlesische Häckerle.JPG
Schlesische Häckerle

Häckerle oder Häckele (poln. Hekele) ist ein traditionelles Fischgericht der deutschen und polnischen Küche, das ursprünglich aus Schlesien stammt.[1]

Häckerle besteht aus Salzheringen (Matjes), die je nach Rezept entweder sehr fein gehackt oder durch den Fleischwolf gedreht und mit Zutaten wie feingehackten hartgekochten Eiern, Speck oder Fleisch, Zwiebeln und Gewürzgurken vermengt werden. Häckerle wird entweder zu Pellkartoffeln oder mit kräftigem Brot serviert.

Eine Variante ist in Polen als Tatar śledziowy – „Heringstatar bekannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Häckerle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Häckerle. In: Duden. Bibliographisches Institut, abgerufen am 25. Juli 2014.
  2.  Peter Peter: Kulturgeschichte der deutschen Küche. Verlag C. H. Beck, München 2008, ISBN 3-406-57224-3, S. 35 (online).