HMS Surprise (1796)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Replik der HMS Surprise im Maritime Museum of San Diego
Replik der HMS Surprise im Maritime Museum of San Diego
Übersicht
Typ Korvette (Unité)
Fregatte (HMS Surprise)
Kiellegung August 1793
Stapellauf 16. Januar 1794
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung April 1794
Heimathafen Le Havre
Verbleib Am 20. April 1796 von der HMS Inconstant geentert
2. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 1796
Verbleib Im Februar 1802 außer Dienst gestellt
Technische Daten
Verdrängung

578 ts

Länge

39 m

Breite

9,65 m

Tiefgang

4,27 m

Besatzung

240 Mann

Bewaffnung

Als Unité
* 24 8-Pfünder
* 8 lange 4-Pfünder
Als HMS Surprise
* 24 32-Pfünder-Karronaden
* 10 18-Pfünder-Karronaden
* 2 lange 4-Pfünder

Takelage

3-Mast-Fregattschiff

Das Schiff wurde ursprünglich 1794 als Korvette Unité von der französischen Marine in Dienst gestellt und war das Typschiff ihrer Klasse. Die Unité wurde 1796 von der Royal Navy aufgebracht, in HMS Surprise umbenannt und als Fregatte neu klassifiziert. Sie wurde bekannt als jenes Schiff, das 1799 die HMS Hermione und deren meuternde Besatzung aus einem spanischen Hafen entführte und diente als Vorlage für die gleichnamige Fregatte in den Romanen von Patrick O'Brian.

Geschichte[Bearbeiten]

Als französische Unité[Bearbeiten]

Die Unité wurde von Pierre-Alexandre-Laurent Forfait in Le Havre gebaut, lief am 16. Januar 1794 vom Stapel und wurde mit 24 8-Pfünder und 8 langen 4-Pfündern bewaffnet. Sie nahm an der Seeschlacht am 13. Prairial teil und eskortierte die entmastete Révolutionnaire in den Hafen. Am 20. April 1796 wurde die Unité vor Annaba von der britischen HMS Inconstant gestellt und aufgebracht.

Als britische HMS Surprise[Bearbeiten]

Zeitgenössischer Plan der HMS Surprise

Die Unité wurde umbenannt in HMS Surprise und als 28-Kanonen-Fregatte in Dienst gestellt. 1797 war das Schiff in Jamaika stationiert und kam im Januar 1798 wieder in die Werft nach Plymouth. Dort wurde die Bewaffnung ausgetauscht in 24 32-Pfünder-Karronaden, 10 18-Pfünder-Karronaden und 2 lange 4-Pfünder-Kanonen; der Rumpf wurde mit Kupfer beschlagen. Ruhm erlangte HMS Surprise für die Rückeroberung der HMS Hermione. Die Besatzung der Hermione hatte gemeutert und sich mit dem Schiff in den spanischen Hafen Puerto Cabello zurückgezogen. Der Kapitän der Surprise führte eine Kapermannschaft auf Booten in den Hafen und entführte in einem ziemlich blutigen Überfall die Hermione und die verbliebene Mannschaft unter dem Feuer des spanischen Fort. Die HMS Surprise wurde im Februar 1802 außer Dienst gestellt.

HMS Surprise in Literatur und Film[Bearbeiten]

Patrick O'Brian verwendete in mehreren seiner Bücher die HMS Surprise als Fregatte für Jack Aubrey. In der Verfilmung Master & Commander - Bis ans Ende der Welt wird ebenfalls eine "HMS Surprise" gezeigt; ein Nachbau, der zwischenzeitlich im Seefahrtmuseum San Diego zu besichtigen ist. Auch ist sie im Film Fluch der Karibik 4 als HMS Providence vorzufinden, unter dem Kommando von Captain Barbossa.

Weblinks[Bearbeiten]