Høgslund/Traugott-Olsen 2G

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Høgslund/Traugott-Olsen 2G
2G glider.jpg
Typ Schulgleiter
Entwurfsland

Danemark Dänemark

Hersteller
Erstflug 19. Oktober 1946
Stückzahl 9

Die Høgslund/Traugott-Olsen 2G ist ein Schulgleiter der dänischen Konstrukteure Knud Høgslund und Frits Traugott-Olsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Høgslund/Traugott-Olsen 2G ist einer der wenigen zweisitzigen Schulgleiter. Von der sehr einfach gehaltenen und in Holzbauweise gefertigten Maschine wurden zwischen 1946 und 1950 neun Exemplare gebaut. Da auch heute noch zwei Exemplare flugfähig sind, ist die Maschine ein gefragter Gast bei Oldtimertreffen.[1]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 2G ist ein sehr einfaches Gleitflugzeug mit einem zweiteiligen Tragwerk mit Edmund-Schneider-Profil ohne Spannturm, welches durch V-Streben abgestützt wird. Das Leitwerk besteht aus einem schmalen stoffbespanntem Leitwerksträger in Gitterbauweise mit abgestrebtem und mit einer Trimmklappe versehenen Höhenleitwerk.[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten[1]
Besatzung 2
Länge 6,72 m
Spannweite 12,5 m
Höhe 1,84 m
Flügelfläche 19,2 m²
Flügelstreckung 8,13
Gleitzahl 13 bei 64 km/h (zweisitzig)
Geringstes Sinken 1,15 m/s
Rüstmasse 160 kg
max. Startmasse 350 kg
max. zulässige Geschwindigkeit 125 km/h
Mindestgeschwindigkeit 48 km/h

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hoegslund/Traugott-Olsen 2G – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c FliegerRevue April 2010, S. 68, Sammelserie – Høgslund/Traugott-Olsen 2G