Hörbuch Hamburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hörbuch Hamburg

Rechtsform GmbH
Gründung 1999
Sitz Hamburg
Leitung Johannes Stricker (Geschäftsführung)
Mitarbeiterzahl 30
Branche Medien
Website www.hoerbuch-hamburg.de

Hörbuch Hamburg ist ein deutscher Hörbuchverlag mit Sitz in Hamburg und gehört zum schwedischen Medienunternehmen Bonnier AB.

Geschichte und Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hörbuch Hamburg Verlag wurde 1999 von Margrit Osterwold gegründet. Seit 2006 gehört er zur schwedischen Bonnier-Gruppe. Unter der Geschäftsführung von Johannes Stricker hat sich der Hörbuch Hamburg Verlag mit mehr als 2.500 lieferbaren Titeln unter den Top 3 der deutschsprachigen Hörbuchverlage etabliert.

Erschienen zunächst alle Titel unter dem Namen Hörbuch Hamburg, so ist das Programm mittlerweile auf drei Imprints aufgeteilt: Die Erwachsenenimprints Hörbuch Hamburg, Osterwoldaudio und das Kinder- und Jugendimprint Silberfisch. Insgesamt erscheinen in allen Imprints jährlich über 400 Hörbücher und Hörspiele.

Zwischen 2004 und 2014 zeichnete der Verlag jährlich Sprecher mit dem Osterwold, einer Skulptur des Künstlers Volker März, aus. Preisträger des Osterwold waren unter anderem Marlen Diekhoff, Charles Brauer, Monica Bleibtreu, Katja Riemann, Dietmar Mues, Julia Nachtmann, Gert Heidenreich, Victoria Trauttmansdorff und Burghart Klaußner

Imprints[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Imprint Hörbuch Hamburg werden Hörbücher aus allen Genres veröffentlicht – von Lyrik über Belletristik bis hin zum Sachbuch. Große nationale und internationale Autoren wie Christian Berkel, John le Carré, Marc-Uwe Kling, William Faulkner, Volker Klüpfel und Michael Kobr, Arno Geiger, Louise Hay, Kevin Hearne, Gabriel García Márquez, Herta Müller, Haruki Murakami, Jo Nesbø, Nele Neuhaus, Richard Osman, Delia Owens, Yasmina Reza oder Hanya Yanagihara haben dort ihr Zuhause.

Das Kinder- und Jugendhörbuchimprint Silberfisch wurde 2007 unter dem Dach von Hörbuch Hamburg gegründet. Neben Klassikern von Michael Ende, Judith Kerr und Otfried Preußler, aktuellen Titeln von Saša Stanišić, Andreas Steinhöfel, Oliver Scherz, Rick Riordan, John Green, Julia Dippel und Stephenie Meyer finden auch die beliebten Pixi-Hörbücher und Conni-Hörspiele ihren Platz im Programm. Bestseller-Reihen wie Die Schule der Magischen Tiere oder Das magische Baumhaus runden das Programm ab.

Unter dem Imprint Osterwoldaudio entstehen seit 2009 vielfältige Hörproduktionen für Erwachsene. Darunter sind Bestseller von Hape Kerkeling, Andrea Sawatzki oder Remo Largo. Internationale Autoren wie Margaret Atwood, Arne Dahl, Joël Dicker oder Heather Morris erweitern das Programm. Weitere Schwerpunkte sind die literarischen Wiederentdeckungen von Hans Fallada, aber auch Klassiker von Max Frisch und Karl Marx. Vervollständigt wird das Programm in der Unterhaltung durch Autoren wie Jenny Colgan, Carsten Henn und Gisa Pauly sowie im Bereich Sachhörbuch durch Titel von Rolf Dobelli und Zlatan Ibrahimović.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbuch Hamburg
Silberfisch

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simon Colin: Noch viel Spielraum im Tonträgerhandel. In: musikmarkt. August 2008
  • Interview mit Margrit Osterwold. In: hörBücher. September 2007
  • Scharfer Hörstoff. In: Börsenblatt. 11. Januar 2007
  • Katja Engler: Margrit Osterwold schenkt der Hörbuch-Branche einen Oscar. In: Welt am Sonntag. 29. August 2004
  • Katz & Goldt: Ein angenehmes Telefongespräch (2020), Comic über ein Telefongespräch mit Geschäftsführer Johannes Stricker
  • Hörbuch Hamburg gibt sich maritimen Touch. In: Börsenblatt. 14. Oktober 2021
  • Hörbuch Hamburg gründet Dependance in Berlin. In: buchreport. 11. November 2021
  • Kerkelings Katzenhörbuch auf Platz 1. In: Börsenblatt. 3. Januar 2022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]