Höckernattern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höckernattern
Achalinus formosanus

Achalinus formosanus

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
ohne Rang: Toxicofera
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Überfamilie: Nattern- und Vipernartige (Colubroidea)
Familie: Höckernattern
Wissenschaftlicher Name
Xenodermatidae
Gray, 1849

Die Höckernattern (Xenodermatidae) sind eine in Süd- und Südostasien, China, Japan und Taiwan vorkommende Schlangenfamilie.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höckernattern sind klein und erreichen im Allgemeinen nicht einmal eine Länge von einem halben Meter. Ihre Beschuppung ist heterogen. Zwischen winzigen, länglichen Höckerschuppen finden sich teilweise noch Reihen größerer gekielter Tuberkel. Die Hinterränder ihrer Lippenschuppen (Scutum supralabiale und Scutum sublabiale) sind aufgekrempelt, ihre Schwanzschuppen sind einfach. Die Rückenwirbel besitzen besonders geformte, tischförmige Dornfortsätze. Höckernattern ernähren sich vor allem von wirbellosen Tieren, wie Regenwürmer und Nacktschnecken.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achalinus spilanus

Die Höckernattern gehörten ursprünglich als Unterfamilie zur großen, ursprünglich paraphyletischen Familie der Nattern (Colubridae), gelten heute jedoch als eigenständig. Sie sind die basalste Familie in der Überfamilie der Nattern- und Vipernartigen (Colubroidea). Ihre Schwestergruppe ist eine große Klade aus sechs Familien, zu der unter anderem die Nattern, die Giftnattern (Elapidae) und die Vipern (Viperidae) gehören.[1] Die Systematik der Schlangen ist noch Gegenstand aktueller Untersuchungen, so werden von manchen Autoren auch die Warzenschlangen in die Überfamilie der Nattern- und Vipernartigen eingeordnet, wodurch diese dann die basalste Gruppe sind.[1] Nach Pyron et al., die die Warzenschlangen als eigene Überfamilie neben die Colubroidea stellen, ergibt sich innerhalb der Colubroidae folgende Systematik:[2]

 Nattern- und Vipernartige  



 Vipern (Viperidae)


   

 Nattern (Colubridae)


   


 Giftnattern (Elapidae)


   

 Lamprophiidae



   

 Wassertrugnattern (Homalopsidae)





   

 Pareatidae



   

 Höckernattern (Xenodermatidae)



Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stoliczkia borneensis
Xenodermus javanicus

Insgesamt gehören 18 Arten zu den Höckernattern:[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K. Deckert, G. Deckert, G. E. Freytag, G. Peters, G. Sterba: Urania Tierreich, Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag, 1991, ISBN 3-332-00376-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b N. Vidal, A. S. Delmas, P. David, C. Cruaud, A. Couloux, S. B. Hedges: The phylogeny and classification of caenophidian snakes inferred from seven nuclear protein-coding genes. In: Comptes Rendus Biologies. 330 (2007), S. 182–187 online:PDF (Memento vom 10. Juni 2010 im Internet Archive)
  2. R. Alexander Pyron, Frank T. Burbrink, Guarino R. Colli, Adrian Nieto Montes de Oca, Laurie J. Vitt, Caitlin A. Kuczynski, John J. Wiens: The phylogeny of advanced snakes (Colubroidea), with discovery of a new subfamily and comparison of support methods for likelihood trees. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 2010, S. 329–342, doi:10.1016/j.ympev.2010.11.006.
  3. Xenodermidae in The Reptile Database
  4. Teynié, Alexandre, Patrick David, Anne Lottier, Minh D. Le, Nicolas Vidal & Truong Q. Nguyen. 2015. A New Genus and Species of xenodermatid Snake (Squamata: Caenophidia: Xenodermatidae) from northern Lao People’s Democratic Republic. Zootaxa. 3926(4): 523–540. DOI: 10.11646/zootaxa.3926.4.4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Xenodermatidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien