Härtling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Härtling (Begriffsklärung) aufgeführt.
Devils Tower, ein besonders großer Härtling

Ein Härtling ist ein aufgrund der Widerstandsfähigkeit (Härte) seines Gesteins gegenüber Verwitterung und Abtragung über seine Umgebung herausragender Einzelberg, also eine Bergvollform, die gegenüber der aus weniger verwitterungsresistenten Gesteinen bestehenden Umgebung weniger stark abgetragen wurde. Quarzite, Ergussgesteine oder harte Metamorphite können als Härtling auftreten. Entsprechend den unterschiedlichen Formgestalten von Härtlingen oder auch der Vergesellschaftung von mehreren Härtlingen wird von Härtlings-Zügen, Härtlings-Schwellen oder Härtlings-Landschaften gesprochen.

Sie finden sich zum Beispiel im Gebiet des Schwäbischen Vulkans, aber auch in den Basaltkegeln der Mittelgebirge. Ein besonders großes Exemplar eines Härtlings ist der Devils Tower in den USA.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Dieter Richter: Allgemeine Geologie. 3. Auflage. de Gruyter Verlag, Berlin – New York 1985, ISBN 3-110-10416-4, S. 91.