HMS Glamorgan (D19)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto
Geschichte Royal Navy
Kiellegung: 13. September 1962
Stapellauf: 9. Juli 1964
Indienststellung: 11. Oktober 1966
Außerdienststellung: 1986
Verbleib: Im September 1986 an Chile verkauft
Daten
Wasserverdrängung: Konstruktion: 5530 t
im Einsatz: 6300 t
Länge: 159 m (520 ft)
Breite: 16,2 m (53 ft)
Tiefgang: 6,2 m 10 ft (5 in)
Antrieb: Kombinierte Gas- und Dampfturbinen (COSAG)
4 Gasturbinen mit 30.000 PS und 2 Dampfturbinen mit 30.000 PS, 2 Wellen
Geschwindigkeit: 30 kn (56 km/h)
Reichweite: 4000 nm bei 28 kn
Besatzung: 471
Bewaffnung: 4 Exocet-Raketenstarter
2 Vierfachstarter für Sea-Cat-Flugabwehrraketen
1 Zweifachstarter für Sea Slug-Flugabwehrraketen achtern
2 Torpedorohre
1× 114 mm (4,5 in) Zwillingsgeschütz
20-mm-Oerlikon
Bordhubschrauber: 1 Westland Wessex

Die HMS Glamorgan (D19) war ein britischer Zerstörer der County-Klasse.

Die Glamorgan wurde bei Vickers-Armstrong in Newcastle upon Tyne gebaut wurde. Sie ist nach dem walisischen County Glamorgan benannt.

1982 nahm sie am Falklandkrieg teil. In der Nacht vom 14./15. Mai unterstütze sie gemeinsam mit der HMS Broadsword den Angriff auf Pebble Island. Am 12. Juni wurde das Schiff bei einem Angriff durch eine von einem Lkw abgefeuerte Exocet schwer beschädigt. 13 Soldaten wurden getötet und mehrere zum Teil schwer verwundet. Reparaturmaßnahmen erfolgten noch auf See.

1986 wurde sie an die Marine Chiles als Almirante Latorre verkauft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HMS Glamorgan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien