HMS Prince of Wales (R09)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prince of Wales
Prince of Wales auf der ersten Erprobungsfahrt
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Flugzeugträger
Klasse Queen-Elizabeth-Klasse
Rufzeichen R09
Heimathafen Portsmouth (Marinebasis)
Eigner Royal Navy
Bauwerft BAE Systems, VT Group, Babcock International Group
Baukosten 1,95[1] bis 2,5[2] Mrd. £ (geschätzt)
Bestellung 20. Mai 2008
Kiellegung 26. Mai 2011
Taufe 8. September 2017
Stapellauf 21. Dezember 2017[3]
Indienststellung 10. Dezember 2019[4]
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
284 m (Lüa)
Breite 73 m
Tiefgang max. 11 m
Verdrängung 65.600 t
 
Besatzung 1.450 Mann
Maschinenanlage
Maschine Integrierter elektrischer Antrieb
Maschinen-
leistung
158.800 PS (116.797 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
27 kn (50 km/h)
Propeller 2
Bewaffnung
Sensoren
  • 1 × SMART-L S1850M Weitbereichsradar
  • 1 × Typ 997 3D Artisan (Advanced Radar Target Indication Situational Awareness and Navigation) Luft-Boden-Überwachungsradar
Die Prince of Wales in Bau, Dezember 2014

HMS Prince of Wales ist der zweite Flugzeugträger der Queen-Elizabeth-Klasse der Royal Navy. Das Schiff wurde in gleicher Konfiguration wie ihr Schwesterschiff, die Queen Elizabeth, 2019 in Dienst gestellt und ersetzt zusammen mit ihr die drei Flugzeugträger der Invincible-Klasse.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prince of Wales entstand zunächst im STOVL-Design. Die gesamte Konstruktion ist jedoch so ausgelegt, dass Fangseile und Startkatapulte für den Einsatz als CTOL-Flugzeugträger problemlos nachgerüstet werden könnten. Im Oktober 2010 gab die Regierung sogar bekannt, dass der Träger gleich in der CTOL-Konfiguration gebaut werden soll; die Pläne wurden aber 2012 wieder verworfen. Der Flugzeugträger entstand ab 2011 in einer Werft im schottischen Rosyth. Ende 2016 waren etwa 80 Prozent der Schiffshülle bereits fertiggestellt.[5] Am 8. September 2017 wurde das Schiff von Camilla, Duchess of Cornwall, auf den ursprünglich vorgesehenen Namen HMS Prince of Wales getauft[6] und am 21. Dezember 2017 wurde das Schiff vom Stapel gelassen. Es stach am 19. September 2019 erstmals in See[7] und lief am 16. November des Jahres erstmals seinen Heimathafen Portsmouth an.[8] Im Mai 2020 wurde auf der Prince of Wales ein Wassereinbruch festgestellt, den die Royal Navy als gering beschrieb („minor“). Im Oktober 2020 wurde jedoch ein signifikanter Wassereinbruch festgestellt, der zu Beschädigungen elektrischer Anlagen und Verkabelungen führte.[9] Das Schiff lief am 30. April in der Portsmouth Naval Base ein. Anfang Oktober 2021 wurde die volle Einsatzbereitschaft des Schiffes erklärt.[10]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Ersatz für den Hawker Siddeley Harrier beschaffte Großbritannien neue Kampfflugzeuge vom Typ F-35B Lightning II (STOVL), die erstmals im Juni 2021 von der Prince of Wales aus operierten[11]. Der Flugzeugträger soll regulär mit lediglich zwölf dieser Jets sowie einigen Hubschraubern wie dem Merlin AgustaWestland AW101 für den Transport von Personal und Material belegt sein.

Grundsätzlich richtet sich die Zusammensetzung des Geschwaders Carrier Air Wing (CVW) jedoch nach der jeweiligen Mission. Als Strike Carrier können maximal 36 Lightnings eingeschifft werden. Falls vermehrt Transport- oder Kampfhubschrauber benötigt werden, können bis zu 40 Hubschrauber (Chinook, Merlin, Apache oder andere) an Bord genommen werden.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Flugzeugträger HMS Ark Royal (R07) im Jahre 2011 außer Dienst gestellt wurde, ist der traditionsreiche Schiffsname Ark Royal in der Royal Navy zurzeit nicht vergeben. Der als Namensgeber vorgesehene Prince of Wales regte an, die in Bau befindliche Prince of Wales nach der Fertigstellung in Ark Royal umzubenennen.[12]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. August 2022 ereignete sich bei dem Träger auf dem Weg zu gemeinsamen Übungen mit der US Navy, US Marines und der Royal Canadian Navy ein Schaden an der Propellerwelle.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: HMS Prince of Wales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. First Sea Lord welcomes aircraft carrier decision. Ministry of Defence, 26. Juli 2007, archiviert vom Original am 12. März 2010; abgerufen am 3. Dezember 2015.
  2. Navy carriers '£1bn over budget'. BBC, 29. Juni 2009, archiviert vom Original am 3. Dezember 2015; abgerufen am 3. Dezember 2015.
  3. Mise à l’eau du second porte-avions britannique (französisch) 22. Dezember 2017. Abgerufen am 27. Dezember 2017.
  4. Aircraft carrier HMS Prince of Wales commissioned into Royal Navy fleet, UK Defence Journal, 10. Dezember 2019
  5. Aircraft Carriers:Written question - 33852. Abgerufen am 26. Oktober 2016 (englisch).
  6. Baptême du second porte-avions britannique. 11. September 2017, abgerufen am 11. September 2017 (französisch).
  7. Britain’s second new carrier sets sail, Royal Navy Homepage, 19. September 2019
  8. HMS Prince of Wales arrives in Portsmouth, Janes, 19. November 2019
  9. Navy's new £3.2bn carrier stranded in Portsmouth for six months after second flood. Abgerufen am 6. Juli 2021 (englisch).
  10. HMS Prince of Wales voll einsatzbereit. Abgerufen am 3. Oktober 2021 (deutsch).
  11. Prince of Wales embarks Lightning, Apache for first time. Janes, 9. Juni 2021
  12. Thomas Harding: Prince Charles 'saves Ark Royal’. The Telegraph, 2. Mai 2011, abgerufen am 26. Oktober 2016 (englisch).