HMS Caledonia (1808)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Caledonia
Combat du Romulus Gilbert Pierre-Julien.jpg
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Linienschiff
Bauwerft Plymouth Dockyard
Kiellegung Januar 1805
Stapellauf 25. Juni 1808
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
62 m (Lüa)
Breite 16,31 m
Tiefgang max. 7,06 m
Bewaffnung

126 Kanonen

  • 32 x 32-Pfünder
  • 34 x 24-Pfünder
  • 34 x 18-Pfünder
  • 8 x 12-Pfünder
  • 12 x 32-Pfünder Karronaden
  • 2 x 18-Pfünder Karronaden

Die HMS Caledonia war ein Linienschiff erster Klasse der Royal Navy mit 122 Kanonen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als eines der neun Schiffe der nach ihr benannten Caledonia-Klasse wurde die HMS Caledonia am 19. Januar 1797 in Auftrag gegeben. Im Januar 1805 fand die Kiellegung statt, am 25. Juni 1808 der Stapellauf.[1] Am 12. Februar 1814 war sie zusammen mit der HMS Boyne in einem schweren Feuergefecht gegen das französische Linienschiff Romulus verwickelt, das allerdings nah an der Küste segelte, um nicht umzingelt zu werden. Die Romulus konnte sich schließlich nach Toulon retten.

1831 war sie Teil des Experimental Squadron der Channel Fleet unter Sir Edward Codrington. Am 12. September dieses Jahres nahm sie an einem Experiment teil, im Rahmen dessen sie von der Fregatte HMS Galatea nur mithilfe von Handrudern abgeschleppt wurde.[2]

Im Jahre 1856 wurde sie zu einem Lazarettschiff umfunktioniert,[1] in Dreadnought umbenannt und wurde zum zweiten Schiff der Seamen's Hospital Society in Greenwich, wo sie bis 1870 blieb. 1871 wurde sie kurzzeitig zurück in den Dienst geholt, um Patienten zu beherbergen, die sich von der Pockenepidemie dieses Jahres erholten. Sie wurde 1875 abgewrackt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brian Lavery: The Ship of the Line. Band 1: The development of the battlefleet, 1650–1850. Conway Maritime Press, London 2003, ISBN 0-85177-252-8.
  • Brian Lavery: Nelson's Navy. The Ships, Men and Organisation. 1793–1815. Conway Maritime Press, London 1989, ISBN 0-85177-521-7.
  • David Lyon, Rif Winfield: The Sail & Steam Navy List. All the Ships of the Royal Navy 1815–1889. Chatham Publishing, London 2004, ISBN 1-86176-032-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Brian Lavery: The Ship of the Line. Band 1: The development of the battlefleet, 1650–1850. 2003, S. 182.
  2. Elers Napier: The Life and Correspondence of Admiral Sir Charles Napier K.C.B. Band 1. Hurst & Blackett, London 1862, S. 152.