HCX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HCX
Hersteller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Schwermaschinenbau-Kombinat „Ernst Thälmann“ (SKET)
Typ Heimcomputer
Veröffentlichung 1988
Prozessor U880 @ 3,5 MHz - 4,0 MHz
Arbeitsspeicher 16 KB
Grafik 256 × 192 Pixel, 8 Farben
Sound Summer
Datenträger Kassette
Betriebssystem Sinclair BASIC

Der HCX ist ein Computer, der ab 1988 im Rahmen der Konsumgüterproduktion vom SKET Magdeburg produziert wurde.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rechner stellt einen Nachbau des britischen Heimcomputers Sinclair ZX Spectrum dar, die technischen Details stimmen größtenteils überein. Als Arbeitsspeicher fanden zwei U2364 Verwendung, die zusammen 16 KB RAM zur Verfügung stellen. Er besaß zwei Joystick-Anschlüsse. Die Leiterplatte hatte die Abmessungen von 320 mm x 210 mm.

Er war ähnlich wie der GDC1 nur bedingt zum Vorbild kompatibel, da die ULA durch mehrere Schaltkreise nachgebildet wurde und das Betriebssystem leicht modifiziert wurde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heimcomputer-Bausätze. In: www.robotrontechnik.de. Abgerufen am 13. September 2015.
  2. ZX-Nachbau HCX. In: www.sax.de. Abgerufen am 13. September 2015.