Hörden (Gaggenau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hörden
Stadt Gaggenau
Wappen von Hörden
Koordinaten: 48° 46′ 53″ N, 8° 20′ 47″ O
Fläche: 4,01 km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 76571
Vorwahl: 07224
Hörden (Baden-Württemberg)
Hörden

Lage von Hörden in Baden-Württemberg

Hörden an der Murg
Hörden an der Murg

Hörden ist ein Stadtteil von Gaggenau im baden-württembergischen Landkreis Rastatt. Der einst selbständige Ort, 1408 erstmals erwähnt, wurde zum 1. Januar 1975 zu Gaggenau eingemeindet.[1] Die frühere Gemeinde hatte eine Fläche von 4,01 km². [2]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörden liegt südöstlich der Kernstadt Gaggenau an der Bundesstraße 462. Am westlichen Ortsrand fließt die Murg, nördlich der Haselbach, südlich und westlich der Laufbach. Westlich, nordöstlich und südöstlich von Hörden liegen die drei Teilgebiete des 42,7 ha großen Naturschutzgebietes Galgenberg, Lieblingsfelsen, Scheibenberg.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Johannes Nepomuk-Kirche

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hörden (Gaggenau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hörden auf der Website der Stadt Gaggenau

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Gaggenau: Chronik. Abgerufen am 7. November 2015.
  2. Statistisches Bundesamt: Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland mit Übersichten über die Verwaltungsgliederung und Angaben über die Zugehörigkeit der Gemeinden zu Ortsklassen, Postleitgebieten und einigen wichtigen Verwaltungseinheiten. Ausgabe 1957, S. 361
  3. [1]