HK Spartak Moskau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HK Spartak Moskau
ХК Спартак Москва
HK Spartak MoskauХК Спартак Москва
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte HK Spartak Moskau (seit 1946)
Standort Moskau, Russland
Vereinsfarben rot, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Sportpalast Luschniki
Kapazität 8.500 Plätze
Cheftrainer Wadim Jepantschinzew
Saison 2016/17 13. Platz (West), keine Playoff-Qualifikation

Der HK Spartak Moskau (russisch ХК Спартак Москва) ist die 1946 gegründete Eishockeyabteilung des russischen Sportklubs Spartak Moskau. Die Heimspiele werden seit 2016 in der Malaja Arena des Sportpalast Luschniki ausgetragen, einzelne Spiele auch im VTB-Eispalast.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus einer der Abteilungen des Sportklubs Spartak Moskau wurde 1946 der HK Spartak Moskau gegründet. Sie haben die sowjetische Meisterschaft viermal (1962, 1967, 1969 und 1976) gewonnen, und haben auch Erfolg auf europäischer Bühne feiern können. Den Spengler Cup konnten sie fünfmal (1980, 1981, 1985, 1989 und 1990) gewinnen. In der Saison 2005/06 wurde die Mannschaft Zehnter in der russischen Superliga, nachdem sie in den 1999 und 2003 aus selbiger in die Wysschaja Liga abgestiegen war. Im August 2006 wurde die Mannschaft HK Spartak nach langer Zeit der Unklarheit aus finanziellen Gründen aufgelöst. Dazu beigetragen hatte auch der Tod des Geschäftsführers bei einem Flugzeugunglück im Juli 2006.

In der Saison 2007/08 trat der Verein wieder in der Superliga an und wurde ein Jahr später auch in die neu gegründete Kontinentale Hockey-Liga übernommen. In der Saison 2014/15 nahm der Club aus finanziellen Gründen nicht am Spielbetrieb teil. Zur Saison 2015/16 nahm der Club den Spielbetrieb wieder auf und kehrte in die KHL zurück.[1] Der Kader[2] und das Management wurde dabei zum Teil von Atlant Moskowskaja Oblast übernommen, das sich zuvor vom Spielbetrieb zurückgezogen hatte.[3]

Bis 2016 wurden die Heimspiele des Vereins im 5.530 Zuschauer fassenden Sportpalast Sokolniki ausgetragen, vor der Saison 2016/17 zog der Verein in die Malaja Arena des Sportpalast Luschniki um.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 18. Januar 2017

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
31 RusslandRussland Nikita Bespalow G 28. Dezember 1987 2016 Moskau, Russische SFSR
35 SchwedenSchweden Markus Svensson G 09. Juli 1984 2016 Kalmar, Schweden
28 RusslandRussland Alexander Truschkow G 31. Juli 1996 2013 Moskau, Russland
9 RusslandRussland Alexei Bondarew D 09. Januar 1983 2016 Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
58 RusslandRussland Dmitri Judin D 31. Juli 1995 2017 Nischni Tagil, Russland
7 RusslandRussland Dmitri Kalinin – A D 22. Juli 1980 2016 Tscheljabinsk, Russische SFSR
81 RusslandRussland Alexei Kirillow D 18. Juni 1993 2015 Nowokusnezk, Russland
44 RusslandRussland Jewgeni Kulik D 12. Juni 1993 2017 Moskau, Russland
47 FinnlandFinnland Ville Lajunen D 08. März 1988 2017 Helsinki, Finnland
70 RusslandRussland Alexei Pepeljajew D 16. Juni 1984 2017 Barnaul, Russische SFSR
45 RusslandRussland Wladislaw Prowolnew D 03. April 1995 2016 Woronesch, Russland
33 Flag of Kazakhstan and Russia.svg Juri Sergijenko D 07. Juni 1995 2016 Ust-Kamenogorsk, Kasachstan
21 RusslandRussland Dmitri Sinizyn D 17. Juni 1994 2017 Moskau, Russland
40 RusslandRussland Wsewolod Sorokin D 29. Oktober 1993 2015 Moskau, Russland
3 RusslandRussland Kirill Swijasow D 23. Oktober 1992 2017 Moskau, Russland
8 RusslandRussland Wadim Berdnikow C 07. Juli 1987 2016 Tscheljabinsk, Russische SFSR
38 RusslandRussland Wiktor Bobrow LW 01. Januar 1984 2016 Nowotscheboksarsk, Russische SFSR
18 RusslandRussland Konstantin Glasatschow – A RW 18. Februar 1985 2015 Archangelsk, Russische SFSR
RusslandRussland Wjatscheslaw Ipatow F 11. September 1995 2015 Moskau, Russland
71 RusslandRussland Ilja Kljausow F 16. Juli 1996 2017
78 RusslandRussland Alexander Komaristy – A C 02. Oktober 1989 2017 Sjewjerodonezk, Ukrainische SSR
77 RusslandRussland Alexander Kuwajew RW 02. Mai 1993 2016 Moskau, Russland
27 RusslandRussland Wjatscheslaw Leschtschenko RW 24. April 1995 2015 Elektrostal, Russland
97 RusslandRussland Nikita Li RW 26. April 1997 2015 Moskau, Russland
49 KanadaKanada Ben Maxwell F 30. März 1988 2017 North Vancouver, British Columbia, Kanada
10 RusslandRussland Igor Mirnow RW 19. September 1984 2016 Tschita, Russische SFSR
12 RusslandRussland Anatoli Nikonzew RW 25. Juni 1990 2016 Swerdlowsk, Russische SFSR
24 RusslandRussland Ilja Pawljukow F 24. Juni 1995 2017
15 RusslandRussland Maxim Potapow – C C 25. Mai 1980 2015 Woronesch, Russische SFSR
69 TschechienTschechien Lukáš Radil LW 05. August 1990 2015 Čáslav, Tschechoslowakei
96 RusslandRussland Sergei Schmeljow LW 28. August 1993 2015 Nischnekamsk, Russland
94 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Stoa C 13. April 1987 2016 Bloomington, Minnesota, USA
91 RusslandRussland Stanislaw Tschistow LW 01. Januar 1992 2017 Tscheljabinsk, Russland
53 RusslandRussland Denis Tolpeko C 29. Januar 1985 2015 Moskau, Russische SFSR
65 RusslandRussland Alexander Wassiljew RW 16. Mai 1989 2015 Elektrostal, Russische SFSR
17 RusslandRussland Artjom Woronin C 22. Juli 1991 2015 Widnoje, Russische SFSR

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: www.spartak-history.ru[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. en.khl.ru, Return of the Red-and-Whites!
  2. There Was A 24-Player Trade In The KHL Today Because Sure Why Not. In: russianmachineneverbreaks.com. 24. Juni 2015, abgerufen am 7. Juli 2015 (englisch).
  3. Spartak is back. In: iihf.com. 9. Juni 2015, abgerufen am 7. Juli 2015 (englisch).
  4. spartak-history.ru, «Спартак» в сезонах

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]