HIStory – Past, Present and Future Book I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HIStory – Past, Present and Future Book I
Studioalbum von Michael Jackson

Veröffent-
lichung(en)

20. Juni 1995[1]

Label(s) Sony Music

Format(e)

3LP, 2MC, 2CD, 2MD

Genre(s)

Contemporary R&B, Pop, Rock

Titel (Anzahl)

30

Länge

148:45

Besetzung
  • Gesang/Hintergrundgesang: Michael Jackson, Janet Jackson, Leah Frazier, Markita Prescott
  • Synthesizer: Michael Jackson, Brad Buxer, Chuck Wild, Jeff Bova, Jason Miles, David Paich, Steve Porcaro, Dallas Austin, Rene Moore, David Foster, R. Kelly, James Harris III, Terry Lewis
  • Orchester: New York Philharmonic Orchestra, The Philadelphia Orchestra, Atlanta Sympohy Orchestra
  • Synthesizer Programmierung: Michael Jackson, Brad Buxer, Chuck Wild, Steve Porcaro, Peter Mokran, Andrew Scheps, Michael Boddicker, James Harris III, Rob Hoffman, Jerry Hey

Produktion

Disc 1

Disc 2

Chronologie
Anthology: The Best of Michael Jackson
(1995)
HIStory – Past, Present and Future Book I Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix
(1997)
Singleauskopplungen
31. Mai 1995 Scream/Childhood
15. August 1995 You Are Not Alone
27. November 1995 Earth Song
31. März 1996 They Don’t Care About Us
4. November 1996 Stranger in Moscow

Das Doppelalbum HIStory – Past, Present and Future Book I (englisch für „Geschichte / Seine Geschichte – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Buch 1“) des US-amerikanischen Popsängers Michael Jackson ist zum einen eine Greatest-Hits-Zusammenstellung, zum anderen das neunte Studioalbum des Künstlers. Es erschien am 20. Juni 1995 bei Sony Music. Produziert wurde es unter anderem von Michael Jackson, James Harris III, Terry Lewis und R. Kelly. Die Werbekampagne mit vierzig Millionen US-Dollar ist bis heute die teuerste Werbekampagne für ein Album. Mit über 22 Millionen verkauften Exemplaren[2] zählt es zu den weltweit meistverkauften Musikalben.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Absatzzahlen in den Vereinigten Staaten blieben unter den Erwartungen. Alle Songs wurden remastered. Im wesentlichen Teil der seinerzeit (1995) neu veröffentlichten Songs verarbeitet Jackson den Skandal von 1993. Zum ersten Mal benutzt er auch Schimpfwörter wie beispielsweise „fuck“ im Song Scream oder „shit“ im Song This Time Around.

Der Titel They Don’t Care About Us ist auf der aktuell erhältlichen Auflage des Albums nur noch in einer zensierten Version zu finden. Die damals kontrovers diskutierten Zeilen „jew me“ sowie „kike me“ (jew = Jude, kike = Itzig, abwertend für Jude; sinngemäß macht es auf die jüdische Art) sind durch Geräusche übertönt. Die unzensierte Version ist lediglich auf der nicht mehr im regulären Handel erhältlichen Erstauflage zu hören, auf der sich auch die Audio-Message an die deutschen Fans befindet. Eine andere Version des Titels ist auf dem Jackson-Album King of Pop zu finden. Dort ist das Lied gekürzt zu finden; die kritisierten Zeilen wurden herausgeschnitten.

Die Songs Earth Song und Little Susie lagen bereits bei der Produktion des Albums Dangerous vor, erschienen aber nicht auf diesem. Sie wurden in überarbeiteter Version auf HIStory veröffentlicht.

Jackson hatte ursprünglich vor, zum Refrain von Earth Song einen Text zu schreiben, was er dann aber unterließ. Earth Song hieß ursprünglich What About Us. Eine frühere, von der offiziell veröffentlichten Fassung ein wenig abweichende Version mit ebendiesem Titel kursiert seit etwa 2003 als Schwarzkopie im Internet.

D.S. steht für Dom Sheldon, wobei Michael Jackson deutlich hörbar „Tom Sneddon“ und nicht Dom Sheldon singt. Der Song ist eine Abrechnung mit dem Staatsanwalt, der sowohl 1993 als auch das zweite Verfahren von 2003 bis 2005 gegen Jackson führte.

Der Song Come Together war zum ersten Mal am Ende des Films Moonwalker (1988) zu hören. Er wurde Anfang 1992 dann als Bonus-Track auf der Single Remember the Time in einer im Vergleich zu Moonwalker etwas anders arrangierten und längeren Version veröffentlicht. Die auf HIStory veröffentlichte Version ist lediglich ein „Edit“ der Version von 1992.

Zu allen Singles wurde ein Musikvideo gedreht. Außerdem gibt es einen Trailer für das Album. Der Trailer wurde in Budapest gedreht und zeigt Jackson als von den Menschen gefeierter Anführer einer großen Armee. Gegen Ende wird die Statue enthüllt, die letztendlich auch auf dem Albumcover zu sehen ist.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disc 1: HIStory Begins (Greatest Hits: HIStory, Volume I)

  1. Billie Jean (Michael Jackson)
  2. The Way You Make Me Feel (Michael Jackson)
  3. Black or White (Michael Jackson, Bill Bottrell)
  4. Rock with You (Rod Temperton)
  5. She’s out of My Life (Tom Bahler)
  6. Bad (Michael Jackson)
  7. I Just Can’t Stop Loving You (Michael Jackson)
  8. Man in the Mirror (Siedah Garret, Glen Ballard)
  9. Thriller (Rod Temperton)
  10. Beat It (Michael Jackson)
  11. The Girl Is Mine (Michael Jackson)
  12. Remember the Time (Teddy Riley, Michael Jackson, Bernard Belle)
  13. Don’t Stop ’til You Get Enough (Michael Jackson)
  14. Wanna Be Startin’ Somethin’ (Michael Jackson)
  15. Heal the World (Michael Jackson)

Disc 2: HIStory Continues

  1. Scream (James Harris III, Terry Lewis, Michael Jackson, Janet Jackson)
  2. They Don’t Care About Us (Michael Jackson)
  3. Stranger in Moscow (Michael Jackson)
  4. This Time Around (Michael Jackson, Dallas Austin)
  5. Earth Song (Michael Jackson)
  6. D.S. (Michael Jackson)
  7. Money (Michael Jackson)
  8. Come Together (John Lennon, Paul McCartney)
  9. You Are Not Alone (R. Kelly)
  10. Childhood (Michael Jackson)
  11. Tabloid Junkie (Michael Jackson, James Harris III, Terry Lewis)
  12. 2 Bad (Michael Jackson, Bruce Swedien, Rene Moore, Dallas Austin)
  13. HIStory (Michael Jackson, James Harris III, Terry Lewis)
  14. Little Susie (Michael Jackson)
  15. Smile (John Turner, Geoffrey Parsons, Charlie Chaplin)[4]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Woche wurden alleine in den USA 391.000 Alben[5] und in den ersten sechs Wochen weltweit 7,5 Millionen Alben verkauft. Im ganzen Jahr 1995 wurden in den USA 1,9 Millionen Alben verkauft, womit das Album dort eines der erfolgreichsten dieses Jahres ist.[6] Insgesamt wurde HIStory international über 22 Millionen Mal verkauft.[7]

Charts und Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es erreichte in 29 Ländern die Spitze der Charts.

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US  R&B
1995 HIStory – Past, Present and Future Book I DE1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(122 Wo.)DE
AT2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(69 Wo.)AT
CH1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(70 Wo.)CH
UK1
Sechsfachplatin
×6
Sechsfachplatin

(95 Wo.)UK
US1
Achtfachplatin
×8
Achtfachplatin

(36 Wo.)US
R&B1
(37 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 14. Juni 1995
Verkäufe: + 20.000.000[9]
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1995)[10]Platzie­rung
 Deutschland (GfK)12
 Österreich (Ö3)18
 Schweiz (IFPI)8
 Vereinigtes Königreich (OCC)8
 Vereinigte Staaten (Billboard)32
 Vereinigte Staaten (Billboard R&B)28
ChartsJahres­charts (1996)[11]Platzie­rung
 Deutschland (GfK)11
 Österreich (Ö3)23
 Schweiz (IFPI)15
 Vereinigtes Königreich (OCC)36
 Vereinigte Staaten (Billboard)177
ChartsJahres­charts (1997)[12]Platzie­rung
 Deutschland (GfK)80
ChartsJahres­charts (2009)[13]Platzie­rung
 Deutschland (GfK)87

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US  R&B  Dance
1995 Scream/Childhood DE8
(14 Wo.)DE
AT9
(10 Wo.)AT
CH3
(20 Wo.)CH
UK3
Silber
Silber

(16 Wo.)UK
US5
Platin
Platin

(17 Wo.)US
R&B2
(14 Wo.)R&B
Dance1
(11 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1995 (Scream mit Janet Jackson)
Verkäufe: +2.690.000[14]
You Are Not Alone DE4
Gold
Gold

(31 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(24 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold

(28 Wo.)CH
UK1
Platin
Platin

(19 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(20 Wo.)US
R&B1
(20 Wo.)R&B
Dance3
(13 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: 15. August 1995
Verkäufe: +4.250.000[14]
Earth Song DE1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(36 Wo.)DE
AT2
Platin
Platin

(25 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin

(31 Wo.)CH
UK1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)UK
US
Gold
Gold
US
Erstveröffentlichung: 27. November 1995
Verkäufe: 4.120.000[14]
nicht in den USA erschienen
1996 They Don’t Care About Us DE1
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(40 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(42 Wo.)AT
CH3
(31 Wo.)CH
UK4
Gold
Gold

(20 Wo.)UK
US30
Gold
Gold

(13 Wo.)US
R&B10
(18 Wo.)R&B
Dance4
(8 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: 31. März 1996
Verkäufe: +2.420.000[14]
Stranger in Moscow DE21
(19 Wo.)DE
AT7
(12 Wo.)AT
CH5
(15 Wo.)CH
UK4
Silber
Silber

(12 Wo.)UK
US91
(2 Wo.)US
R&B50
(11 Wo.)R&B
Dance31
(3 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: 4. November 1996
Verkäufe: +700.000[14]
in den USA erst 1997

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Argentinien (CAPIF) Platinum record icon.svg Platin 60.000
 Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 8× Platin 560.000
 Belgien (BEA) Platinum record icon.svg 5× Platin (250.000)
 Brasilien (PMB) Gold record icon.svg Gold 100.000
 Dänemark (IFPI) Platinum record icon.svg 11× Platin (520.000)
 Deutschland (BVMI) Platinum record icon.svg 3× Platin (1.500.000)
 Europa (IFPI) Platinum record icon.svg 6× Platin 6.000.000
 Finnland (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (61.352)
 Frankreich (SNEP) Diamond record icon.svg Diamant (1.000.000)
 Hongkong (IFPI/HKRIA) Platinum record icon.svg 3× Platin 60.000
 Indonesien (ASIRI) Platinum record icon.svg 2× Platin 100.000
 Italien (FIMI) Platinum record icon.svg Platin (1996)
+ Gold record icon.svg Gold (2009)
(135.000)
 Japan (RIAJ) Platinum record icon.svg 2× Platin 400.000
 Kanada (MC) Platinum record icon.svg 5× Platin 500.000
 Malaysia (RIM) Platinum record icon.svg 3× Platin 150.000
 Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 100.000
 Neuseeland (RMNZ) Platinum record icon.svg 9× Platin 135.000
 Niederlande (NVPI) Platinum record icon.svg 3× Platin (300.000)
 Norwegen (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (50.000)
 Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg 2× Platin (100.000)
 Polen (ZPAV) Platinum record icon.svg Platin (100.000)
 Schweden (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (100.000)
 Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg 3× Platin (150.000)
 Singapur (RIAS) Platinum record icon.svg 3× Platin 45.000
 Spanien (Promusicae) Platinum record icon.svg 3× Platin (180.000)
 Südkorea (KMCA) Platinum record icon.svg 2× Platin 60.000
 Taiwan (RIT) Gold record icon.svg 9× Gold 239.365
 Thailand (TECA) Platinum record icon.svg 2× Platin 100.000
 Tschechien (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (50.000)
 Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 8× Platin 8.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg 4× Platin (1.200.000)
Insgesamt Gold record icon.svg 4× Gold
Platinum record icon.svg 98× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
16.659.365

Hauptartikel: Michael Jackson/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video Greatest Hits – HIStory[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitgleich mit dem Album erschien das Videoalbum Video Greatest Hits – HIStory mit den Musikvideos zu zehn Songs, die auch auf der ersten Disc von HIStory – Past Present and Future Book I erschienen. 2001 wurde das Videoalbum auf DVD wieder veröffentlicht. Auf DVD waren dann auch die Videos zu Bad und The Way You Make Me Feel in ungekürzter Form erhalten. Video Greatest Hits – HIStory war kommerziell erfolgreich. Das Album toppte fünf Wochen die Billboard Music Video Charts, wo das Album zwei Jahre in den Top 40 verbrachte. Im Vereinigten Königreich verbrachte das Videoalbum neun Wochen auf dem zweiten Platz.

Titelliste

  1. Billie Jean
  2. The Way You Make Me Feel
  3. Black or White
  4. Rock with You
  5. Bad
  6. Thriller
  7. Beat It
  8. Remember the Time
  9. Don’t Stop Til You Get Enough
  10. Heal the World

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Argentinien (CAPIF) Platinum record icon.svg Platin 8.000
 Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 6× Platin 75.000
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg 3× Gold 75.000
 Frankreich (SNEP) Diamond record icon.svg Diamant 100.000
 Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg 13× Gold 130.000
 Neuseeland (RMNZ) Gold record icon.svg Gold 2.500
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 5.000
 Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 9× Platin 900.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg 4× Platin 200.000
Insgesamt Gold record icon.svg 4× Gold
Platinum record icon.svg 26× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
1.495.500

Hauptartikel: Michael Jackson/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 erschien das Remixalbum Blood on the Dance Floor – HIStory in the Mix, das bis heute das erfolgreichste Remixalbum ist. Das Album enthält acht Remixe zu Songs von HIStory (zu Scream, Money, 2 Bad, Stranger in Moscow, This Time Around, Earth Song, You Are Not Alone und HIStory) und fünf bis dahin unveröffentlichte Songs. Unter diesen finden sich mit Is It Scary und Morphine auch zwei für HIStory produzierte Songs.

Greatest Hits – HIStory Volume I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde die Disc 1 als Greatest Hits – HIStory Volume I wieder veröffentlicht.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen[8]Höchst­platzie­rungWo­chen
 Schweiz (IFPI)45 (17 Wo.)17
 Vereinigtes Königreich (OCC)37 (16 Wo.)16
 Vereinigte Staaten (Billboard)85 (27 Wo.)27
 Vereinigte Staaten (Billboard R&B)45 (14 Wo.)14

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold 35.000
 Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 25.000
 Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 50.000
 Norwegen (IFPI) Gold record icon.svg Gold 25.000
 Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg Platin 1.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Insgesamt Gold record icon.svg 5× Gold
Platinum record icon.svg 1× Platin
1.235.000

HIStory 25[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacksons Nachlassverwaltung erklärte auf ihrer Website, es sei geplant gewesen wie auch für andere Alben (Thriller 25, Bad 25) eine Neuauflage zum 25. Jubiläum zu veröffentlichen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie sei der Release auf unbestimmte Zeit verschoben worden.[15]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Albumtitel HIStory ist ein Wortspiel und doppeldeutig: Zum einen bedeutet es „history“ (Geschichte), zum anderen liegt die Betonung auf „his“ – also „his story“ (seine Geschichte).
  • Obwohl mit dem Zusatz „Book I“ eine Fortsetzung suggeriert worden war, erschien nie ein „Book II“.
  • Bei Erscheinen wurden drei auf jeweils ca. 500.000 limitierte Spezialauflagen für Deutschland, Frankreich und Holland hergestellt. Sie beinhalten exklusive, ähnliche, ca. zwanzig Sekunden lange Audio-Messages an die Fans in den jeweiligen Ländern. In der deutschen Version war die Message als 16. Track auf der ersten CD versteckt.
  • Ende 1997 war eine weitere Single geplant: Smile (als B-Seite Is It Scary von Blood On The Dance Floor). Das Erscheinen wurde jedoch abgesagt; gleichwohl geriet eine geringe Anzahl an bereits hergestellten verschiedenen Pressungen in Umlauf, die heute als begehrte Raritäten unter den Fans gelten.
  • In der seltenen und unveröffentlichten Version von 1996 des Kurzfilms Ghosts, der eigentlich als der Clip zu 2 Bad fungieren sollte, lief durchgehend der Song 2 Bad. Erst in der 1997er-Version wurden die Songs Ghosts und Is It Scary nachträglich hinzugemischt (ursprünglich liefen an diesen Stellen modifizierte Instrumentalpassagen von 2 Bad). Zunächst hatte man vor, 2 Bad in den USA Ende 1996 als Single zu veröffentlichen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.michaeljackson.com/music/history-past-present-and-future-book-i/
  2. HIStory: Past, Present And Future, Book I (1995)*. Abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  3. Michaels History! | BRAVO. Abgerufen am 23. April 2021.
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 9. Januar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.michaeljackson.com
  5. Michael Jackson's long awaited Epic album „Invincible“ will debut at No. 1 on this week's The Billboard 200 on sales of 366,300 copies in the U.S., according to SoundScan. The set has already bowed at. In: Billboard. 7. November 2001, abgerufen am 28. März 2021 (englisch).
  6. Nielsen Business Media Inc: Billboard. Nielsen Business Media, Inc., 20. Januar 1996 (google.de [abgerufen am 14. April 2021]).
  7. HIStory: Past, Present And Future, Book I (1995)*. Abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  8. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  9. [1](engl.)
  10. Jahreschartquellen (1995): DE, AT, CH, UK, US, US-RB
  11. Jahreschartquellen (1996): DE, AT, CH, UK, US
  12. Jahreschartquellen (1997): DE
  13. Jahreschartquellen (2009): DE
  14. a b c d e Michael Jackson – Singles (Verkaufszahlen) (Memento im Internet Archiv vom 30. Dezember 2010). Abgerufen am 21. Juli 2021.
  15. F.A.Q. In: michaeljackson.com. Michael Jackson Estate, abgerufen am 6. August 2021 (englisch).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Craig Halstead, Chris Cadman: Michael Jackson: the solo years. New Generation Publishing, 2003, ISBN 978-0-7552-0091-7
  • François Allard, Richard Lecocq: Michael Jackson: All the Songs: The Story Behind Every Track. Cassell, 2018, ISBN 978-1-78840-057-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]