Höhle von Movile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höhle von Movile
Lage: Mangalia, Schwarzes Meer, Rumänien
Höhe: m
Geographische
Lage:
43° 49′ 55″ N, 28° 36′ 2″ O43.83194444444428.6005555555563Koordinaten: 43° 49′ 55″ N, 28° 36′ 2″ O
Höhle von Movile (Rumänien)
Höhle von Movile
Typ: Karsthöhle
Entdeckung: 1986
Besonderheiten: Biotop mit autarken Lebensformen

Die Höhle von Movile ist eine im Jahr 1986 von Cristian Lascu entdeckte Höhle in Rumänien, in der Nähe von Mangalia, am Südufer des Mangaliasees, an der Schwarzmeerküste. Sie bildete sich vor ca. 5 Millionen Jahren und ist seit mindestens 500.000 Jahren von der Oberfläche abgeschnitten. Die Höhlenatmosphäre enthält viel Schwefel und kaum Sauerstoff. Die Höhlenwände der Karsthöhle bestehen aus Lehm, welcher von einer 25 Meter dicken Schicht Kalkstein umschlossen ist. Der einzige Zugang zur Höhle ist eine Wasserader aus 400 Meter Tiefe, die schwefelhaltig ist. Im Innern der Höhle besteht ein außergewöhnliches Ökosystem, das etwa 60 urzeitliche Tierarten aufweist, die sich im Laufe der Zeit stark spezialisierten und beispielsweise Augen oder Farbpigmente in der Haut völlig zurückgebildet haben. Die Überlebensfähigkeit dieses Systems wird durch Schwefelbakterien gewährleistet, die auf dem Wasser einen gallertartigen Überzug bilden. Auf dieser Masse bilden sich Pilze, welche von den Lebewesen in der Höhle abgeweidet werden. Unklar ist bislang noch, wie sich die Tiere in der Höhle an die sauerstoffarme Atmosphäre angepasst haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Balthazar: Grenzen unseres Wissens. Orbis Verlag, München 2003, Seite 268, ISBN 3-572-01370-4.

Weblinks[Bearbeiten]