H. C. Wing & Sons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
H. C. Wing & Sons
Rechtsform Company
Gründung 1922
Auflösung 1922
Sitz Greenfield, Massachusetts, USA
Branche Automobile

H. C. Wing & Sons war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen gehörte zu Chauncey Wing’s Sons aus der gleichen Stadt, das von 1892 bis 2017 existierte. Der Sitz war in Greenfield in Massachusetts. 1922 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Wing Midget, inoffiziell auch Wing Special. Im gleichen Jahr endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 15 Fahrzeuge.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Modell. Es ähnelte den Rennwagen aus der Zeit um 1910, war aber kleiner. Ein Vierzylindermotor mit Wasserkühlung trieb über ein Dreiganggetriebe und zwei Ketten die Hinterachse an. Das Fahrgestell hatte 152 cm Radstand und 102 cm Spurweite. Die offene Karosserie bot nur Platz für eine Person. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 128 km/h angegeben. Der Neupreis betrug 380 US-Dollar.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1555–1556 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1754 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1754 (englisch).
  2. Angaben von Chauncey Wing’s Sons (englisch, abgerufen am 27. April 2019)
  3. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1555–1556 (englisch).