Hölzl Seilbahnbau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hölzl Seilbahnbau war ein kleines Seilbahnbauunternehmen in Südtirol, heute Italien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde von Karl Hölzl gegründet, hatte ihren Sitz in Meran und genoss jahrelang im Alpenraum einen guten Ruf für die Planung und den Bau von kleineren Pendelbahnen.[1] In den 1980er Jahren verlegte die Firma ihren Sitz ins nahegelegenen Lana und im gleichen Zeitraum gründete sie zusammen mit dem Vorarlberger Unternehmen Doppelmayr das Tochterunternehmen Agamatic, dessen Ziel die Planung und Produktion von kuppelbaren Sessel- und Gondelbahnen war.[2]

Bedeutend ist die Anmeldung des Funifor-Patents und dessen erste Umsetzung im Jahr 2000 am Stilfser Joch. 2002 fusionierten die drei in Lana ansässigen Unternehmen Hölzl, Agamatic und Doppelmayr zur Doppelmayr Italia, welche die alten Konzepte weiterhin evolutioniert und erfolgreich weiterleben lässt.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Seilbahnanlagen, die von Hölzl Seilbahnbau gebaut wurden:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrea Girardello: Tecneum - Online Technik-Museum Südtirol. Andrea Girardello, abgerufen am 17. September 2016.
  2. Referenze storiche ditta Agamatic Lana | Funivie.org. In: www.funivie.org. Abgerufen am 17. September 2016.
  3. Doppelmayr Italia – Die Seilbahnbauer Hölzl, Agamatic und Doppelmayr fusionieren zu einer großen Familie. In: newsroom.doppelmayr.com. Abgerufen am 17. September 2016.