HK11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
HK11
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: HK11
Entwickler/Hersteller: Heckler & Koch
Modellvarianten: HK11A1
HK11E
Waffenkategorie: leichtes Maschinengewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 1030 mm
Gewicht: (ungeladen) 8,5 kg
Lauflänge: 450 mm
Technische Daten
Kaliber: 7,62 x 51 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 20,30 Patronen
Kadenz: 800 Schuss/min
Feuerarten: Einzelfeuer,Dauerfeuer
Drall: Polygon
Verschluss: Rollenverschluss
Listen zum Thema

Das HK11 ist ein leichtes Maschinengewehr des deutschen Waffenherstellers Heckler & Koch.

Bei dem HK11 handelte es sich um ein modifiziertes HK 21 mit Magazin statt Gurtzuführung. Eine Lizenzproduktion erfolgte zumindest in Griechenland.

Die Waffe kann sowohl über Magazine als auch über Gurte (nach der Installation eines Umbausatzes) geladen werden und verfügt über einen abgestuften Kolben, um sie beim Schießen besser kontrollieren zu können. Das serienmäßige Zweibein ist am vorderen Ende des Laufmantels angebracht.

Seit 1983 wurde die Ausführung E (Export) produziert, die neben Einzel- und Dauerfeuer auch 3-Schuss-Feuerstöße abgeben kann. Überdies ist serienmäßig am Lauf ein zusätzlicher Handgriff für das Schießen in der Bewegung angebracht, wobei der Lauf bis zum Mündungsfeuerdämpfer vollständig ummantelt ist und nicht wie bei der A1-Ausführung vorne frei liegt.