HC Bloemendaal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HCB-Logo

Der HC Bloemendaal (gegründet am 16. April 1895) gehört mit 1307 Mitgliedern (2004) nicht nur zu den größten Hockeyclubs der Niederlande, der Traditionsclub aus Süd-Kennemerland ist zusammen mit dem Amsterdamsche Hockey & Bandy Club und dem Victoria HC auch einer der ältesten Hockeyvereine des Landes.

Europapokalbilanz Herren Feld[1]
Jahr Wettbewerb Niveau Platz Ort
1987 Club Champions Cup 1 1 Terrassa
1988 Club Champions Cup 1 2 Bloemendaal
1989 Club Champions Cup 1 3 Mülheim
1990 Club Champions Cup 1 3 Frankfurt
1992 Club Champions Cup 1 3 Amsterdam
1993 Cup Winners Cup 1 5 Birmingham
1994 Club Champions Cup 1 2 Bloemendaal
2000 Club Champions Cup 1 2 Cannock
2001 Club Champions Cup 1 1 Bloemendaal
2003 Club Champions Cup 1 3 Brüssel
2006 Cup Winners Cup 1 1 Reading
2007 Club Champions Cup 1 3 Bloemendaal
2008 Euro Hockey League 1 AF Terrassa
2009 Euro Hockey League 1 1 Rotterdam
2010 Euro Hockey League 1 VF Rotterdam
2011 Euro Hockey League 1 VF Bloemendaal
2012 Euro Hockey League 1 VF Rotterdam
2013 Euro Hockey League 1 1 Bloemendaal
2015 Euro Hockey League 1 3 Bloemendaal

Der Club aus der Nähe von Haarlem wurde 1895 als Hockey en Bandy Club "Haarlem & Omstreken" (Hockey und Bandy Club Harlem und Umgebung) gegründet. Bevor der Verein in seiner heutigen Form und unter seinem heutigen Namen entstand, existierten mehrere Vorgängervereine. Zum Beispiel: Bloemendaalsche Hockey Club "Bloemendaal" (1907), Haarlemsche Hockey Vereeniging "De Musschen" (1907), Haarlemsche Dames Hockey Club "HDHC" und später "BDHC" (1914), Musschen-Haarlem-Combinatie "MHC" (1915) und Bloemendaal-Musschen-Haarlem-Combinatie "BMHC" (1936). Der heutige HC Bloemendaal besteht seit 1973 nach der Fusion von "BDHC" und "BMHC".

Bloemendaal ist zumindest im Bereich des Herrenhockeys ein international bekannter Verein, dessen größte Erfolge der Gewinn des Europapokals der Landesmeister in den Jahren 1987 und 2001 darstellt. Die 1.Damenmannschaft pendelt seit Jahren zwischen der 1.Niederländischen Liga, der Hoofdklasse (Hockey), und der 2.Liga (overgangsklasse ). Die 1.Herren hingegen greifen jedes Jahr in den Kampf um den Landestitel in der Nederlandse hoofdklasse ein. In der Saison 2005 erreichte das Team von Trainer Michel van den Heuvel die Finalserie Best-of-Three, verlor diese aber gegen Oranje Zwart. 2006 gewann Bloemendaal die Play-Offs der Landesmeisterschaft gegen die Mannschaft des Amsterdamsche Hockey & Bandy Club. Zur Saison 2007 wechselten die deutschen Nationalspieler Christopher Zeller und Philipp Zeller als frischgebackene Hockeyweltmeister zum HC Bloemendaal.

Bloemendaal litt jahrelang unter Platzmangel bis im Jahr 2004 drei neue Kunstrasenfelder angelegt werden konnten. Momentan verfügt der Club über einen wassergesprengten Kunstrasen und vier sandverfüllte Plätze.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zusammenstellung aus EHF-Handbook 2016

Koordinaten: 52° 24′ 38″ N, 4° 36′ 44″ O