Håvard Wiik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Håvard Wiik (Vossajazz 2014)

Håvard Wiik (* 10. März 1975 in Frei, Kristiansund) ist ein norwegischer Jazzpianist, Arrangeur und Komponist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiik wurde 1992 durch seinen Auftritt auf dem Molde International Jazz Festival bekannt und studierte 1994 bis 1996 am Trondheim Musikkonservatorium, wo er mit dem Saxophonisten Gisle Johansen, dem Bassisten Ingebrigt Håker Flaten und dem Schlagzeuger Paal Nilssen-Love in dem Quartett Element spielte. Mit Flaten, Love sowie den schwedischen Musikern Magnus Broo und Fredrik Ljungkvist gründete er 1999 die Formation Atomic.[1] Mit Flaten spielt er auch im Trio von Ken Vandermark (Furnace, 2002) und im Duo mit dem Tenorsaxophonisten Håkon Kornstad auf dem Album Eight Tunes We Like (2003). Außerdem arbeitete Wiik bei Arild Andersen, Karin Krog, Petter Wettre (Pig Virus, 1996), Mads La Cour sowie mit internationalen Künstlern wie Chris Potter, Mark Turner und Iain Ballamy.

Viik arbeitet gegenwärtig mit seinem Håvard Wiik Trio mit dem Bassisten Mats Eilertsen und dem Schlagzeuger Per Oddvar Johansen und nahm für das Label Jazzland das Album Postures (2003) auf. Er erhielt in Norwegen zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt 2006 den Vitalprisen auf dem Kongsberg Jazzfestival.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nordische Musik