Hóp (Island)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hóp

Der Hóp ist eine Lagune im Norden von Island bei Blönduós am Húnafjörður.

Geografie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lagune liegt auf dem Gemeindegebiet von Húnaþing vestra und Húnavatn, wobei der größere (östliche) Teil zu Húnavatn zählt. Die Fläche der Lagune schwankt mit den Gezeiten zwischen 29 und 44 Quadratkilometern. Die Tiefe beträgt bis zu 9 Meter. Der fischreiche Fluss Víðidalsá mündet in den Hóp. Von der Bucht Húnaflói wird die Lagune durch eine Landzunge mit dem Namen Þingeyrarsandur abgetrennt.

Geschichte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Þingeyrarsandur liegt die Kirche Þingeyrakirkja. Im Jahre 1133 wurde an dieser Stelle das erste Kloster des Landes gegründet.

In der Nähe der Lagune Hóp befinden sich die Festungsanlage Borgarvirki und die Hügel der Vatnsdalshólar.


Koordinaten: 65° 32′ 0″ N, 20° 30′ 0″ W