H.O.R.S.E.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von H.O.R.S.E)
Wechseln zu: Navigation, Suche

H.O.R.S.E. ist eine Pokervariante, bei der fünf Pokerarten nacheinander in Rotation gespielt werden. Alle Varianten werden hierbei in Fixed-Limit-Form gespielt. Die Spielart wird gewechselt, sobald der Dealer-Button eine Runde beendet hat. Bei Turnieren ist es üblich, dass die Variante nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne mit Erhöhung der Limits/Blinds wechselt.

Pokervarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name leitet sich als Akronym von den fünf verschiedenen Pokervarianten ab:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der World Series of Poker war das 50.000 $ H.O.R.S.E. Event bis 2009 das Turnier mit dem höchsten Buy-in und neben dem Main-Event, bei dem nur No Limit Texas Hold’em gespielt wird, das prestigeträchtigste Turnier, da es den Spielern Allround-Fähigkeiten abverlangte.

2006 gewann der mittlerweile verstorbene David Reese das Turnier und 1,7 Millionen Dollar im bis dato längsten heads up der WSOP-Geschichte gegen Andy Bloch. Den Titel 2007 gewann Freddy Deeb und mehr als 2,2 Millionen Dollar Preisgeld. Ihm folgte im Jahr 2008 Scotty Nguyen mit fast 2 Millionen Dollar Preisgeld. Im Jahr 2009 siegte der Amerikaner David Bach und sicherte sich ca. 1.3 Millionen $ Preisgeld. Im Jahr 2010 wurde das Event von der Poker Player’s Championship abgelöst, einem Turnier mit ebenfalls 50.000 US$ Buy-In, bei dem zunächst 8-Game und seit 2015 10-Game gespielt wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. H.O.R.S.E. Poker Regeln auf pokerworld24.org, abgerufen am 25. Februar 2016