Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Höhere Schule/Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HWS/HLW)
Schulart/Schulform
Staat Österreich
Schultyp (allgemein) Schule der Sekundarstufe II für Wirtschaftsberufe
ISCED-Ebene 4B
Klassifikation (national) Berufsbildende Schule/Berufsbildende höhere Schule (23.3)[1]
Voraussetzung positive 8. Schulstufe
Dauer 5 Jahre
Stufen: 9.–13. Schulstufe, 1.–5. Klasse,
Regelalter 14–19
Schulabschluss Reife- und Diplomprüfung
Lang-/Sonderform Höhere Lehranstalten (233.1)/Aufbaulehrgang (3-jährig, 2332.1)/Kolleg (2-jährig, 2332.2)
Schüler 26.531 – 2,5 % d.Schüler insg. (2018/19)[3]

Eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) oder Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HBLW Wirtschaft), bzw. Höhere Schule für wirtschaftliche Berufe (HWS) ist eine Berufsbildende höhere Schule (BHS) in Österreich.

Bildungsinhalte und Schulprofile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 5-jährige Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe vermittelt ihren Absolventinnen und Absolventen Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Ausübung gehobener Berufe in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus, Ernährung und Verwaltung befähigen.

Die offizielle Bezeichnung ist HLW. Die HLW gehört zum Bereich der Humanberuflichen Schulen in Österreich, der von Schüler(inne)n zwischen 14 und 19 Jahren besucht wird. Sie dauert 5 Jahre und schließt mit der Reife- und Diplomprüfung (entspricht Matura bzw. Abitur) ab; neben einer Allgemeinbildung bietet sie eine wirtschaftliche und eine gastronomische Ausbildung, zwei bzw. drei lebende Fremdsprachen und schulautonome Ausbildungsschwerpunkte an (z. B. im Bereich des Tourismus).

Die Ablegung der Reife- und Diplomprüfung berechtigt zum Studium an Universitäten, Akademien und Fachhochschulen. Besonderes Augenmerk wird auf den berufsbezogenen Fremdsprachenunterricht gelegt.

Durch den schulautonom wählbaren Ausbildungsschwerpunkt wird eine Vertiefung der Ausbildung in touristischen/wirtschaftlichen Teilbereichen ermöglicht. Auf folgende Schlüsselqualifikationen wird Wert gelegt: Berufliche Mobilität, Flexibilität, Kreativität, Kritikfähigkeit, soziales Engagement sowie Kommunikationsfähigkeit.

Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgenland[4]
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Theresianum, Eisenstadt (Theresianum Eisenstadt)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Güssing (Ecole Güssing)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus, Neusiedl am See (Pannoneum)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Pinkafeld (HLW Pinkafeld)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Tourismus, Mode und Bekleidungstechnik, Oberwart (HBLA Oberwart)
Kärnten[5]
  • Höhere Lehranstalt für Wirtschaft & Mode, Klagenfurt (WI’MO Klagenfurt)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Kärntner Caritasverband, Klagenfurt (HLW Caritas)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Konvent der Schulschwestern, Sankt Jakob im Rosental (HLW St. Peter)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Spittal an der Drau (HLW Spittal/Drau)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, St. Veit an der Glan (HLW St. Veit an der Glan)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Hermagor (HLW Hermagor)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Medien, Mode und Kunst, Villach (CHS Villach)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Wolfsberg (HLW Wolfsberg)
Niederösterreich[6]
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Amstetten
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Baden
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Biedermannsdorf
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Hollabrunn
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Horn
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Krems an der Donau
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Mistelbach
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Pressbaum
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Türnitz
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Wiener Neustadt
  • Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft Yspertal
Oberösterreich[7]
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Braunau (HLW Braunau)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Fachschule für wirtschaftliche Berufe Steyr (HLW Steyr)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Linz-Auhof
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Perg
Salzburg[8]
  • Höhere Bundeslehranstalt und Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe und Bundesfachschule für Mode Bekleidungstechnik, Salzburg (HLWM Annahof)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Saalfelden (HBLW Saalfelden)
Steiermark[9]
  • Höhere Lehranstalt und Fachschule für wirtschaftliche Berufe Deutschlandsberg
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Fohnsdorf
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Leoben
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Graz (HLW Schrödinger)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Voitsberg (HLW Lipizzanerheimat)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Weiz
Tirol[10]
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Innsbruck, Techniker Straße
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und für Mode Innsbruck, Weinhartstraße (Ferrarischule)
Vorarlberg[11]
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Sacré Coeur Riedenburg, Bregenz
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Institut St. Josef, Feldkirch
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Rankweil, Negrellistraße
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Marienberg, Bregenz (HLW Marienberg)
Wien[12]
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Wien 3, Erdbergstraße (HLW3, St. Franziskus)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Wien 9, Michelbeuerngasse 12 (HLMW9)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Caritas Ausbildungszentrum für Sozialberufe, Wien 9, Seegasse
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Wien 10, Reumannplatz (HLW10 Reumannplatz)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus Bergheidengasse, Wien 13 (HLTW 13)
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Kalvarienberg, 1170 Wien
  • Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Wien 19, Straßergasse (HLW 19)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus, Wien 22 (Hertha Firnberg Schulen)
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Schulverein Institut Sancta Christiana, 1230 Wien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreichische Schulformensystematik, Stand 2011/12
  2. Schulen 2018/19 nach detaillierten Ausbildungsarten. (PDF; 23,1 kB) In: Statistik Austria. 22. November 2019, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  3. Schülerinnen und Schüler 2018/19 insgesamt nach detaillierten Ausbildungsarten. (PDF; 34,1 kB) In: Statistik Austria. 22. November 2019, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  4. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Burgenland. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  5. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Kärnten. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  6. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Niederösterreich. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  7. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Oberösterreich. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  8. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Salzburg. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  9. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Steiermark. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  10. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Tirol. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  11. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Vorarlberg. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.
  12. Standorte – Schulen für wirtschaftliche Berufe. Wien. In: berufsbildendeschulen.at. Abgerufen am 5. April 2022.