Höckernase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Höckernase

Die Höckernase ist eine Deformität des Nasenrückens, die durch knöchernen und/oder knorpeligen Gewebeüberschuss das Profil der Nase verändert. Häufig besteht zusätzlich zum Höcker eine nach unten gebogenen Nasenspitze, was umgangssprachlich auch als Adlernase (seltener auch aquiline Nase, römische Nase oder Hakennase) bezeichnet wird. Wenn eine solche Nasenform als Schönheitsfehler empfunden wird, kann durch Rhinoplastik der Nasenrücken begradigt und die Nasenspitze angehoben werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naumann et al.: Oto-Rhino-Laryngologie Band 2, S. 142 ff., Stuttgart (Thieme) 1992

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Adlernase – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen