HMS Royal Sovereign (1857)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die HMS Royal Sovereign war ursprünglich als Linienschiff ersten Ranges mit 121 Kanonen gebaut worden. Sie hätte sechzehn 200-mm-Kanonen, 114 32-Pfünder-Kanonen (15 kg) und eine 68-Pfünder-Kanone (31 kg) an Bord gehabt. Mit dem Aufkommen des Dampf- und Schraubenantriebs wurde der Umbau des Schiffes zu einem Schraubenschiff mit 131 Kanonen angeordnet, der am 25. Januar 1855 begann. Am 25. April 1857 wurde sie schließlich direkt in den Dienst gestellt. Sie hatte eine Tragfähigkeit von 3765 Tonnen (3825 t), eine Deckslänge von 73,30 m (240 Fuß 6 Zoll) und eine Breite von 19 m (62 Fuß), eine Besatzung von 1100 Mann und eine Maschinenleistung von 780 PS.

Turmschiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HMS Royal Sovereign am 14. Mai 1864

Nach mehreren Jahren der Stilllegung wurde sie für den Umbau in ein experimentelles Turmschiff ausgewählt, das von Kapitän Cowper Coles initiiert wurde, der der Meinung war, dass ein mastloses Schiff mit Geschütztürmen die bestmögliche Konstruktion für ein Küstenverteidigungsschiff sei. Der Auftrag für den Umbau wurde am 4. April 1862 erteilt.

Das Schiff wurde bis auf das Unterdeck abgerissen, so dass es einen Freibord von 2,1 bis 2,4 m (7 bis 8 Fuß) hatte. Die Decks und Rumpfseiten wurden verstärkt, um die geplante Bewaffnung zu tragen und die Kraft beim Abfeuern der Geschütze zu absorbieren. Es kam zu einer gewissen Verzögerung, als sich herausstellte, dass das Schiff zu weit heruntergekürzt worden war, so dass die Seitenwände neu gebaut werden mussten. Als der Umbau am 20. August 1864 abgeschlossen war, war sie das erste britische Schiff mit Turmbewaffnung und das einzige mit einem hölzernen Rumpf. Ihr Verhältnis von Länge zu Breite lag bei knapp unter 4:1, was das kleinste Verhältnis war, das jemals bei britischen Panzerschiffen verwendet wurde.

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprüngliche Entwurf sah fünf Türme vor, die jeweils entweder zwei 68-Pfünder-Glattrohrkanonen oder eine 100-Pfünder-Glattrohrkanone (45 kg) besaßen. Dies wurde zu einer Anordnung mit vier Türmen geändert, mit einem Zwillingsturm von 164 Tonnen und drei Einzeltürmen von 150 Tonnen .[1]Die ersten Geschütze waren 270 mm (10+1⁄2 Zoll) Glattrohrkanonen, die eine 150-Pfund-Stahlkugel abfeuerten. 1867 wurden sie alle durch 230 mm Vorderlader ersetzt.

Am 15. Januar 1866 wurden von HMS Bellerophon drei Schüsse aus nächster Nähe auf den hinteren Turm der Royal Sovereign abgefeuert, um zu prüfen, wie gut Coles' Geschütztürme dem Beschuss standhielten. Die Panzerplatten des Turms wurden zwar verschoben, und ein Schuss durchschlug die Rückseite des Turms, aber die Drehbarkeit des Turms und die Feuerkraft der Geschütze wurden nicht beeinträchtigt.

Dienstgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde in Portsmouth für den Einsatz im Ärmelkanal in Dienst gestellt, wo sie in begrenztem Umfang operativ eingesetzt und für die Erprobung und Bewertung von Geschützen und Türmen verwendet wurde. Im Oktober 1866 wurde sie abgemustert und im Juli 1867 für die Naval Review wieder in Dienst gestellt. Danach wurde sie der Marineschützenschule HMS Excellent als Kanonenboot zugeteilt, bis sie 1873 durch die HMS Glatton ersetzt und in die Reserve der vierten Klasse zurückgestuft wurde. Bis zu ihrem Verkauf im Mai 1885 wurde sie nicht mehr eingesetzt.

Literaturverzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: HMS Royal Sovereign (ship, 1857) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cocker, M. P. (2006). Coastal Forces Vessels of the Royal Navy from 1865. Stroud: Tempus Publishing Ltd. p. 16.