Håkan Nesser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Håkan Nesser (2012)

Håkan Nesser (* 21. Februar 1950 in Kumla) ist ein schwedischer Schriftsteller, der vor allem für seine Kriminalromane bekannt ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Håkan Nesser wurde am 21. Februar 1950 als Sohn des Landwirts Sven August Nesser und dessen Frau, der Kontoristin Maria Olivia, auf einem Bauernhof in der Nähe von Kumla geboren. 1953 verkaufte sein Vater den Hof, um fortan gepachtete Felder zu bearbeiten. Deshalb zog die Familie nach Kumla um, wo Håkan Nesser seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er besuchte die Grundschule und die Realschule in Kumla, anschließend das Gymnasium in Hallsberg, wo er 1968 die Hochschulreife ablegte. Darauf begann er an der Universität Uppsala Literaturgeschichte, Skandinavistik, Geschichte, Philosophie und Englisch zu studieren. Bald wechselte er an die Hochschule für Lehrer, um Gymnasiallehrer für Schwedisch und Englisch zu werden. Ab 1974 arbeitete er in Märsta als Gymnasiallehrer. 1998 gab Nesser seine Anstellung als Lehrer auf und wurde freier Schriftsteller. Im August 2006 ließ er sich mit seiner zweiten Frau Elke, einer Psychiaterin, in Greenwich Village in New York nieder. Einige Jahre später siedelte das Paar nach London um.

Literarisches Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1980er-Jahren begann er mit dem Schreiben von Romanen. Im Jahr 1988 debütierte Nesser mit dem Roman Koreografen. 1993 erschien mit Det grovmaskiga nätet (deutsch: Das grobmaschige Netz) der erste Band der Van-Veeteren-Kriminalromanreihe. Das Buch wurde mit dem Schwedischen Krimipreis als bestes Debüt des Jahres 1993 ausgezeichnet und war nicht nur in Schweden ein Bestseller. Bis 2003 erschienen insgesamt zehn Bände der Krimiserie um Kommissar Van Veeteren.

Als Schauplatz für die Romane der Van-Veeteren-Reihe hat Nesser ein europäisch anmutendes fiktives Land mit der Hauptstadt Maardam konstruiert. Orts- und Personennamen sowie Landschaftsbeschreibungen lassen sich nicht eindeutig zuordnen. In den Romanen ist mehrfach von Nordeuropa die Rede. Einige Namen und die Währung Gulden lassen an die Niederlande denken, allerdings finden sich auch häufig deutsch, polnisch oder baltisch klingende Namen und Orte. Für die Verfilmungen wurden skandinavische Drehorte gewählt.

Håkan Nesser gilt neben Henning Mankell und Stieg Larsson als einer der wichtigsten Krimiautoren Schwedens.

Mit Mensch ohne Hund begann Nesser 2006 eine neue Krimi-Reihe. Hauptfigur ist Kriminalinspektor Gunnar Barbarotti, der in Kymlinge, einem fiktiven Ort im westlichen Schweden, ermittelt. Der fünfte Barbarotti-Fall mit dem Titel Styckerskan från Lilla Burma erschien 2012 in Schweden und unter dem Titel Am Abend des Mordes in Deutschland.

In allen Kriminalromanen von Nesser geht es weniger um Action als um Psychologie und um Lebensphilosophie. Oft bleiben am Ende der Geschichte verschiedene Fragen unaufgeklärt.

Verfilmungen, Hörspiele und Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nessers Roman Kim Novak badade aldrig i Genesarets sjö (Kim Novak badete nie im See von Genezareth) von 1998 wurde 2005 verfilmt und ist in seinem Heimatland an vielen Orten Schullektüre geworden. Von 2000 bis 2005 wurden sechs Kriminalromane der Van-Veeteren-Reihe vom schwedischen Fernsehen SVT verfilmt und auch in Deutschland mehrfach in der ARD ausgestrahlt. Das Deutschlandradio Berlin produzierte seit 2001 bisher drei Kriminalhörspiele nach Nesser-Romanen, außerdem sind mehrere Hörbücher auf Deutsch erschienen.

Der deutsche Kurzfilm Erledigung einer Sache von Dustin Loose basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte Håkan Nessers und wurde im Jahr 2015 mit dem Student Academy Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgezeichnet.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommissar-Van-Veeteren-Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1993 Det grovmaskiga nätet
  2. 1994 Borkmanns punkt
  3. 1995 Återkomsten
  4. 1996 Kvinna med födelsemärke
    • Die Frau mit dem Muttermal, dt. von Christel Hildebrandt, München: btb 1998. ISBN 3-442-72280-2
  5. 1997 Kommissarien och tystnaden
    • Der Kommissar und das Schweigen, dt. von Christel Hildebrandt; München: Goldmann 2001. ISBN 3-442-75075-X
  6. 1998 Münsters fall
  7. 1999 Carambole
    • Der unglückliche Mörder, dt. von Gabriele Haefs; München: Goldmann 2001. ISBN 3-442-72628-X
  8. 2000 Ewa Morenos fall
  9. 2001 Svalan, katten, rosen, döden
    • Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod, dt. von Christel Hildebrandt; München: Goldmann 2003. ISBN 3-442-73325-1
  10. 2003 Fallet G

Die Inspektor-Barbarotti-Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2006 Människa utan hund
  2. 2007 En helt annan historia
  3. 2008 Berättelse om herr Roos
  4. 2010 De ensamma
  5. 2012 Styckerskan från Lilla Burma

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988 Koreografen
  • 1996 Barins triangel (Roman-Trilogie)
  • 1997 Ormblomman från Samaria (Kriminalnovelle)
    • Die Wildorchidee aus Samaria, dt. von Christel Hildebrandt, enthalten in Aus Doktor Klimkes Perspektive, 2007, S. 89–181.
  • Cover der deutschen Ausgabe von Kim Novak badete nie im See von Genezareth
    1998 Kim Novak badade aldrig i Genesarets sjö (Roman)
    • Kim Novak badete nie im See von Genezareth, dt. von Christel Hildebrandt; München: Goldmann 2003. ISBN 3-442-75027-X
  • 1999 Flugan och evigheten (Kriminalroman)
    • Die Fliege und die Ewigkeit, dt. von Christel Hildebrandt; München: btb 2006. ISBN 3-442-75053-9
  • 2002 Kära Agnes! (Kriminalroman)
  • 2002 Och Piccadilly Circus ligger inte i Kumla (Jugendroman)
    • Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla, dt. von Christel Hildebrandt; München: Goldmann 2002. ISBN 3-442-75094-6
  • 2004 Skuggorna och regnet (Kriminalroman)
    • Die Schatten und der Regen, dt. von Christel Hildebrandt; München: btb 2005. ISBN 3-442-73647-1
  • 2005 Från Doktor Klimkes horisont (Erzählungen)
    • Aus Doktor Klimkes Perspektive, dt. von Christel Hildebrandt; München: btb 2007. ISBN 3-442-75147-0
  • 2009 Maskarna på Carmine Street (Roman)
  • 2010 Sanningen i fallet Bertil Albertsson? (Roman)
    • Die Wahrheit über Kim Novak und den Mord an Berra Albertsson, dt. von Christel Hildebrandt; München: btb 2010. ISBN 978-3-442-75291-1
  • 2011 Himlen över London (Roman)
  • 2013 Levande och döda i Winsford (Roman)
  • 2014 Straff (Roman)
  • 2015 Elva dagar i Berlin (Roman)
  • 2016 Eugen Kallmanns ögon (Roman)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Håkan Nesser – Das grobmaschige Netz (Fernsehfilm / Schweden / Det grovmaskiga nätet), Regie: Martin Asphaug
  • 2001: Håkan Nesser – Das falsche Urteil (Fernsehfilm / Schweden / Återkomsten), Regie: Martin Asphaug
  • 2001: Håkan Nesser – Die Frau mit dem Muttermal (Fernsehfilm / Schweden / Kvinna med födelsemärke), Regie: Martin Asphaug. Nesser hat einen kleinen schauspielerischen Auftritt.
  • 2005: Kim Novak badete nie im See von Genezareth
  • 2005: Der unglückliche Mörder (Fernsehfilm / Schweden / Carambole), Regie: Daniel Lind Lagerlöf. Nesser hat einen kleinen schauspielerischen Auftritt.
  • 2005: Håkan Nesser – Münsters Fall (Fernsehfilm / Schweden / Münsters fall), Regie: Rickard Petrelius
  • 2005: Van Veeteren – Das vierte Opfer; auch: Håkan Nesser – Das vierte Opfer (Fernsehfilm / Schweden / Borkmanns punkt). Regie: Erik Leijonborg
  • 2006: Håkan Nesser – Moreno und das Schweigen (Fernsehfilm / Schweden / Moreno & tystnaden), Regie: Erik Leijonborg
  • 2006: Håkan Nesser – Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod (Fernsehfilm / Schweden / Svalan, katten, rosen, döden), Regie: Daniel Lind Lagerlöf
  • 2006: Håkan Nesser – Van Veeterens schwerster Fall (Fernsehfilm / Schweden / Fallet G), Regie: Rickard Petrelius
  • 2009: Håkan Nesser – Inspektor Barbarotti: Mensch ohne Hund (Fernsehfilm / Deutschland), Regie: Jörg Grünler, Drehbuch: Serkal Kus
  • 2011: Håkan Nesser – Inspektor Barbarotti: Verachtung (Fernsehfilm / Deutschland), Regie: Hannu Salonen, Drehbuch: Serkal Kus
  • 2014: Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla (Film / Schweden / Och Piccadilly Circus ligger inte i Kumla), Regie: Bengt Danneborn
  • 2014: Erledigung einer Sache (Kurzfilm / Deutschland), Regie: Dustin Loose

Audioproduktionen auf Deutsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeanette Schröter: Religion im schwedischen Kriminalroman. Die Schwedenkrimis von Larsson, Mankell und Nesser. Marburg: Tectum-Verlag 2015 (Diss. Hannover) ISBN 978-3-8288-3528-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Studenten gewinnen Oscars. In: spiegel.de. Spiegel Online, 17. September 2015, abgerufen am 16. Januar 2016.
  2. Palle Rosenkrantz Prisen auf litteraturpriser.dk