HC Slovan Bratislava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HC Slovan Bratislava
HC Slovan Bratislava
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte 1. ČsŠK Bratislava (1921–1939)
Slovan Bratislava (1939–1948)
Sokol NV Bratislava (1949–1952)
Slovan ChZJD Bratislava (1953–1993)
HC Slovan Bratislava (seit 1993)
Vereinsfarben dunkelblau, weiß, bordeauxrot
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Zimný štadión Ondreja Nepelu
Kapazität 10.110 Plätze
Cheftrainer Miloš Říha
Kapitän Andrej Meszároš
Saison 2016/17 10. Platz (West), keine Playoff-Qualifikation

Der HC Slovan Bratislava (russisch ХК «Слован» Братислава) ist ein Eishockeyclub der Stadt Bratislava in der Slowakei, der 1921 als 1. ČsŠK Bratislava gegründet wurde und heute in der Kontinentalen Hockey Liga spielt. Zwischen 1945 und 1993 trat das Team in der Tschechoslowakischen Extraliga und von 1993 bis 2012 in der Slowakischen Extraliga an. Seine Heimspiele trägt der Verein im Zimný štadión Ondreja Nepelu aus, das 10.110 Zuschauer fasst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Jahre nach der Gründung, im Dezember 1924, trug die damalige Mannschaft ihr erstes internationales Match gegen den Wiener EV aus - das Spiel ging mit 1:6 verloren. Der Verein benannte sich 1939 in Slovan um und behielt diesen Namen bis heute. Als Slovan ChZJD Bratislava feierte der Verein zwischen 1972 und 1974 den dreifachen Turniergewinn am Spengler Cup in Davos. Die größten Erfolge feierte der Verein in der Saison 1978/79, als er den Titel des Tschechoslowakischen Meisters errang. Großen Anteil an diesem Erfolg hatten die Brüder Anton Šťastný, Marián Šťastný und Peter Šťastný.

Seit der Gründung der slowakischen Extraliga hat Slovan die Meisterschaft achtmal gewonnen - 1998, 2000, 2002, 2003, 2005, 2007[1], 2008 und 2012[2]. Außerdem gewann der Verein 2004 den IIHF Continental Cup. Seit der Saison 2012/13 spielt der Club im Zuge einer Ligaerweiterung in der multinational besetzten Kontinentalen Hockey-Liga.[3]

Kader der Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 28. August 2017

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
32 SlowakeiSlowakei Jaroslav Janus G 21. September 1989 2017 Prešov, Tschechoslowakei
2 TschechienTschechien Marek Mazanec G 18. Juli 1991 2017 Písek, Tschechoslowakei
30 TschechienTschechien Jakub Štěpánek G 20. Juni 1986 2017 Vsetín, Tschechoslowakei
5 SlowakeiSlowakei Patrik Bačík D 07. Februar 1995 2016 Bratislava, Slowakei
10 KanadaKanada Cam Barker D 04. April 1986 2017 Winnipeg, Manitoba, Kanada
KanadaKanada Simon Després D 27. Juli 1991 2017 Laval, Québec, Kanada
65 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nick Ebert D 11. Mai 1994 2017 Livingston, New Jersey, USA
16 SlowakeiSlowakei Andrej Meszároš – C D 13. Oktober 1985 2016 Považská Bystrica, Tschechoslowakei
8 SlowakeiSlowakei Michal Sersen D 28. Dezember 1985 2012 Gelnica, Tschechoslowakei
51 SlowakeiSlowakei Ivan Švarný – A D 30. Oktober 1984 2015 Nitra, Tschechoslowakei
56 FinnlandFinnland Tommi Taimi D 21. September 1990 2017 Pori, Finnland
4 TschechienTschechien Tomáš Voráček D 27. Februar 1990 2017 Ostrava, Tschechoslowakei
47 TschechienTschechien Jan Buchtele F 21. Juli 1990 2017 Hradec Králové, Tschechoslowakei
55 KanadaKanada Colby Genoway RW 12. Dezember 1983 2017 Morden, Manitoba, Kanada
13 SlowakeiSlowakei Michal Hlinka C 18. Juni 1993 2015 Trenčín, Slowakei
80 SlowakeiSlowakei Tomáš Hrnka C 11. November 1991 2017 Nitra, Tschechoslowakei
83 TschechienTschechien Lukáš Kašpar LW 03. September 1985 2017 Most, Tschechoslowakei
71 SlowakeiSlowakei Juraj Mikúš C 22. Februar 1987 2017 Skalica, Tschechoslowakei
46 FinnlandFinnland Teemu Ramstedt C 09. Dezember 1987 2017 Helsinki, Finnland
62 TschechienTschechien Michal Řepík RW 31. Dezember 1988 2017 Vlašim, Tschechoslowakei
19 IsraelIsrael KanadaKanada Eliezer Sherbatov LW 09. Oktober 1991 2017 Rehovot, Israel
28 SlowakeiSlowakei Pavol Skalický C 09. Oktober 1995 2014 Gelnica, Slowakei
70 TschechienTschechien Radek Smoleňák – A LW 03. Dezember 1986 2016 Prag, Tschechoslowakei
59 SlowakeiSlowakei Andrej Šťastný C 24. Januar 1991 2012 Považská Bystrica, Tschechoslowakei
25 SlowakeiSlowakei Marek Viedenský C 18. August 1990 2015 Handlová, Tschechoslowakei

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 

Meisterkader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1978/79[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torhüter Marcel Sakáč, Pavol Norovský
Abwehrspieler Ivan Černý, Jozef Bukovinský, Milan Kužela, Ľubomír Roháčik, Vladimír Urban, Ľubomír Ujváry
Stürmer Marián Šťastný, Peter Šťastný, Anton Šťastný, Marián Bezák, Miroslav Miklošovič, Milan Mrukvia, Dušan Pašek, Dárius Rusnák, Ján Jaško, František Hejčík, Eugen Krajčovič, Dušan Žiška
Trainer Ladislav Horský, Miroslav Kubovič

2004/05[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Miloš Říha, Miroslav Miklošovič, Rudolf Jurčenko
Torhüter Libor Barta, Pavol Rybár
Abwehrspieler Ivan Dornič, Branislav Fábry, Daniel Hančák, Radoslav Hecl, Ján Horáček, Rudolf Jendek, Petr Pavlas, Karol Sloboda, Ján Tabaček, Ľubomír Višňovský, René Vydarený
Stürmer Martin Bartek, Zdeno Cíger, Michal Hudec, Martin Hujsa, Branislav Jánoš, Peter Junas, Richard Kapuš, Michal Kokavec, Martin Kulha, Michal Macho, Tomáš Němčický, Roman Stantien, Juraj Sýkora, Miroslav Šatan

2006/07[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Zdeno Cíger, Róbert Pukalovič, Rudolf Jurčenko
Torhüter Sasu Hovi, Ján Chovan
Abwehrspieler Miroslav Ďurák, Dušan Devečka, Daniel Hančák, Peter Huba, Dalibor Kusovský, Petr Pavlas, Jan Srdínko, Jozef Wagenhoffer
Angriffsspieler Igor Baček, Juraj Gráčik, Michal Hreus, Martin Hujsa, Ľubomír Hurtaj, Robin Just, Michal Kokavec, Roman Kukumberg, Martin Kuľha, Ľubomír Pištek, Juraj Sýkora, Roman Tvrdoň, Marek Uram

2007/08[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer Zdeno Cíger, Róbert Pukalovič, Miroslav Miklošovič
Torhüter Sasu Hovi, Ján Chovan
Abwehrspieler Lukáš Bohunický, Dušan Devečka, Daniel Hančák, Milan Hruška, Peter Huba, Jozef Kováčik, Petr Pavlas, Jan Srdínko
Angriffsspieler Igor Baček, Róbert Döme, Juraj Gráčik, Michal Hreus, Martin Hujsa, Richard Kapuš, Michal Kokavec Radoslav Kropáč, Martin Kuľha, Miroslav Lažo, Ľubomír Pištek, Ondrej Rusnák, Michal Sersen, Juraj Sýkora, Marek Uram

2011/12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torhüter Branislav Konrád, Tomi Karhunen
Abwehrspieler Martin Štajnoch, Peter Frühauf, Michal Dobroň, Ivan Švarný, Aleksandrs Jerofejevs, Ivan Ďatelinka, Maris Jass, Peter Trška, Lukáš Kozák
Stürmer Miroslav Šatan, Ján Lipiansky, Michal Hudec, Roman Kukumberg, Tomáš Bulík, Marek Bartánus, Martin Bakoš, Libor Hudáček, Dávid Buc, Dávid Skokan, Martin Sloboda, Andrej Kudrna, Kevin Harvey, Miroslav Presinger, Michal Macho
Trainerstab Jan Neliba, Miroslav Mosnár, Roman Stantien, Rudolf Jurčenko

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1945–1948 Josef Maleček
  • 1948–1952 Michal Polóni
  • 1952–1955 Zdeněk Bláha
  • 1955–1957 Jiří Anton
  • 1957/58 Michal Polóni
  • 1958–1963 Ladislav Horský
  • 1963–1966 Rastislav Jančuška
  • 1966–1968 Ladislav Horský
  • 1968–1972 Ján Starší
  • 1972 Karol Fako
  • 1972–1974 Ján Starší, Jaroslav Walter
  • 1974–1976 Juraj Mitošinka
  • 1976–1980 Ladislav Horský, Miroslav Kubovič
  • 1980–1982 Jaroslav Walter, Július Černický
  • 1982/83 Jaroslav Walter, während der Saison ersetzt durch Július Haas, Vladimír Dzurilla
  • 1983–1985 Július Haas, Břetislav Guryča
  • 1985–1988 Jozef Golonka, Július Haas
  • 1988/89 R. Tománek, M. Holíček, während der Saison ersetzt durch Július Haas, Juraj Okoličány

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slovan supremacy in Slovakia. In: iihf.com. 25. Dezember 2007, abgerufen am 9. November 2016 (englisch).
  2. A golden farewell. In: iihf.com. 26. April 2012, abgerufen am 9. November 2016 (englisch).
  3. KHL expands its frontier. In: iihf.com. 8. September 2012, abgerufen am 9. November 2016 (englisch).