HK MR308

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HK MR308
Heckler&Koch HK MR308 linke Seite.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: MR308, MR762, HK241
Militärische Bezeichnung: DeutschlandDeutschland Deutschland: G28
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten: M110A1
Entwickler/Hersteller: Heckler & Koch
Herstellerland: Deutschland
Produktionszeit: seit 2009
Modellvarianten: MR308 A3, MR308 A3-28, HK241
Waffenkategorie: Selbstladegewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 815 bis 1072 mm
Gewicht: (ungeladen) 4,28 bis 5,10 kg
Lauflänge: 330, 421, 508 mm
Technische Daten
Kaliber: 7,62 × 51 mm NATO (.308 Winchester)
Mögliche Magazinfüllungen: 2, 5, 10, 20 Patronen
Munitionszufuhr: Kastenmagazin
Feuerarten: Einzelfeuer
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Montagesystem: Picatinny-Schiene
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das MR308 (Match Rifle 308) ist ein für Sportschützen und Jäger entwickeltes Selbstladegewehr des deutschen Waffenherstellers Heckler & Koch im Kaliber 7,62 × 51 mm. Es ist die zivile Variante des Sturmgewehres HK417. Vom MR308 wurde wiederum die militärische Variante HK241 abgeleitet (G28 der Bundeswehr, M110A1 der U.S. Army).

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das MR308 wurde aus dem HK417 entwickelt; im Gegensatz zu diesem kann es nur Einzelfeuer schießen. Dauerfeuer ist durch das deutsche Waffenrecht bei zivilen Waffen nicht erlaubt, daher wurde die Konstruktion gegenüber dem HK417 so geändert, dass ein Umbau in eine vollautomatische Kriegswaffe nicht möglich ist. Wesentliche Teile beider Waffen können nicht miteinander ausgetauscht werden. Das MR308 mit den Lauflängen 421 mm (16,5 Zoll) und 508 mm (20 Zoll) ist für die schießsportliche und jagdliche Verwendung zugelassen, während die Mustermodelle mit den Lauflängen 305 mm (12 Zoll) und 406 mm (16 Zoll) nur für jagdliche Einsatzzwecke zugelassen waren.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das MR308 ist ein Gasdrucklader mit Drehkopfverschluss. Die Waffe basiert grundsätzlich auf den amerikanischen AR-Modellen, hat aber einen Gaskolben mit kurzem Hub anstelle der direkten Beaufschlagung des Verschlussträgers. Sie ist modular aufgebaut und wurde als Modellvariante A1 ab Werk ohne jedes Zubehör ausgeliefert; selbst Kimme und Korn fehlten. Zubehör und Optiken können mittels der Montageschiene angebracht werden.

Präzision[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In von Waffenzeitschriften durchgeführten Tests wird der Waffe eine für ein Selbstladegewehr sehr gute Präzision und geringe Störungsanfälligkeit bei unterschiedlicher Munition bescheinigt. Dabei konnten – je nach verwendeter Munition – auf 100 m Entfernung Streukreise ab 26 mm (0,89 MoA) für jeweils 5 Schuss ermittelt werden.[2]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA wird das MR308 als MR762 zivil vermarktet.

MR308 A3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der Modellvariante A3 wurde ein offenes Visier, ein beidseitiger Verschlussfanghebel und beidseitig bedienbarer Magazinhalter Standard. Das MR308 A3 ist in den Lauflängen 13, 16,5 und 20 Zoll verfügbar.

MR308 A3-28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Modellvariante A3-28 ähnelt optisch dem HK241/G28, hauptsächlich durch die Verwendung der gleichen Schulterstütze und des gleichen, längeren Aluminium-Handschutzes mit STANAG-4694-Schiene auf 12 Uhr und Picatinny-Schiene auf 3, 6 und 9 Uhr. Das A3-28 ist mit 16,5- und 20-Zoll-Lauf erhältlich. Zusätzlich zum standardmäßigen Schwarz kann es, wie das HK241/G28, auch in RAL 8000 (Grünbraun) geordert werden.

HK241/G28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zunächst „DMR 762“ (Designated Marksman Rifle 7,62) und von Heckler & Koch mittlerweile HK241 genannte militärische Variante G28 wurde für die Bundeswehr entwickelt, um das G3ZF als Designated Marksman Rifle abzulösen. Gegenüber dem vollautomatischen HK417 zeigte das MR308 während der Truppenerprobung ein besseres Trefferbild und erfüllte damit die Anforderungen der Bundeswehr. Dieses lag bei 1,5 MoA (Minute of Angle = Winkelminute); was einem Streukreis von unter 45 mm auf 100 m Entfernung für jeweils 10 Schuss entspricht.

Das G28 wird in der Standardkonfiguration mit einem Schmidt & Bender 3–20 × 50 PM II Zielfernrohr verwendet, nutzt eine neu laborierte Munition (7,62 mm × 51 DMR) und kann vom Schützen in eine Patrouillenversion umgebaut werden. In dieser leichteren Konfiguration wird ein Schmidt & Bender-Zielfernrohr 1–8 × 24 PM II genutzt; der Handschutz ist um die Hälfte verkürzt. Diese Version wurde von der Bundeswehr bislang jedoch nicht beschafft.

Die Zubehörliste für die Standardkonfiguration umfasst das bereits eingeführte Laser-Licht-Modul, das Leuchtpunktvisier Aimpoint Micro T1, das Vorsatznachtsichtgerät Qioptiq Merlin LR, das Wärmebildgerät CNVD-T3, den Laserentfernungsmesser Jenoptik HLR15, einen Sturmgriff und Zweibein. Im August 2011 erhielt Heckler & Koch den Auftrag zur Lieferung von 560[3] G28 für die Bundeswehr.[4][5] In der Standardkonfiguration, mit allem Zubehör, erreicht das Gewehr ein Gewicht von 7,9 kg. Das obere Verschlussgehäuse ist, abweichend zur standardmäßigen Aluminiumausführung, aus Stahl gefertigt. Im Gegensatz zum MR308 ist das HK241/G28 oben mit einer NATO-Schiene ausgerüstet.[6]

Variante Gesamtlänge (mm) Lauflänge
(mm)
Höhe
(mm)
Breite
(mm)
Gewicht (kg) Visierung Kaliber Magazin
(Schuss)
Montage
Schulterstütze ausgezogen Schulterstütze eingeschoben ohne Magazin mit leerem/vollem Magazin
MR308 993 913 421 191 82 4,37 4,48 offen .308 Winchester Kastenmagazin
(10)
Picatinny-Schiene
G28 E2 (Standard) 1082 965 340[A 1] 78 7,05 7,15/7,20[A 1] Zielfernrohr 3–20 × 50 G28 7,62 × 51 mm NATO Kastenmagazin
(10, 20)
NATO-Schiene
G28 E3 (Patrol) 280[A 1] 6,2 6,3/6,35[A 1] Zielfernrohr 1–8 × 24 G28
  1. a b c d mit Visier

Nutzerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden: Kurzfassung des Feststellungsbescheides vom 30. August 2007 nach §2 Abs. 5 WaffG in Verbindung mit §48 Abs. 3 WaffG zur Einstufung der halbautomatischen Selbstladebüchsen Typ MR223 und MR308, Veröffentlichung im Bundesanzeiger Nr. 233 vom 13. Dezember 2007
  2. Dieter Plößl, Andreas Skrobanek: Bei jedem Wetter. In: Visier. März 2010.
  3. Deutsche Afghanistan-Truppe soll aufgerüstet werden. In: WAZ.de. 22. Oktober 2011, abgerufen am 11. September 2013.
  4. Neues ZF-Selbstladegewehr G28 für die Bundeswehr. In: Strategie & Technik. 20. September 2011, abgerufen am 11. September 2013.
  5. G28 Marksman rifle Heckler & Koch. In: Army Recognition. Abgerufen am 11. September 2013 (englisch).
  6. Produktbeschreibung HK241. Heckler & Koch, abgerufen am 6. Januar 2018.
  7. Daniel Wasserbly: Heckler & Koch to build new US Army sniper rifle. In: IHS Jane's 360. janes.com, 6. April 2016, abgerufen am 9. April 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HK MR308 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien