HMS Bristol (D23)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HMS Bristol
HMS Bristol Portsmouth 2008.jpg
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Zerstörer
Klasse Type 82
Bauwerft Swan Hunter
Baukosten £ 24.217.000
Bestellung 4. Oktober 1966
Kiellegung 15. November 1967
Stapellauf 30. Juni 1969
Indienststellung 31. März 1973
Verbleib Trainingsschiff
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
155 m (Lüa)
Breite 16,7 m
Tiefgang max. 5,2 m
Verdrängung 7.000 tn.l.
 
Besatzung 407 Mann
Maschinenanlage
Maschine 2 Dampfkessel
2 Dampfturbinen
2 Olympus TM1A Gasturbinen
Maschinen-
leistung
60.000 PS (44.130 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
30 kn (56 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung

Die HMS Bristol ist ein Zerstörer der britischen Royal Navy. Das Einzelschiff dient heute als Schulschiff für die Kadettenausbildung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1960ern begann die Royal Navy mit der Entwicklung einer neuen Klasse schwerer Zerstörer. Diese wurden als Geleitschutz für die geplanten Flugzeugträger des Konzept CVA-01 konzipiert. Als jedoch 1966 das Trägerprojekt überraschend abgebrochen wurde, sah man keine Notwendigkeit mehr für die Zerstörer. Die Royal Navy entschied sich stattdessen, eine neue Klasse deutlich kleinerer und kostengünstigerer Zerstörer zu bauen, die Sheffield-Klasse. Die zu diesem Zeitpunkt bereits im Bau befindliche Bristol wurde somit als einziges Schiff ihrer Klasse fertiggestellt.

Nach der Indienststellung 1973 wurde die Bristol als Versuchsschiff für neue Lenkwaffensysteme der Royal Navy genutzt. Wesentlich war hierbei die Einführung der Ikara-Rakete zur U-Boot-Abwehr und des Luftabwehrsystems Sea Dart. 1982 wurde die Bristol im Rahmen des Falklandkrieges zu den Falklandinseln entsandt, um die britische Flotte vor Luftangriffen argentinischer Kampfflugzeuge zu schützen.

Mitte der 1980er Jahre entschied sich die Royal Navy dann zu Ausmusterung der Bristol. Die Zerstörer der Sheffield-Klasse hatten die Aufgaben der Bristol komplett übernommen und die Instandhaltung wurde zunehmend unwirtschaftlich. 1987 ersetzte sie die HMS Kent als Trainingsschiff des Britannia Royal Naval College in Dartmouth, blieb jedoch voll einsatzfähig und nahm weiterhin an Manövern teil. 1991 begann ein grundlegender Umbau des Schiffes, bei dem die gesamte Bewaffnung entfernt und stattdessen zusätzliche Unterkünfte an Bord geschaffen wurden, da die Bristol zukünftig als Trainingsschiff für Kadetten und Mitglieder der Marinereserve in Portsmouth dienen sollte. Seit 1993 liegt sie dort vor Whale Island im Norden der Marinebasis Portsmouth vor Anker. Ein wesentlicher Teil der Kadetten der Royal Navy beginnt heute seine Ausbildung an Bord der Bristol. Sie dient auch für die Ausbildung ausländischer Kadetten. So bestehen u. a. regelmäßige Austauschprogramme mit den Vereinigten Staaten, Kanada, Indien und Südafrika. Insgesamt nutzen jährlich etwa 14.000 Kadetten aus 21 Staaten das Schiff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HMS Bristol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien