Håvard Nielsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Håvard Nielsen
Havard Nielsen.JPG
Nielsen im Trikot Salzburgs (2012)
Personalia
Name Håvard Kallevik Nielsen
Geburtstag 15. Juli 1993
Geburtsort OsloNorwegen
Größe 187 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
2000–2007 Oppsal IF
2007–2010 Vålerenga Oslo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2012 Vålerenga Oslo 46 0(9)
2012–2015 FC Red Bull Salzburg 39 0(3)
2014–2015 → Eintracht Braunschweig (Leihe) 46 (10)
2016–2017 SC Freiburg 11 0(0)
2017–2019 Fortuna Düsseldorf 24 0(1)
2019 → MSV Duisburg (Leihe) 16 0(4)
2019– SpVgg Greuther Fürth 23 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 Norwegen U15 4 0(0)
2009 Norwegen U16 10 0(7)
2010 Norwegen U17 8 0(2)
2010–2011 Norwegen U18 15 0(3)
2011–2012 Norwegen U19 9 0(3)
2012–2013 Norwegen U21 15 0(3)
2012– Norwegen 14 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. Februar 2020

2 Stand: 6. September 2015

Håvard Nielsen (* 15. Juli 1993 in Oslo) ist ein norwegischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers der bei der Spielvereinigung Greuther Fürth unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Håvard Nielsen wurde 1993 in Oslo geboren und wuchs in einem Vorort von Oppsal auf. Beim dort ansässigen Sportverein Oppsal IF begann er auch mit dem vereinsmäßigen Fußballspielen. 2007 wechselte er in die Jugendabteilung von Vålerenga Oslo und absolvierte knapp zwei Jahre später am 5. Oktober 2009 im Spiel gegen Viking Stavanger als bis dahin jüngster Spieler bei Vålerenga sein Debüt in der norwegischen Tippeligaen. Am 11. Juli 2012 erzielte er im Spiel gegen Odd Grenland erstmals drei Treffer.

Ab Juli 2012 spielte er in Österreich bei FC Red Bull Salzburg. Er wurde gemeinsam mit seinem Landsmann Valon Berisha für fünf Jahre verpflichtet. Am 18. August 2013 (5. Spieltag) erzielte er beim 4:4 im Auswärtsspiel gegen den VfB Admira Wacker Mödling nach einem 0:3-Rückstand drei Tore in Folge.

Im Januar 2014 wurde Nielsen von RB Salzburg bis zum 30. Juni 2015 an Eintracht Braunschweig ausgeliehen.[1] Am 26. Januar 2014 (18. Spieltag) debütierte er beim torlosen Unentschieden im Auswärtsspiel gegen Werder Bremen in der Bundesliga. Am 25. März 2014 (27. Spieltag) erzielte er beim 3:1-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 sein erstes Bundesligator mit dem Treffer zum 2:1.[2] Nach einer weiteren Saison mit Eintracht Braunschweig in der 2. Liga ging Nielsen zurück nach Salzburg, da Braunschweig eine feste Verpflichtung nicht finanzieren konnte.[3] Verletzungs- und krankheitsbedingt konnte sich der 22-jährige Angreifer jedoch nicht durchsetzen.[4]

Zum 1. Januar 2016 wechselte Nielsen in die 2. Bundesliga zum SC Freiburg; am Ende der Spielzeit stiegen die Breisgauer als Meister in die Bundesliga auf.[5]

Im Juli 2017 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf[6] und stieg zur Saison 2018/19 mit den Rheinländern auf.

Für die Rückrunde der Zweitligasaison 2018/2019 wurde der Stürmer an den MSV Duisburg verliehen[7], mit dem er am Saisonende als Tabellenletzter abstieg.

Am 26. Juli 2019 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2008 durchlief Nielsen die Nationalmannschaften der Altersklassen U15 bis U21, für die er 61 Länderspiele bestritt und 18 Tore erzielte. Mit der U21-Nationalmannschaft erreichte er nach zwei Unentschieden und einem Sieg das Halbfinale der U21-Europameisterschaft 2013 in Israel, das gegen die spanische Auswahl mit 0:3 verloren wurde.

Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 14. November 2012 in Budapest beim 2:0-Sieg gegen Ungarn, als er nachträglich für den verletzten Joshua King berufen wurde. Er kam von Beginn an zum Einsatz und erzielte mit dem Treffer zum 1:0 in der 38. Minute sein erstes Länderspieltor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Bundesliga: 2016 mit dem SC Freiburg, 2018 mit Fortuna Düsseldorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Håvard Nielsen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintracht Braunschweig leiht Salzburg-Stürmer Nielsen aus
  2. Kumbela bringt Braunschweig heran kicker.de, abgerufen am 28. März 2014
  3. Eintracht Braunschweig: Wird Havard Nielsen ein Thema? Abgerufen am 10. August 2016.
  4. http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/642718/artikel_nielsen_rueckkehr-und-neustart-in-freiburg.html
  5. Hjertelig velkommen, Håvard! scfreiburg.com, abgerufen am 11. März 2016
  6. Fortuna verstärkt sich mit Havard Nielsen. f95.de, 15. Juli 2017, abgerufen am 15. Juli 2017.
  7. Harvard Nielsen wird ein Zebra. msv-duisburg.de, 8. Januar 2019, abgerufen am 8. Januar 2019.
  8. Kleeblatt holt Angreifer Nielsen. greuther-fuerth.de, 26. Juli 2019, abgerufen am 26. Juli 2019.