HK Spartak Moskau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HK Spartak Moskau
ХК Спартак Москва
HK Spartak MoskauХК Спартак Москва
Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte HK Spartak Moskau (seit 1946)
Standort Moskau, Russland
Vereinsfarben rot, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Sportpalast Sokolniki
Kapazität 5.530 Plätze (davon 5.530 Sitzplätze)
Saison 2013/14 12. Platz (West), keine Playoff-Qualifikation

Der HK Spartak Moskau (russisch ХК Спартак Москва) ist die 1946 gegründete Eishockeyabteilung des russischen Sportklubs Spartak Moskau. Die Heimspiele werden im 5.530 Zuschauer fassenden Sportpalast Sokolniki ausgetragen.

Geschichte[Bearbeiten]

Aus einer der Abteilungen des Sportklubs Spartak Moskau wurde 1946 der HK Spartak Moskau gegründet. Sie haben die sowjetische Meisterschaft viermal (1962, 1967, 1969 und 1976) gewonnen, und haben auch Erfolg auf europäischer Bühne feiern können. Den Spengler Cup konnten sie fünfmal (1980, 1981, 1985, 1989 und 1990) gewinnen. In der Saison 2005/06 wurde die Mannschaft Zehnter in der russischen Superliga, nachdem sie in den 1999 und 2003 aus selbiger in die Wysschaja Liga abgestiegen war. Im August 2006 wurde die Mannschaft HK Spartak nach langer Zeit der Unklarheit aus finanziellen Gründen aufgelöst. Dazu beigetragen hatte auch der Tod des Geschäftsführers bei einem Flugzeugunglück im Juli 2006.

In der Saison 2007/08 trat der Verein wieder in der Superliga an und wurde ein Jahr später auch in die neu gegründete Kontinentale Hockey-Liga übernommen. In der Saison 2014/15 nahm der Club aus finanziellen Gründen nicht am Spielbetrieb teil. Zur Saison 2015/16 nahm der Club den Spielbetrieb wieder auf und kehrte in die KHL zurück.[1] Der Kader[2] und das Management wurde dabei zum Teil von Atlant Moskowskaja Oblast übernommen, das sich zuvor vom Spielbetrieb zurückgezogen hatte.[3]

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Quelle: www.spartak-history.ru[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. en.khl.ru, Return of the Red-and-Whites!
  2. There Was A 24-Player Trade In The KHL Today Because Sure Why Not. In: russianmachineneverbreaks.com. 24. Juni 2015, abgerufen am 7. Juli 2015 (englisch).
  3. Spartak is back. In: iihf.com. 9. Juni 2015, abgerufen am 7. Juli 2015 (englisch).
  4. spartak-history.ru, «Спартак» в сезонах

Weblinks[Bearbeiten]